Niederbayern Asylbewerber versucht im Landshuter Landratsamt auf Polizisten zu schießen

Der 30-Jährige sollte abgeschoben werden und wehrte sich gegen seine Festnahme. Zwei Beamte wurden bei dem Zwischenfall verletzt.

Ein Asylbewerber hat am Dienstag im Landratsamt in Landshut drei Polizisten angegriffen. Der 30-Jährige sollte abgeschoben werden und wehrte sich gegen seine Festnahme, wie die Polizei mitteilte. Dabei riss er einem der Beamten die Pistole aus dem Holster und zielte auf die Polizisten. Jedoch gelang es ihm nicht, einen Schuss abzugeben.

Einer der Polizisten entriss dem Nigerianer schließlich die Waffe. Daraufhin stach dieser mit einem spitzen Gegenstand auf einen der Beamten ein und verletzte ihn dabei leicht. Auch ein zweiter Polizist erlitt leichte Verletzungen.

Mit Pfefferspray überwältigten die Beamten den Angreifer und nahmen ihn fest. Gegen ihn wird nun wegen eines versuchten Tötungsdeliktes ermittelt. Am Mittwoch wurde Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen. Nach Polizeiangaben wurde der Mann in eine Justizvollzuganstalt gebracht.

Fünf Verletzte und fünf Festnahmen in Waldkraiburger Asylunterkunft

Die Regierung hatte angeordnet, mehrere Kühlschränke aus den Zimmern zu entfernen. Daraufhin kam es zu Ausschreitungen. mehr...