Neues Buch Die Ära der Elektrischen

Vor 120 Jahren fuhr in Bamberg erstmals eine Straßenbahn

Von Claudia Henzler, Bamberg

Als die Stadt Bamberg ihre Straßenbahn in Betrieb nahm, war sie nach München und Nürnberg die dritte bayerische Stadt, die sich mit einer "Elektrischen" brüsten konnte. Die Ära der Elektrifizierung hatte gerade erst begonnen, man war im Zukunftsfieber und die strombetriebene Tram modern. Kurz darauf fuhr sie auch durch Augsburg (1898), Würzburg (1900) Hof (1901), Regensburg (1903) und Landshut (1913).

Heute ist kaum mehr vorstellbar, dass die Bamberger Tram am 1. November 1897 nach nicht einmal einjähriger Bauzeit schon die ersten Fahrgäste befördern konnte. Dabei musste das beauftragte Unternehmen, eine Berliner Elektrizitätsgesellschaft, außer Schienen und Leitungen auch noch ein Kraftwerk bauen: Drei Dampfmaschinen lieferten dort den benötigten Strom. Die Stadt räumte derweil Hindernisse aus dem Weg, kaufte eine ganze Häuserzeile an der Hauptwachstraße und ließ sie abreißen, um Platz für die Bahntrasse zu schaffen. Weil es in der Altstadt aber tendenziell eng war, entschied man sich außerdem für die schmale Spurbreite von einem Meter.

Neun Kilometer lang und auf drei Linien verteilt war das Schienennetz, die Züge wurden von der "Maschinenbau Actiengesellschaft" in Nürnberg (der späteren MAN) hergestellt, 15 Wagen in blauer Farbe mit gelber Einfassung, die alle einzeln unterwegs waren. Gefahren wurde laut Vertrag von 6 bis 22 Uhr, im Winter von 7 bis 21 Uhr im Zehn-Minuten-Takt gefahren. Rentabel war die Tram wohl nie, man war halt doch nicht in einer Großstadt und der sparsame Bamberger lief lieber zu Fuß, als zehn Pfennige für ein Ticket auszugeben.

All diese Einzelheiten zur Geschichte der Bamberger Tram, die 1922 schon wieder endete, haben drei Bamberger Autoren zusammengetragen. Das nun erschienene Buch wirkt etwas handgemacht, ist aber gut recherchiert und schon wegen der vielen historischen Fotos sehenswert, auch wenn mehr Bildinformationen wünschenswert wären.

Gerd Müller, Jürgen Schraudner, Wolfgang Wußmann: "Die Straßenbahn kommt. Die Geschichte der Bamberger Tram von 1897 bis 1922." Heinrichs-Verlag GmbH Bamberg.