Nahe Aschaffenburg Motorsegler stürzt bei Landeanflug ab

Das Wrack des abgestürzten Sportflugzeugzeugs im Landkreis Aschaffenburg.

(Foto: dpa)

Beim Anflug auf den Flugplatz Großostheim-Ringheim ist ein 20 Jahre alter Motorsegler abgestürzt. Als Ursache vermutet die Polizei einen Fehler des 82 Jahre alten Piloten. Die beiden Insassen wurden lebensgefährlich verletzt.

Beim Absturz eines Sportflugzeugs am Samstag sind im Landkreis Aschaffenburg zwei Menschen lebensgefährlich verletzt worden. Als Unglücksursache vermutet die Polizei einen Fehler des 82 Jahre alten Piloten.

Zusammen mit seiner 63-jährigen Lebensgefährtin war er am Samstag von einem Rundflug auf den Flugplatz Großostheim-Ringheim zurückgekehrt. Beim Landeanflug stürzte der 20 Jahre alte Motorsegler ab. Die beiden Insassen wurden in der Maschine eingeklemmt und mussten von Rettungskräften befreit werden.

Auf dem aufgeweichten Acker gestaltete sich der Einsatz schwierig, wie die Kreisbrandinspektion Großostheim mitteilte. Feuerwehrleute mussten das Rettungsgerät zur Unglücksstelle tragen und das Flugzeug zunächst mit Holzbohlen und Kanthölzern stabilisieren. Mit hydraulischen Geräten wurde es dann zerschnitten. Die 63-Jährige wurde in ein Krankenhaus in Aschaffenburg geflogen, der 82-Jährige musste zuerst stabilisiert werden und kam dann mit einem Hubschrauber in eine Frankfurter Klinik.

Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen soll die Ursache des Absturzes nun aufklären. Bereits im Mai 2006 war Großostheim Schauplatz eines Flugzeugunglücks: Beim Zusammenprall zweier Kleinflugzeuge kamen zwei Menschen ums Leben.