Nach zwei Maß Bier Darf Beckstein noch fahren?

Der Ministerpräsident behauptet, nach zwei Maß Bier noch fahrtüchtig zu sein. Ein Professor für Suchtforschung verrät, ob das stimmt und wie man berechnet, wann das Auto besser stehen bleibt.

Bayerns Ministerpräsident Günther Beckstein hat auf einer Veranstaltung in Erding erklärt, dass es unter Umständen kein Problem sei, sich nach dem Genuss von zwei Maß Bier noch ans Steuer zu setzen.

Falk Kiefer, Professor für Suchtforschung am Zentralinstitut für Seelische Gesundheit in Mannheim: "Man darf mit zwei Maß auf keinen Fall mehr fahren. Die Leute, die so viel getrunken haben, glauben vielleicht, sie können das noch. Aber das ist ein Irrtum.

Das kann man auch ganz einfach mit der sogenannten Widmark-Formel ausrechnen: Hier teilt man die Alkoholmenge durch das Körpergewicht, bei Männern multipliziert mit dem Faktor 0,7 und bei Frauen mit dem Faktor 0,6.

Ungefähr 1,2 Promille

Davon muss man 15 Prozent abziehen, denn der ganze Alkohol kommt gar nicht im Blut an. Zwei Maß, also zwei Liter Bier, enthalten 80Gramm Alkohol. Wenn Herr Beckstein jetzt ungefähr 80 Kilo wiegen würde, dann hätte er laut Formel nach zwei Maß zirka 1,2 Promille.

Damit darf sich niemand ans Steuer setzen. Man kann davon ausgehen, dass der Körper 0,15 Promille in der Stunde abbaut. Selbst nach vier Stunden hätte er also noch 0,6 Promille. Die Promillegrenze liegt bei 0,5. Es würde acht Stunden dauern, bis sich der Alkohol komplett abgebaut hat."