Nach Eklat in Würzburg Landtag debattiert über Haderthauer

Nach ihrem missglückten Auftritt in Würzburg wird die Asylpolitik von Haderthauer nun auch Thema im Landtag. Die Grünen haben einen Dringlichkeitsantrag gestellt. Die Sozialministerin reagiert derweil auf die rechtslastigen Kommentare auf ihrer Facebookseite mit einem neuen Eintrag.

Von Frank Müller

Die Asylpolitik von Sozialministerin Christine Haderthauer wird an diesem Mittwoch auch Thema im Landtagsplenum: Mit einem Dringlichkeitsantrag wollen die Grünen einen schnellen Start der von Haderthauer angekündigten Deutschkurse in Asylbewerber-Unterkünften erreichen.

"Statt Wortgeklapper bei Facebook würden wir von der Sozialministerin jetzt gerne Taten sehen", sagte die Grünen-Abgeordnete Renate Ackermann. Sie spielte damit auf die anhaltende Debatte auf Haderthauers zwei Facebook-Seiten an, Thema: ein Auftritt der Ministerin in einer Unterkunft in Würzburg.

Auf die Kritik unter anderem vom Journalistenverband, sie dulde auf ihren Seiten rechtslastige Äußerungen, reagierte Haderthauer mit einem neuen Eintrag: Sie habe ebenfalls "Beiträge, die die Sachebene verlassen haben" bemerkt und bitte die Autoren, diese "nochmals zu überdenken und ggf. selbst zu löschen. In Extremfällen behalten wir uns die Löschung im Laufe des Tages vor".

Die CSU-Politikerin präzisierte auch ihre Kritik an einem Foto, das sie im Dienstwagen verschanzt zeigt. Ihr Vorwurf, dieses gebe die Situation nicht angemessen wieder, solle nicht bedeuten, dass der dpa-Fotograf dieses gestellt habe.