Mittenwald Grundsatzbeschluss für neue Kabinen-Seilbahn

Im Konkurrenzkampf mit anderen alpinen Fremdeverkehrsorten will die Gemeinde Mittenwald (Landkreis Garmisch-Partenkirchen) deutlich aufrüsten: Für fast 25 Millionen Euro soll in den kommenden Jahren unter anderem eine neue Kabinen-Seilbahn auf den knapp 1400 Meter hohen Kranzberg entstehen. Der Gemeinderat hat sich in einem Grundsatzbeschluss mit großer Mehrheit für das Vorhaben ausgesprochen, wie es in Mittenwald in ähnlicher Form schon seit vielen Jahren immer wieder diskutiert und dann in der Schublade versenkt worden ist. Der neuen Kabinenbahn müsste unter anderem der 67 Jahre alte Einer-Sessellift auf den Kranzberg weichen. Teil der Pläne sind auch größere Schnee-Depots, um den Winterbetrieb in dem kleinen, niedrig gelegenen Skigebiet verlässlicher zu machen. Auch deswegen rechnet man im Rathaus mit Diskussionen mit Umweltbehörden und Naturschutzverbänden. Die klamme Marktgemeinde, die zuletzt ihr Schwimmbad geschlossen hat, will das Projekt voll über Kredite finanzieren. Sie ist auch Minderheitseigentümerin der Karwendelbahn und in einen erbitterten Dauerstreit mit deren Hauptaktionär verstrickt. Auf eine teure Übernahme der Anteile haben sich beide Seiten bisher nicht einigen können.