Mitten in Bayern Dem Bullen auf der Spur

Was sich in Bad Tölz rund um den Bullen abspielt, haut sogar den stärksten Ochsen um

Von Matthias Köpf

Für richtige Rennen wäre zwar der Ochse das Rindvieh der Wahl, aber wenn man, wie die Tölzer, ohnehin schon einen Bullen an der Hand hat, dann kann man eben auch diesen reiten, bis er zusammenbricht. Das allerdings kann sich hinziehen, denn wo der Rennochse auf den Sprint spezialisiert ist, zeigt der "Bulle von Tölz" Steherqualitäten auf der Langstrecke: Zwar haben die TV-Sender Sat.1 und ORF 2009 nach 14 Jahren und der 69. Folge die Produktion weiterer Episoden eingestellt, weil mit Ruth Drexel eine Hauptdarstellerin gestorben war. Doch die alten Folgen werden immer noch ausgestrahlt, von Museumssendern wie Sat.1 Gold, Sky Krimi, Heimatkanal oder ORF2. Angesichts dieser Sendeminuten brauchen die Tölzer für ihre Gold- und Heimatzielgruppe keine teure Tourismus-Werbung zu schalten. Wenn die Leute dann da sind, wird ihnen im Isarwinkel künftig noch mehr Bulle geboten als je zuvor.

Bisher gibt es etwa einen Bullen-Brunnen im Kurviertel, Stadtführungen zu Drehorten, den gedruckten Führer "Auf den Spuren des Bullen" sowie ein privates Bulle-von-Tölz-Museum im Obergeschoss eines Schmuckgeschäfts. Dort können sich die Fans fürs Erinnerungsfoto am Schreibtisch von einem Ottfried Fischer aus Pappendeckel verhören lassen. Der Original-Schreibtisch stand früher auch mal im Tölzer Heimatmuseum, denn dort wurden anfangs die Büroszenen gedreht. Doch bald zog das Serien-Revier in die Wandelhalle im Kurviertel, weil es sich dort ungestörter filmen ließ. Diese Wandelhalle zeichnet sich immer noch weniger durch Wandel aus als durch Ungestörtheit. Sie bietet also Platz für ein nachgebautes "Bullen-Büro", wie es die von Hamburg ins bisher biedere Bad Tölz übergesiedelte Dragqueen Nessy Karolinger an diesem Donnerstag dort eröffnet. Die Travestie-Künstlerin und selbsternannte "Kulturmuse" hat sich in Tölz bereits publikumswirksam mit einem Dirndl eingedeckt und arbeitet an einem Bullen-Buch. Ihr neues Bullen-Büro soll von März an dreimal die Woche im Rahmen der "Oanzig wahren Bullen Tour" zu besichtigen sein, die über viereinhalb Stunden und 100 Kilometer per Bus durch die gefilmte Gegend führt. So viel Bulle haut dann endlich auch den stärksten Ochsen um.