Landesentwicklung Bund Naturschutz fordert weniger Flächenfraß

Der Bund Naturschutz (BN) hat seine Ankündigung bekräftigt, das bayerische Flächensparbündnis zu verlassen, sollten Staatsregierung und die CSU die von ihnen geplanten Lockerungen für neue Gewerbegebiete durch den Landtag pauken. "Mit den von Heimatminister Markus Söder beabsichtigten Änderungen im Landesentwicklungsprogramm wird dem Bündnis der Boden entzogen", sagte BN-Chef Hubert Weiger in München. "Wenn sie beschlossen werden, werden wir unsere Mitarbeit in dem Bündnis überprüfen." Weiger appellierte an die Landtags-CSU, die Lockerungen zu kassieren. Außerdem verlangte der BN ein Maßnahmenpaket, um den Flächenfraß auf weniger als fünf Hektar am Tag zu verringern. Derzeit liegt er auf einem Rekordniveau von mehr als 13 Hektar am Tag. Das Flächensparbündnis zwischen der Staatsregierung, dem BN und vielen weiteren Partnern aus Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft war bereits 2003 gegründet worden.