Kratzers Wortschatz – Gscheithaferl

Unter einem Tüpferlscheißer versteht man einen Menschen, der sich kleinlich gibt, einen Pedanten und Besserwisser. Im Norden würde man ihn einen Korinthenkacker nennen. Ein Tüpferlscheißer ist meistens auch ein Gscheithaferl, aber nicht jedes Gscheithaferl ist zwingend auch ein Tüpferlscheißer.

Im Wörterbuch von Franz Ringseis wird das Gscheithaferl erklärt als "einer, der vor Gescheitheit überläuft". Dies hat zur Folge, dass Gscheithaferl ähnlich nerven wie die Tüpferlscheißer. Nahe beim Gscheithaferl ist der Gschaftlhuber, der sich überall furchtbar wichtig nimmt. Aber das Leben lehrt, dass es bei den Gschaftlhubern mit der Gescheitheit oft nicht weit her ist. 

(SZ vom 3.5.2011)

Bild: iStockphoto 17. Dezember 2012, 13:262012-12-17 13:26:00 © SZ/infu/ahe