Kaufbeuren Eisstadion wegen Einsturzgefahr gesperrt

"Wir sind am kämpfen": Ein Gutachten stellt am Kaufbeurer Eisstadion mangelhafte Bausubstanz fest. Die Heimstätte des Eishockey-Zweitligisten ESV Kaufbeuren darf nicht mehr betreten werden. Den Verein stellt die Sperrung vor massive Probleme.

Die Heimstätte des Eishockey-Zweitligisten ESV Kaufbeuren ist wegen Einsturzgefahr gesperrt worden. Aus statischen Gründen dürfe das Eisstadion bis auf Weiteres nicht betreten werden, bestätigte die Stadtverwaltung am Dienstag einen Bericht der Allgäuer Zeitung.

In einem Gutachten war mangelhafte Bausubstanz festgestellt worden.

Wie lange es dauert, bis die Mängel behoben sind, war zunächst unklar. Den ESV Kaufbeuren stellt die Sperrung des Stadions vor massive Probleme. "Wir sind am Kämpfen", sagte eine Sprecherin des Vereins.

Da derzeit kein Trainings- und Spielbetrieb auf eigenem Eis möglich ist, werde bei den umliegenden Vereinen nach Ausweichmöglichkeiten gesucht. Wo das an diesem Sonntag (18.00 Uhr) anstehende Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen stattfindet, sei noch unklar.