Gemälde von Albrecht Dürer in der Alten Pinakothek in München, 2012
Von Anna Fischhaber und Beate Wild

Politiker entdecken soziale Netzwerke - und blamieren sich, der Fall Mollath bringt die Justiz in Erklärungsnot und Bayern diskutiert, ob wirklich nur noch Autofahrer an der Tankstelle Alkohol bekommen: Was im Freistaat 2012 los war.

Januar: Streit um Dürer

Im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg gibt es 2012 eine spektakuläre Ausstellung über Albrecht Dürer. Denn: Es ist Dürer-Jahr und Nürnberg ist Dürer-Stadt samt Dürer-Playmobil-Männchen und Dürer-Tee. 200 Originale des Künstlers sind im Nationalmuseum zu sehen - darunter Leihgaben aus vielen großen Häusern. Das "Selbstbildnis im Pelzrock" ist allerdings eine Kopie. Um das Gemälde, eines der Hauptwerke der Alten Pinakothek, entbrennt im Januar ein heftiger Streit zwischen München und Nürnberg, weil die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen aus konservatorischen Gründen den Transport untersagt haben. Am Ende bleibt das Bild in München - und die Dürer-Schau in Nürnberg wird trotzdem ein großer Erfolg.

Bild: Alessandra Schellnegger

21. Dezember 2012, 11:29 2012-12-21 11:29:23  © Süddeutsche.de/woja

zur Startseite