In der Zeile verrutscht Wahl-Panne beim CSU-Parteitag

Alle Blicke haben sich beim Parteitag der CSU am Wochenende auf die vorderen Plätze gerichtet, auf Parteichef Horst Seehofer und Spitzenkandidat Markus Söder, sodass bei der Wahl der restlichen Mitglieder des Parteivorstands offenbar nicht alle ganz genau hingeschaut haben. Es passierte eine Panne, beim Zuordnen der Stimmen ist wohl jemand in der Zeile verrutscht, so erklärt es ein Parteisprecher, und so waren der Landtagsabgeordnete Martin Schöffel aus Wunsiedel und der Fürther Landrat Matthias Dießl gewählt - sind sie aber gar nicht. Die Stimmen galten Kultusstaatssekretär Bernd Sibler und dem Oberpfälzer JU-Vorsitzenden Christian Doleschal, die zunächst annehmen mussten, sie hätten es nicht geschafft. Sie gehören nun aber tatsächlich dem Parteivorstand an. Der besteht aus 42 gewählten Mitgliedern, darunter zehn Vertreter der Bezirksverbände, ein Frauenblock und der Beisitzerblock mit elf Plätzen, bei dessen Wahl die Panne passierte. 17 Kandidaten bewarben sich um die elf Plätze. Zusätzlich gehören dem CSU-Vorstand zehn Mitglieder qua Amt an, etwa der JU-Vorsitzende Hans Reichhart oder Fraktionschef Thomas Kreuzer.