Garmisch-Partenkirchen Flüchtlinge schlagen Landsmann zusammen

Eine Freundschaftsanfrage auf Facebook hat in einer Flüchtlingsunterkunft im oberbayerischen Garmisch-Partenkirchen zu einem brutalen Angriff auf einen 30-jährigen Bewohner geführt. Der Asylbewerber aus Afghanistan hatte in dem sozialen Netzwerk Kontakt mit einer ebenfalls aus Afghanistan stammenden Frau aufgenommen, womit deren Bruder offenbar nicht einverstanden war. Nach Polizeiangaben arrangierte der Bruder ein Treffen mit dem Mann in einer Gemeinschaftsunterkunft in Partenkirchen. Dort gingen er und zwei weitere Männer auf den 30-Jährigen los. Die Gruppe prügelte und trat ihn bis zur Bewusstlosigkeit, einer der Täter verletzte ihn zudem mit einem Messer an der Hand, wie die Polizei am Mittwoch berichtete. Die Tat soll sich demnach schon am 3. März ereignet haben. Anzeige habe das Opfer erst jetzt erstattet.