Eisregen und Schnee 200 Flüge fallen in München aus

NIcht nur im Norden Bayerns verwandelte Eisregen die Straßen in Rutschbahnen. In Frankfurt am Main kam es zu teils bizarren Bildern.

(Foto: dpa)

Eisregen und anhaltende Schneefälle behindern den Verkehr in der Luft und auf den bayerischen Straßen. Am Münchner Flughafen fallen 200 Flüge aus. In der Nacht war es bereits zu mehr als 70 Glätteunfällen gekommen.

Schnee und Eis machen Autofahrern und Flugreisenden in Bayern weiter zu schaffen. Wegen der anhaltenden Schneefälle werden am Flughafen München heute 200 Flüge aus, zahlreiche Maschinen starten mit Verspätungen. Ein Sprecher des Flughafens rief alle Reisenden dazu auf, sich im Internet zu informieren, welche Verbindungen betroffen sind. Die Lufthansa empfahl ihren Passagieren in München, anstelle von innerdeutschen Flügen auf die Bahn umzusteigen. Das Ticket könne in einen Bahn-Gutschein umgetauscht werden, sagte eine Lufthansa-Sprecherin am Morgen.

In der Nacht hatte Eisregen zahlreiche Straßen in gefährliche Rutschbahnen verwandelt. Allein in Franken kam es in der Nacht zum Montag zu mehr als 25 Glätteunfällen. Wie die Polizei in Bayreuth mitteilte, war besonders die Autobahn 9 zwischen den Anschlussstellen Bindlacher Berg und Trockau von dem Eisregen betroffen. Dort krachte es seit Sonntagabend mindestens 20 Mal. Mindestens drei Menschen wurden dabei leicht verletzt; ein 48-Jähriger landete mit seinem Auto in einer Betonleitwand.

Bei Bayreuth stießen sechs Autos auf vereister Straße zusammen. Verletzt wurde dabei niemand. Auf der A 70 bei Stadelhofen im Landkreis Bamberg geriet ein 29 Jahre alter Autofahrer am Sonntagabend ins Schleudern und krachte in die Leitplanken. Wenige Stunden später verlor in dem Bereich eine 25-Jährige die Kontrolle über ihr Auto und prallte gegen die Mittelschutzplanke. Auf der A 3 bei Aschaffenburg wurden zwei Menschen bei einem Glätteunfall schwer verletzt.

Auf der A 73 bei Bamberg wollte eine 20 Jahre alte Autofahrerin auf glatter Straße überholen und schrammte an einem neben ihr fahrenden Auto vorbei. Bei Coburg verlor ein 58-Jähriger die Kontrolle über sein Auto, prallte gegen die Leitplanke und kam anschließend entgegen der Fahrtrichtung zum Stehen. Verletzt wurde bei den beiden Unfällen niemand.

Witterungsbedingt fällt am Montag an mehreren Schulen im Norden Bayerns der Unterricht aus.