Ein Leben auf dem Bergbauernhof "Manchmal kommt man eben nicht weg"

Katharina Kern zog als junge Frau auf den Bergbauernhof, um ihren Großvater zu unterstützen - und blieb.

(Foto: Florian Peljak)

Katharina Kern lebt seit Jahrzehnten auf einem entlegenen Berghof. Zum Schulbus laufen die Kinder kilometerweit durch den Wald, bei zu viel Schnee kommt man nicht aus dem Haus. Über ein Leben in Abgeschiedenheit.

Von Julia Huber

Wer Katharina Kern besuchen will, muss so hoch hinauffahren, bis er schon zweifelt, ob da noch was kommt. Schneeregen und dichter Nebel verschlucken die kleine Bergstraße, die sich immer weiter den Großen Audorfer Berg hinaufwindet. Ein kleines Waldstück, ein paar Serpentinen und dann endlich, auf 800 Metern Höhe, kommt er doch noch, der kleine Bauernhof. Klingeln muss man nicht. Die Landwirtin - Anfang 50, tiefschwarzes Haar, Trachtenjanker - öffnet sofort die Haustür.

Kern lebt auf einem der entlegensten Bauernhöfe Bayerns. ...