Eichstätt Bischof Hanke kritisiert Aussagen von Politikern

Den Eichstätter Bischof Gregor Maria Hanke beunruhigen die Wendungen der Flüchtlingsdebatte. "Was sich in den letzten Tagen in der Politik als Mainstream herauszukristallisieren begonnen hat, wäre vor vier Monaten noch als rechtsradikal und islamophob gebrandmarkt worden", sagte Hanke beim Neujahrsempfang seines Diözesanrats in Eichstätt. Er warnte davor, "zu Getriebenen unserer eigenen Ängste zu werden". Menschen in Not müsse geholfen werden, das habe vor fünf Monaten gegolten und gelte auch weiterhin.