Chronologie zum Fall Gustl Mollath

Im Mai 2002 zieht Mollaths Frau aus der gemeinsamen Wohnung aus - das Paar führt einen erbitterten Rosenkrieg. Einen Monat später kommt es angeblich zu einer Freiheitsberaubung in der Wohnung. Mollath soll seine Frau, die nur kurz in die Wohnung zurückkehren wollte, 90 Minuten gegen deren Willen festgehalten haben.

Zu jener Zeit ist Mollath für die Friedensbewegung unterwegs. Er marschiert bei Demonstrationen mit, engagiert sich und tritt für seine Überzeugung ein, etwa bei einem Kommentargottesdienst in einer Nürnberger Kirche über das Thema Zivilcourage (Screenshot eines Youtube-Videos aus dem Jahr 2003).

Bild: youtube

6. August 2013, 12:06 2013-08-06 12:06:42

zur Startseite