Betrugsverdacht Staatsanwaltschaft durchsucht Klinikum

Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft haben am vergangenen Dienstag Räume des Klinikums Aschaffenburg-Alzenau durchsucht, weil die Ermittlungsbehörden einem Anfangsverdacht auf Abrechnungsbetrug nachgehen. Wie die Staatsanwaltschaft Hof mitteilte, wirft ein ehemaliger Beschäftigter dem Klinikum vor, in der Zeit von 2013 bis 2017 zu hohe Beträge für Leistungen im intensiv-medizinischen Bereich abgerechnet zu haben. Der Mann hatte seinen Verdacht einer Krankenkasse mitgeteilt, die schaltete daraufhin die Staatsanwaltschaft Hof ein. Hof ist in Bayern als Schwerpunktstaatsanwaltschaft für Abrechnungsbetrug im Gesundheitswesen zuständig. Laut Staatsanwaltschaft geht es nach derzeitigem Erkenntnisstand nur um Wirtschaftskriminalität, nicht um eine Gefährdung des Patientenwohls. Bei der Durchsuchung habe sich die Krankenhausleitung "äußerst kooperativ" gezeigt und "bereit, bei der Aufklärung des Sachverhalts mitzuwirken". Es werde einige Zeit dauern, bis die Daten ausgewertet seien.