Ortsschilder Namen

Sind die Winde in "Pups" übelriechend? Herrscht in "Schabernack" allzeit gute Laune? Und hausen in "Krötennest" tatsächlich Frösche? Zwei Bücher begeben sich auf die Spur von Bayerns lustigsten Ortsnamen. Die schönsten Erklärungen aus Die Wahrheit über Pumpernudel von Susanne Franke und Stefan Hackl sowie aus Bayerns lustigste Ortsnamen von Jürgen Neumann und Johannes Prokopetz. Zusammengestellt von Tobias Dorfer.

Ursulapoppenricht

Der kleine Weiler, der zum Markt Hahnbach in der Oberpfalz gehört, hat wohl einen der längsten Ortsnamen im Freistaat. Ursulapoppenricht ist auch den Bewohnern zu lang, so dass der Ort inzwischen mit "Upo" abgekürzt wird. Doch woher stammt der Name? In "Upo" geht man davon aus, dass dies die Schuld des Bamberger Ministralen Poppo von Stierberg war. Der soll die Villa Poppenreuth im Jahr 1216 an das Kloster Prüfening abgetreten haben. Und der erste Teil? Der könnte sich auf die Dorfkirche Sankt Ursula beziehen.

Bild: Graphik: sueddeutsche.de, S. Kaiser

4. Januar 2011, 09:54 2011-01-04 09:54:25  © sueddeutsche.de

zur Startseite