Bayerische Grüne Rückenwind für Roth

Bundesvorsitzende der Grünen: Claudia Roth 

(Foto: dapd)

Die bayerischen Grünen ziehen mit Claudia Roth als Spitzenkandidatin in den Bundestagswahlkampf. Bei ihrem Landesparteitag in Augsburg wählten sie die Delegierten mit großer Mehrheit auf den ersten Listenplatz. Der letzte Listenplatz wurde dagegen durch Werfen einer Münze vergeben.

Claudia Roth bekommt wieder jede Menge Zuspruch von ihren Parteigenossen: Bayerns Grüne wollen mit ihrer Bundesvorsitzenden Roth an der Spitze der Landesliste auch in den Bundestagswahlkampf 2013 ziehen. Roth wurde auf einem Landesparteitag der Grünen in Augsburg mit einem Ergebnis von 84,7 Prozent auf den ersten Platz gewählt.

Sie bekam bei der Wahl 222 von 262 gültigen Stimmen. 34 Delegierte stimmten mit Nein, 6 enthielten sich. Bei einer Schlussabstimmung wurde die Landesliste mit großer Mehrheit gebilligt.

Roth dankte nach ihrer Wahl für den "Rückenwind". Auf Platz zwei der Landesliste wurde der Grünen-Verkehrsexperte Toni Hofreiter gewählt. Die Plätze drei und vier gingen an die Bundestagsabgeordnete Ekin Deligöz und den Grünen-Landesvorsitzenden Dieter Janecek.

Ein Kuriosum gab es bei der Vergabe von Platz 24 auf der Landesliste. Da zwei Kandidaten im dritten Wahlgang die gleiche Stimmenzahl hatten, wurde satzungsgemäß eine Münze geworfen. Die Wahl fiel auf Bernhard Zimmer. Aktuell stellen die bayerischen Grünen neun Bundestagsabgeordnete.

Claudia Roth hatte bei der Urwahl der Bundes-Grünen nur den vierten und damit letzten Platz unter den ernst zu nehmenden Kandidaten erreicht. Dennoch entschied sie sich für die Fortsetzung ihrer politischen Karriere und wurde als anschließend als Bundesvorsitzende in ihrem Amt bestätigt.