Bad Aibling Streik der Feuerwehr abgewendet

Der drohende Streik der Feuerwehr Bad Aibling ist abgewendet. Feuerwehrkommandant Wolfram Höfler und seine Helfer akzeptieren eine Resolution, die der Stadtrat am Donnerstagabend verabschiedete. Darin wird die "großartige ehrenamtliche Arbeit" gewürdigt. Das Zerwürfnis war durch einen anonymen Leserbrief im Internet wenige Tage nach dem Zugunglück vom 9. Februar ausgelöst worden. Darin wird dem Stadtrat vorgeworfen, es fehle an der Unterstützung der Feuerwehr. Höfler stimme dem Brief inhaltlich zu und drohte, die Feuerwehr werde den Dienst niederlegen, sollte sich der Stadtrat nicht hinter sie stellen. In der Resolution ist jetzt auch festgehalten, dass der Feuerwehrreferent im Stadtrat sein Mandat niederlegt. Ansprechpartner sei vielmehr der Kommandant. Höfler hatte sich bei zurückliegenden Entscheidungen übergangen gefühlt. Die Wehr war mit fast 50 Mitgliedern in Dienstkleidung zur Stadtratssitzung erschienen und mit zwölf Fahrzeugen vorgefahren. Der Bürgermeister kündigte an, dass die Kommune eine Gedenkstätte zur Erinnerung an das Zugunglück errichten werde. Ort und Gestaltung stünden noch nicht fest, sie werde aber nicht direkt am Unfallort entstehen.