Augsburg Verletzte bei Bahnunfall

Bei einem Zugunfall in der Nähe des Augsburger Hauptbahnhofs sind mindestens vier Menschen verletzt worden. Drei Reisende und ein Lokführer hätten einen Schock erlitten, teilte die Bundespolizei in Nürnberg mit. Zwei Züge waren am Montag an einer Weiche an den Längsseiten aneinander geschrammt. In einem Zug der Bayerischen Regiobahn saßen 13 Reisende; die Waggons des anderen Zuges waren leer und wurden mit einem Steuerwagen der Deutschen Bahn rangiert.

Die Ursache des Unfalls war zunächst unklar. Am Nachmittag nahmen Experten Ermittlungen dazu auf. Außerdem werde geprüft, ob die Oberleitung Schaden genommen habe, sagte ein Bahnsprecher. Erst danach könne mit der Bergung der Züge begonnen werden. Die Strecke zwischen dem Augsburger Hauptbahnhof und der Station Augsburg-Oberhausen wurde für den Bahnverkehr gesperrt. Auch Fernreisezüge Richtung Ulm und Stuttgart und weiter nach Frankfurt waren davon betroffen. Wie lang die Sperrung dauern sollte, war zunächst unklar. Sie könne sich bis weit in die Nacht, möglicherweise bis zum frühen Dienstagmorgen hinziehen, hieß es am Montagnachmittag. Reisende mussten auf Ersatzbusse umsteigen. Fernzüge wurden zum Teil umgeleitet oder mussten wenden.