Aktenzeichen XY Doppelmord von Rosenheim - ein Fall für Rudi Cerne

Seit mehr als zwei Wochen sucht die Polizei den Doppelmörder von Rosenheim - bislang ohne Erfolg. Jetzt soll eine TV-Sendung helfen.

Seit mehr als zwei Wochen hält die Suche nach dem Doppelmörder von Rosenheim die Stadt in Atem. Trotz einer aufwändigen Suchaktion ist der dringend tatverdächtige Franz M. noch nicht gefunden worden. Jetzt soll das Fernsehen helfen.

Die nächste Folge "Aktenzeichen XY... ungelöst" wird sich mit dem Fall beschäftigen. Am Mittwochabend wird die Sendung mit Moderator Rudi Cerne im ZDF ausgestrahlt. Dabei sollen unter anderem Fotos des Mannes und eines auffälligen Tattoos dabei helfen, den mutmaßlichen Täter zu finden, teilte der Sender mit.

Der 48 Jahre alte Franz M. soll seine Ex-Frau erschlagen und den dreijährigen Sohn erdrosselt haben. Ihre Leichen wurden im Keller eines Wohnblocks in der Rosenheimer Innenstadt entdeckt.

Der Mann soll nach Angaben der Polizei den Verdacht gehabt haben, dass er nicht der leibliche Vater des Kindes sei. Die Rumänin starb durch massive Gewalteinwirkung gegen Kopf und Hals, wie das Polizeipräsidium Oberbayern Süd in Rosenheim mitteilte. Der Dreijährige wurde erdrosselt.

Die Zweifel an der Vaterschaft des Buben könnten ein mögliches Mordmotiv sein. Die rechtsmedizinische Untersuchung der Leiche ergab jedoch laut Polizei, dass der Dreijährige""mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit das leibliche Kind des Verdächtigen war - eine Tatsache, an der er nach den bisherigen Ermittlungen wohl immer massiv gezweifelt hat".

Der 48-Jährige scheint nach Erkenntnissen der Mordkommission ein Einzelgänger zu sein, der nur geringe Kontakte hatte. Die Ermittler wissen nach Auskunft eines Polizeisprechers so gut wie nichts über das soziale Umfeld des Gesuchten. Sie sind daher auf Informationen zu früheren Kontaktpersonen, Bekannten oder Freunden angewiesen, die etwas über den Lebenswandel des Gesuchten sagen können.