Weltpremiere Jaguar XF R-S Die schnellste Jaguar-Limousine aller Zeiten

Schon der Jaguar XF R ist eine sehr sportliche Oberklasselimousine. Nun präsentiert Jaguar die S-Version des Viertürers: 550 PS Leistung und 300 km/h Spitze machen die Raubkatze zur Konkurrentin von BMW M5 und Mercedes E 63 AMG.

Stefan Grundhoff

Angriff auf BMW M5 und Mercedes E 63 AMG: der neue Jaguar XF R-S.

(Foto: Jaguar)

Schon der Jaguar XF R leistet 510 PS. Trotzdem zeigt Jaguar auf der Los Angeles Auto Show ein nochmals leistungsgesteigertes Modell. Der XF bekommt Motor und Technik des XK R-S implantiert - und somit auch seine beeindruckenden Fahrleistungen. Nach der Leistungsspritze offeriert der Jaguar XF R-S mit seinem fünf Liter großen V8-Kompressor 550 PS und ein maximales Drehmoment von 680 Newtonmetern, das zwischen 2500 und 5500 Kurbelwellenumdrehungen zur Verfügung steht.

Den Spurt 0 auf 100 km/h erledigt der Viertürer in 4,6 Sekunden; die Höchstgeschwindigkeit wird bei 300 km/h abgeriegelt. Als Normverbrauch verspricht Jaguar 11,6 Liter Super. Eine stark modifizierte Aerodynamik mit Schürzen, Schwellern, Heckdiffusor und großem Heckspoiler sorgt dafür, dass der schnelle Brite seine Motorleistung auch bei höheren Geschwindigkeiten nicht die Haftung verliert.

Kürzere Schaltzeiten

Überarbeitet wurde ebenfalls die achtstufige Getriebeautomatik aus dem Hause ZF, die aus dem im Frühjahr 2013 auf den Markt kommenden Jaguar F-Type stammt. Deutlich kürzere Schaltzeiten sollen den XF-R S, die schnellste Jaguar-Limousine aller Zeiten, noch sportlicher machen.

Dazu tragen auch die Bremsscheiben bei. Mit Durchmessern von 380 vorne und 376 Millimetern hinten sorgen für die sportliche Verzögerungswerte. Die Reifen sind serienmäßig auf 20-Zoll-Felgen montiert. Die Bremsen werden über spezielle Kanäle am Unterboden zusätzlich mit Frischluft versorgt. Nachgelegt hat Jaguar außerdem bei den Sitzen: Die speziellen Schalensitze sorgen für stabilen Seitenhalt bei forscher Gangart.