Tropfen und Stromlinie - Die Entwicklung der Auto-Aerodynamik

Schon früh experimentierten Ingenieure mit Torpedo- und Tropfenformen für Autos. Der geringe Luftwiderstand sollte anfangs höhere Geschwindigkeiten bei Rennen ermöglichen. Heute steht die Senkung des Verbrauchs im Zentrum.

Alfa Romeo 40-60 HP Aerodinamica: Der Italiener Marco Ricotta ließ diese stromlinienförmige Karosserie aus leichtem Aluminium bereits 1914 fertigen.

Bild: dpa-tmn

2. Dezember 2012, 18:18 2012-12-02 18:18:33  © süddeutsche.de/dpa/goro/mcs

zur Startseite