Neuheiten-Flut bei Motorrädern Schnell, schwer, stark

Von BMW bis zu Yamaha: Im Jahr 2008 bringen die Hersteller starke Motorräder auf dem Markt. Eine Vorschau auf die Modelle der neuen Saison...

Mit Motorrädern ist es so eine Sache: Da gibt es die eine, kleinere Gruppe von Menschen, die sehnsüchtig auf die neue Saison und vor allem die neuen Modelle wartet.

Hondas neue DN-01 soll die Eigenschaften der unterschiedlichen Zweirad-Typen vereinen.

(Foto: Foto: Honda/dpa)

Dann ist da aber auch die andere, größere Gruppe, die das Thema Motorrad eher als eine Jugendsünde abtut. Eine Folge dieser Situation ist, dass die Zulassungszahlen der starken Zweiräder seit Jahren sinken. Im Jahr 2008 soll das nun anders werden.

"Wir erwarten bei den Zulassungen eine schwarze Null", sagt Achim Marten, Sprecher des Industrie Verbands Motorrad (IVM) in Essen. Der Minus-Trend werde zwar nicht umgekehrt, zumindest aber aufgehalten werden. Anlass für diesen begrenzten Optimismus sind die angekündigten Neuheiten - denn von denen wird es 2008 tatsächlich eine ganze Reihe geben.

Aprilia will vom Trend zur Supermoto profitieren. Die neue Interpretation dieser Mischung aus Enduro und Sportmaschine heißt SMV Dorsoduro und soll mit einem Zweizylinder-Motor mit 750 Kubikzentimetern Hubraum und 70 kW/95 PS antreten.

BMW füllt 2008 eine Lücke im Modellprogramm: Die neue F 800 GS stellt eine Reiseenduro-Alternative unterhalb der R 1200 GS dar. Angetrieben wird sie allerdings nicht von einem Boxermotor, sondern von einem Parallel-Twin mit 798 Kubikzentimetern und 63 kW/85 PS. Mit der HP 2 Sport soll außerdem das laut BMW "sportlichste, stärkste und leichteste" Boxer-Motorrad der Marke erscheinen - die Leistung wird mit 96 kW/130 PS angegeben.

Buell ist die sportliche Tochter von Harley-Davidson. Zur neuen Saison soll die 1125R den sportlichen Anspruch unterstreichen. Wesentliches Merkmal ist ein neuer V2-Motor mit 1125 Kubikzentimetern und 103 kW/140 PS.

Ducati bedient Motorradfahrer-Träume: Mit der 132 kW/180 PS starken 1098 R soll die stärkste jemals gebaut Zweizylinder-Ducati erscheinen. Etwas alltäglicher ist die kleinere Schwester 848 mit 99 kW/134 PS. Außerdem tritt mit der Monster 696 (59 kW/80 PS) das erste Mitglied der Monster-Familie in neuem Design an.

Harley-Davidson sorgte 2006 mit dem Prototyp der XR 1200 für Aufsehen - nun folgt die Serienversion der im Stil eines "Dirt Track"-Rennmotorrades gehaltenen Maschine mit dem typischen V-Motor, 1200 Kubikzentimetern Hubraum und etwa 62 kW/85 PS. Den klassischen Chopper-Stil verkörpert dagegen die neue FXCW Rocker mit lang gereckter Vorderrad-Gabel.

Honda stellt die Design-Vorlieben der Käufer auf die Probe. Die DN-01 zeigt sich in einer Form, die es so bisher nicht gab. Das Konzept soll die Kraft eines normalen Motorrades mit der Lässigkeit eines Cruisers und dem Bedienkomfort eines Rollers kombinieren. Wichtigstes technisches Merkmal ist ein Vollautomatik-Getriebe. Dem Trend zum starken Naked-Bike folgt Honda mit der CB 1000 R, deren Motor etwa 30 Prozent mehr als der einer 72 kW/98 PS starken CBF 1000 leisten soll. Die Spitze der Palette stellt die aufgefrischte CBR 1000 RR Fireblade mit 131 kW/178 PS dar. Ebenfalls neu ist die Enduro Transalp.

Kawasaki versieht sportliche Modelle gern mit dem Namenszusatz Ninja. Wie unterschiedlich sich so eine Ninja darstellen kann, wird das Jahr 2008 zeigen: Dann gibt es zum einen die neue Ninja 250 R mit gerade mal 250 Kubikzentimetern Hubraum und etwa 22 kW/30 PS, zum anderen die bärenstarke neue Ninja ZX-10R als Topmodell unter den Supersportlern der Marke. Bei der weist Kawasaki zwar gern auf die Leistungsfähigkeit hin, nennt aber bislang keine exakten Leistungsdaten des Vierzylinder-Motors.

Lesen Sie auf der nächsten Seite: Von Stealth-Bomber-Ästhetik und 300 Stundenkilometer schnellen Klassikern