Lada Vesta im TestEin Billigauto, das zu teuer ist

Der Vesta ist das beste Auto, das Lada je baute. Im Test zeigt er dennoch zahlreiche Schwachstellen - die größte ist der Preis.

Von Thomas Harloff

Er sieht zwar nicht danach aus, aber der Lada Vesta steckt voller Überraschungen. Die erste hält die Preisliste bereit. 12 490 Euro? Richtig, 12 490 Euro! Ziemlich viel für ein Modell einer Marke, die bislang dafür bekannt war, noch billigere Autos anzubieten als der osteuropäische Sparpreis-Konkurrent Dacia. Und ziemlich viel für eine schnöde kompakte Stufenhecklimousine. Bei Dacia gibt es für diese Summe nicht nur einen geräumigen Kombi, sondern einen noch geräumigeren Van oder ein gar nicht mal so schlechtes SUV. Ist der Lada Vesta, dieses neue Billigauto aus Russland, etwa zu teuer?

Bild: Thomas Harloff; Bearbeitung SZ.de 25. April 2017, 05:202017-04-25 05:20:17 © SZ.de/reek/mikö