Kleinwagen im TestZiemlich oldschool, der neue Kia Rio

Kräftiger Motor, geräumiger Innenraum, agiles Fahrwerk: Der VW-Polo-Konkurrent hat eigentlich alles, was man braucht. Doch der Test zeigt: Er ignoriert den Trend zum digitalen Auto.

Von Thomas Harloff

Es drängt sich zurzeit der Eindruck auf, die Autoindustrie hätte nichts mehr anderes zu bieten als SUVs oder Abwandlungen von SUVs, gemeinhin Crossover genannt. Umso erfrischender ist es, wenn sich doch mal ein Hersteller traut, ein ganz klassisch konstruiertes Modell auf den Markt zu bringen. Der neue Kia Rio ist so ein Auto. Ein Kleinwagen, gut vier Meter lang, Polo-Größe also. Nett gestaltet ist er obendrein, "ganz schick", "recht dynamisch", "gut proportioniert", sagen Menschen, die den Kia Rio intensiver betrachten. Das Design scheint anzukommen, freilich sind diese Kommentatoren nicht ansatzweise repräsentativ.

Bild: Kia Motors 26. Mai 2017, 09:472017-05-26 09:47:25 © SZ.de/kaeb/dd