Interview mit Filmauto-Designer Daniel Simon "Meinen Beruf gibt es eigentlich gar nicht"

Von Wolfsburg nach Hollywood

Seine Autos und Raumschiffe kennen Millionen Menschen aus dem Kino. Daniel Simon entwarf die Fahrzeuge für Hollywood-Blockbuster wie "Oblivion", "Captain America", und "Tron:Legacy". In unserer Galerie sehen Sie die besten davon. mehr...

Seine ehemaligen Kollegen entwerfen heute Minivans oder den neuen Golf. Der Stralsunder Autodesigner Daniel Simon ging einen anderen Weg. Er landete als ehemaliger VW-Praktikant in Hollywood. Und entwirft dort futuristische Fahrzeuge aus einer anderen Welt.

Von Felix Reek

Beim ersten Anblick der Designentwürfe von Daniel Simon fragt man sich unweigerlich: Warum fährt so etwas nicht auf der Straße? Die Formen sind spektakulär. Alles ist wie aus einem Guss, im steten Fluss. Autos, Motorräder, Flugzeuge und Raumschiffe aus einer anderen Welt - einer Traumwelt. Hollywood, um genau zu sein. Die meisten von Daniel Simons Kreationen fahren nicht auf der Straße sondern auf der Leinwand.

1975 in Stralsund geboren, studierte Simon zunächst Transportation Design in Pforzheim, machte ein Praktikum bei VW und stieg dort bis zum Car Lead Designer auf. 2005 hatte er genug und wollte "etwas eigenes auf die Beine stellen". Er zog für zwei Jahre nach Brasilien und schuf den Bildband Cosmic Motors: Spaceships, Cars and Pilots of Another Galaxy. Eine Sammlung fotorealistischer Auto- und Raumschiff-Entwürfe. Das blieb nicht unbemerkt. Auf einmal stand Hollywood vor der Tür.

SZ.de: Herr Simon, wie landet man als ehemaliger Praktikant von VW in Hollywood?

Daniel Simon: Per E-Mail. So lud mich 2008 Joseph Kosinski, der zukünftige Regisseur von Tron: Legacy, in sein Designteam ein. Er hatte zuvor mein Buch Cosmic Motors in Los Angeles entdeckt. Ein Glückstreffer.

Für den Film entwarfen Sie später unter anderem die futuristischen Motorräder, Rennwagen und Jets. Und tauschten den Job in der Autobranche gegen das Filmgeschäft. Wie unterscheidet sich Hollywood von ihrer Arbeit bei VW?

Die Unterschiede sind extrem, die einzige Gemeinsamkeit sind ästhetische Grundregeln beim Design. Sicherheiten gibt es keine. Projekte platzen von heute auf morgen oder ziehen sich viel länger hin als geplant. Meinen Beruf gibt es eigentlich gar nicht. Ich entwerfe professionelle Fantasien und nehme das sehr ernst. Andere zum Träumen zu bringen, finde ich extrem erstrebenswert.

Daniel Simon (rechts im Bild) bei der Arbeit an einem der Motorräder von Tron: Legacy.

(Foto: Daniel Simon. www.cosmic-motors.)

Wollten Sie schon immer Autos designen?

Als ich 1990 einen Artikel in der Auto Zeitung über Autodesign an der Fachhochschule Pforzheim las, war das eine Sensation für mich. Es gab also tatsächlich andere, die wie ich den ganzen Tag Autos zeichneten. Von da an war klar, es gibt nur dieses eine Ziel.

Nach Tron: Legacy folgten unter anderem der sechsrädrige Roadster aus Captain America und die Raumschiffe in Oblivion mit Tom Cruise. Wie kommen sie auf solche Ideen?

Bei Filmen liefern mir das Drehbuch und der Regisseur genug Ideen. Es liegt an mir, diese schnell umzusetzen. Inspiration gibt es tagtäglich. Für einige Science-Fiction-Designs studiere ich tatsächliche Spezial-Maschinen, sei es ein Mondlandemodul, ein Geschwindigkeitsrekordwagen oder ein Tiefsee-U-Boot. Solche Fahrzeuge sind brutal kompromisslos. Bei Industrie-Klienten ist der Prozess klassischer, da es mehr Vorgaben gibt. Hier mache ich mehr Skizzen, der Kunde braucht Kontrolle. Da kann man nicht viel über Ideen diskutieren, die man im Traum hatte.

Die meisten Ideen kommen Ihnen also im Traum?

Absolut. Im Tagtraum auf langen Autofahrten in Kalifornien und abends, in der Einschlafphase. Selten entsteht ein Projekt tatsächlich auf der berühmten Serviette. Nachdem die Idee einige Tage in meinem Kopf gereift ist, versuche ich sie zu skizzieren, um sie nicht zu vergessen. Das sieht oft noch nicht ganz so gut aus, wie ich es mir vorgestellt habe. Am Computer versuche ich dann über Wochen, diese Idee in 3D zu kristallisieren, bis sie meiner Idee nahekommt.