Fahrbericht: Volvo V70 T6 AWD Volvo, abgerundet

Kantiger Kombi-Klassiker? Die Schwedenpanzer von einst sind längst zu eleganten Lifestyle-Lastern geworden - so wie der neue V70.

Von Von Stefan Grundhoff

Wer sich für einen Volvo entscheidet, der will das "etwas andere Auto". Er will eben kein Produkt aus Stuttgart, München oder Ingolstadt fahren. Genau dort kommen die Konkurrenten des alten und des neuen V70 her. Dabei ist der Volvo der Klassiker schlechthin im Kombibereich.

Volvo V70

Vorne und hinten verändert, aber jederzeit noch als Volvo erkennbar - vor allem von der Seite: der V70.

(Foto: Foto: Hersteller)

Auch Klassiker passen sich dem Zeitgeschmack an: Der neue V70 wirkt nicht mehr so markant wie sein Vorgänger. Das Minus nimmt dem V70 einen Teil seines Charismas - wobei der Schwede immer noch alles andere als unansehnlich daherkommt. Die stark ausgestellte Schulter ist nach wie vor vorhanden.

Unterm Strich: Der 4,82 Meter lange V70 ist ein ebenso eleganter Sympathieträger wie es auch schon seine Vorgänger waren. Niemand käme je auf die Idee, über das Außen- oder Innendesign des zeitlosen Schweden zu schimpfen. Seit frühester Zeit hat ein Volvo immer schon das Zeug zu Jedermanns Liebling - besonders wenn er als Kombi daher kommt.´

Nach wie vor ein Schwachpunkt: das Fahrwerk

Technisch und optisch ist neue Familienlaster V70 eng mit dem Topmodell S80 verwandt, der im vergangenen Jahr Premiere feierte. Am Heck des Kombis gibt es obligatorisch den senkrechten Abschluss und die eindrucksvollen Leuchten, die sich bis weit in die Dachkante ziehen. Erfreulich ist nicht nur der auf 575 bis 1600 Liter gewachsene Laderaum und die nun endlich verfügbare elektrische Heckklappe, sondern auch, dass die Heckscheibe größer geworden ist - endlich gibt's eine bessere Sicht nach hinten.

Anders als seine Hauptkonkurrenten aus Deutschland geht der Schwede den aktuellen Schritt zu mehr Sportlichkeit nicht mit. Das V70-Fahrwerk ist die Visitenkarte für einen exzellenten Cruiser. Doch die Wankbewegungen stören bei schneller Kurvenfahrt nach wie vor ebenso wie die schwammige Lenkung. Daran ändert auch die optional erhältliche Dämpferregelung nichts: drei Stufen, von denen nur der mittlere Sportmodus eine gelungene Mischung darstellt. Im Comfort-Modus ist der V70 zu weich und im Advanced-Modus nur unbequem und polternd hart ohne aber genügend straff zu sein.