Freygeist

Das schönste E-Bike der Messe ist wohl das Freygeist des gleichnamigen Start-ups. Auf den ersten Blick unterscheidet es sich kaum von einem normalen Fahrrad. Der Akku ist im Unterrohr verbaut und somit nicht zu sehen. Trotz dieser Konstruktion lässt sich der Akku bei einem Defekt laut Hersteller in einer halben Stunde austauschen.

Mit gerade einmal zwölf Kilogramm Gewicht fährt sich das Freygeist ohne elektrische Unterstützung wie ein normales Fahrrad, mit Motor sind Geschwindigkeiten bis zu 45 km/h möglich. Im Idealfall bringt es das Zweirad aus Berlin auf eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern. So viel Technik und Design hat aber seinen Preis: Das Freygeist kostet 3990 Euro.

Bild: Freygeist 25. August 2015, 12:292015-08-25 12:29:39 © Süddeutsche.de/harl/gal