Diese Woche Elektronische Deichsel

Auch der Güterverkehr kann vom automatisierten Fahren profitieren: Am 6. April sollen mehrere Wagenpulks aus ganz Europa in Rotterdam ankommen, die jeweils mit einer elektronischen Deichsel untereinander verbunden sind.

Von Joachim Becker

Automatisierte Autos sind in aller Munde, doch der Güterverkehr kann von der Elektronik nicht minder profitieren. Die Lkw-Marken DAF, Daimler, Iveco, MAN, Scania und Volvo veranstalten deshalb ein Zukunftsrennen quer durch Europa: Am 6. April sollen mehrere Wagenpulks in Rotterdam ankommen, die jeweils mit einer elektronischen Deichsel untereinander verbunden sind. Sinn des smarten Kolonnenfahrens ist der Nachweis, dass solche teilautonomen Systeme bei Nutzfahrzeugen einsatzbereit sind. Rund zehn Prozent weniger CO₂-Emissionen und deutlich mehr Sicherheit verspricht sich der europäische Herstellerverband ACEA von derart gekoppelten Lkw-Konvois. Unterstützt von Fahrerassistenzsystemen bestimmt der Lenker des Führungsfahrzeugs den Kurs. Die Folgefahrzeuge halten automatisch einen geringen Abstand und reagieren unmittelbar auf etwaige Bremsmanöver. Die Fahrdemonstration zielt vor allem auf die Gesetzgeber in Europa: Sie sollen ihre nationalen Zulassungsvorschriften für automatisierte Systeme soweit vereinheitlichen, dass dem Testbetrieb möglichst bald der grenzüberschreitende Praxiseinsatz folgen kann.