Audi S3 Sportback Sprinterkönig

Schnell, schnell, schnell: Das ist die Devise des Audi S3, sei es zügiges Gleiten auf der Autobahn oder sportliches Sprinten auf der Landstraße. Nur der Sound blieb leider zu Hause. Ein Praxistest

von David Fischer

Saft und Kraft Klein, aber oho - diese Redewendung passt perfekt wie kaum etwas Anderes zum Audi S3. Mit seinen 195 kW/265 PS wuchtet der V4-Benziner den S3 mit viel Elan um jede Kurve. Sei es auf der Autobahn, Landstraße oder beim Stadtduell an der Ampel, kraftvoll ist die Beschleunigung des 1455 kg (Leergewicht) schweren Gefährts immer. Eines ist dabei sicher: Man wird in die sportlichen Schalensitze (optional) gepresst. Beim Verbrauch lag der Audi mit einem Testmittel von 11,8 Liter jedoch deutlich über den Herstellerangaben von 8,5 Liter - wir müssen aber zugeben, dass ein hoher Anteil von Stadtfahrten zu diesem erhöhten Ergebnis beigetragen hat.

Schon vom Werk aus tiefergelegt: der Audi S3 Sportback

(Foto: Foto: Audi)

Das Sechsgangschaltgetriebe verwaltet das sportliche Potenzial des S3 Sportback aufs Beste und verleitet den Fahrer eigentlich ständig zum Rasen an der Legalitätsgrenze: Der Vierzylinder-Turbo katapultiert den Fünftürer zudem in 5,8 Sekunden auf Tempo 100 - damit fährt man sogar einem Porsche Boxster auf und davon! Schade ist nur, dass (noch) kein automatisches Getriebe zur Verfügung steht - die 7-Gang-Schaltautomatik S-tronic hätte vortrefflich zum S3 gepasst.

Stuss und Genuss Die optionalen, stark konturierten Schalensitze bieten sehr guten Seitenhalt und verleihen dem Interieur zusammen mit Aluminium-Pedalen und Aluminium-Dekoreinlagen einen sportlichen Touch. Zu diesem trägt natürlich auch das abgeflachte und dadurch griffigere Lenkrad bei.

Einziges Manko ist wohl das im Zusammenhang mit den Bose-Lautsprechern arbeitende AudioPilot-System. Eigentlich soll es beim Fahren auftretende Störgeräusche übertönen. Im Test kam es auf Grund fehlender Einstellungsmöglichkeiten jedoch oft dazu, dass allein schon die Fahrt über Kopfsteinpflaster die Lautstärke in die Höhe schnellen ließ und so eine manuelle Regulierung nötig wurde.