Audi A5 2.0 TDI Cabriolet Feiner Stoff

Das neue Audi A5 Cabriolet ist ein echter Schönling und verspricht: sich in der Sonne aalen und nebenbei noch Kraftstoff sparen schließt sich nicht mehr aus.

Von Stefan Grundhoff

Wenn es in Sachen Motorisierung gerne etwas weniger sein darf, ist der A5 2.0 TDI mit seinen 125 kW / 170 PS und 350 Nm Drehmoment genau der richtige. Nicht zu stark und nicht zu schwach. 230 km/h Spitzengeschwindigkeit sind allemal drin und selbst bei der Beschleunigung muss man sich nicht hinten anstellen. Erstmals bietet Audi auch ein aktuelles Fahrzeug mit Start-Stopp-Technik an - spart unterm Strich 0,2 Liter auf 100 Kilometer. Viel wichtiger ist für viele jedoch der psychologische Effekt. "Wenn der Motor aus ist, hat der Kunde die Sicherheit, dass der Wagen keinen Kraftstoff verbraucht", so Falco Mayer von der technischen Entwicklung. So knausert das A5 Cabriolet trotz Eleganz und Dynamik bereitwillig mit dem teuren Lebenselixier - der Fahrspaß kommt gerade bei geöffnetem Dach jedoch keinesfalls zu kurz.

Den A5 mal schnell aufgeschnitten: das Cabriolet

(Foto: Foto: Audi)

Cabriofans werden selbst beim Basisdiesel nicht viel vermissen; außer dem satten Klang eines Sechs- oder gar Achtzylinders. Aber für den Klang interessiert sich hier ohnehin niemand. Stattdessen wird gegeizt: Das Effizienzprogramm zeigt im Multifunktionsbildschirm an, wie man den Durst des 1,7 Tonnen schweren Viersitzers im Alltagsbetrieb weiter verringern kann - denn Klimaautomatik, Sitzheizung oder Heckscheibe verbrauchen wertvolle Energie. Der kleine Bildschirm hebt hierzu mahnend den Finger und animiert den Piloten so ebenso zu mehr Effizienz wie die Schaltpunktanzeige.

Das Start-Stopp-System zeigt sich überraschend zurückhaltend abgestimmt. Während die Konkurrenz die Fahrzeuge bei getretener Kupplung schon im Schritttempo ausgehen lässt, wartet die Audi-Technik exakt solange, bis das schmucke Cabriolet steht. Kuppelt man ein, springt der Selbstzünder in Sekundenbruchteilen wieder an. An das zumindest leichte Schütteln muss man sich in einem derartigen Beau aber erst einmal gewöhnen.

Im normalen Fahrbetrieb ist man auch mit dem 170 PS starken Basisdiesel durchaus munter unterwegs. Der Diesel dreht aus dem Drehzahlkeller willig nach oben. Die Lenkung ist weitgehend frei von Antriebskräften und die sechs Gänge lassen sich lässig einlegen. Diejenigen, die allein die Sonne genießen und sich in einem schmucken Cabriolet sehen lassen wollen, werden mit der Motorleistung auskommen und sich über einen Realverbrauch von deutlich unter sieben Litern Diesel freuen. Deutlich sportlicher ist man mit dem 2.0 TFSI mit 211 PS oder gar dem 3.2 FSI unterwegs - und beim Sechszylinder fahren auch die Ohren mit. Allerdings: Etwas mehr akustische Dynamik hätte sein dürfen. Aber der A5 ist eben weder als Coupé noch als Cabriolet ein Protzer.