Samstag, 25. Oktober 2014
, Volker Minkus Ulfberht-Klingen Ein Schwert für Europa

Ulfberht-Klingen waren im Mittelalter gefürchtete Spitzenprodukte, ihr Stahl von außergewöhnlicher Qualität. Ein neuer Fund aus Deutschland liefert nun Hinweise auf die Herkunft dieser mysteriösen Waffen.

Freitag, 24. Oktober 2014
, Cooper Center / Univ. Virginia / Cooper Center / Univ. Virginia Die schönsten Karten der Wissenschaft "Die digitalen Spuren sichtbar machen"

Detailverliebt, datenintensiv oder einfach nur irrsinnig schön: Wenn Wissenschaftler Karten zeichnen, werden sie kreativ. Von New York bis ins Weltall, einige der spannendsten Kartenprojekte im Überblick.

, Zach / CC by SA / Flickr / Zach / CC by SA / Flickr Biologie Rasante Evolution der Echsen

Konkurrenz belebt das Geschäft, auch in der Evolution. Nur zehn Jahre nachdem eine ähnliche Art ihre Inseln besiedelt hatte, entwickelte sich bei Eidechsen vor Florida eine rasante Kletterkunst.

Donnerstag, 23. Oktober 2014
, Francesco Veronesi / CC by SA / Francesco Veronesi / CC by SA Heimliche Gewinner der Tierwelt Gift für die Liebe

Großtrappen müssen hart um ihre Weibchen kämpfen und werden gleichzeitig von Parasiten geplagt. Deshalb nehmen die Vögel freiwillig Gift, um sich aufzuputschen. Wenn der Mensch das nachahmt, geht es meist schief.

Arktis Auftauende Mikroben wirken am Klimawandel mit

Wenn lang gefrorene Feuchtgebiete auftauen, kann Methan entweichen - ein Gas, das 25 Mal klimaschädlicher ist als Kohlendioxid. Mikroben im Boden sind verantwortlich für den Prozess.

Paläo-Genetik Der Neandertaler im Menschen

Ein Steinzeitmann, der vor 45 000 Jahren in Sibirien lebte, birgt Hinweise zur Entwicklung der Menschheit: Sein Skelett könnte erklären, welche Route der Mensch wählte, als er Afrika verließ - und wie nahe er den Neandertalern kam.

Mittwoch, 22. Oktober 2014
, Scott Ferguson / Scott Ferguson Siding Spring Mars-Sonden gelingen Nahaufnahmen des Kometen

Ein Komet in Nahaufnahme: Diese Chance ergibt sich nur alle Millionen Jahre. Die Mars-Sonden nutzen sie, als "Siding Spring" an ihnen vorbeizog.

Dienstag, 21. Oktober 2014
Legehennen in Niedersachsen, Julian Stratenschulte / dpa Mikrobiologie Gefahr aus dem Stall

Manchmal streuen infizierte Tiere Erreger, ohne Symptome zu zeigen. Bauern streuen dann Antibiotika ins Futter. Doch diese Praxis könnte die Verbreitung der Bakterien noch beschleunigen.

Montag, 20. Oktober 2014
, Brian Choo, Flinders University / Brian Choo, Flinders University 400 Millionen Jahre alte Plattenhäuter Urzeit-Fische erfanden Sex

Forscher präsentieren das Fossil eines Tieres, das vor 400 Millionen Jahren zum ersten Mal kopuliert haben soll - und das wohl nur seitwärts. Die Entdeckung könnte bedeuten, dass Sex zunächst eine evolutionäre Sackgasse war.

Tomatenparadies am Neusiedlersee, Christian Volbracht / dpa Tomaten Renaissance für den Geschmack

Optisch ist die Tomate wieder prima in Form. Jetzt wollen Forscher ihr endlich auch das Aroma zurückgeben. Die Anleitung dazu bergen die Tomatenpflanzen selbst.

All robotic eyes on comet for Mars flyby, HO / AFP Rendezvous im Weltraum Komet rast in Rekordnähe am Mars vorbei

Der Komet "Siding Spring" ist am Mars vorbeigezogen - in einer Entfernung, die etwa einem Drittel des Abstands zwischen Erde und Mond entspricht. Forscher geraten ins Schwärmen.

Sonntag, 19. Oktober 2014
icon_wissen Kolumne Was wäre, wenn ...

... sich eine unheimlich hungrige, Öl und Plastik fressende Mikrobe auf der Welt ausbreiten und sämtliche organischen Polymere auffuttern würde?

Samstag, 18. Oktober 2014
, Nasa / Nasa Astronomie Komet soll den Mars einstauben

An diesem Sonntag rast ein Komet gefährlich nahe am Roten Planeten vorbei - ein extrem seltenes Ereignis, das nur alle Millionen Jahre eintritt. Den Marsmissionen könnte der Brocken gefährlich werden.

Freitag, 17. Oktober 2014
, NIH NIAID / CC by 2.0 / NIH NIAID / CC by 2.0 Innere Uhr bei Bakterien Jetlag im Bauch

Nicht nur Menschen leiden unter Zeitverschiebung und Schichtarbeit - auch die Bakterien, die sie bevölkern, können aus dem Tritt kommen. Das könnte die menschliche Gesundheit und Psyche beeinflussen.

, NSSL NOAA / CC by ND / NSSL NOAA / CC by ND Sturmstatistik Tornado-Geschwader im Anflug

Die Amerikaner fragen sich bang, ob der Klimawandel die gefährlichen Wirbelstürme verstärkt. Häufiger sind die Tornados wohl nicht geworden, zeigt eine Analyse. Aber wenn sie kommen, dann bringen sie Freunde mit.

Donnerstag, 16. Oktober 2014
, Claude Valette/Tautavel/CC by ND / Claude Valette/Tautavel/CC by ND Archäologie Klimawandel in der Steinzeit

Sind wir die erste Generation, die mit dem Klimawandel ringt? Wohl kaum. Schon am Ende der Eiszeit spürten die Menschen eine rasante Erderwärmung. Die Jäger trotzten den Umweltkatastrophen - doch ihre Technik, Kunst und Lebensweise änderten sich völlig.

Wintershall will 300 Millionen Euro in Nordseeöl investieren, A3803 Jochen Lübke / dpa Erdgas Unnützer Klimaretter

Weil Erdgas sauberer verbrennt als Kohle, gilt es als Brennstoff für eine grüne Zukunft. Doch das Bild ist schief: Forscher haben errechnet, dass der Erdgas-Boom dem Klima insgesamt wohl nur wenig hilft.

Mittwoch, 15. Oktober 2014
, Brian Regal / Brian Regal Beuteltiere Riesenhaftes Ur-Känguru konnte nicht hüpfen

Sie müssen ein monströser Anblick gewesen sein: Riesenkängurus, die vor mehr als 30 000 Jahren Australien bevölkerten. Sie bewegten sich wohl ganz anders fort als ihre heute lebenden Verwandten.

, Stephan Rumpf / Stephan Rumpf Sommerwetter im Oktober Stramme Strömung aus der Sahara

"Eine solche Wärmezufuhr erlebt man nicht alle Jahre", heißt es beim Deutschen Wetterdienst. Deutschland steht ein für Oktober ungewöhnlich warmes Wochenende bevor. Nur der Norden wird benachteiligt.

3D-Alzheimermodell Demenz in Schälchen

Erstmals haben Forscher ein Alzheimermodell aus menschlichen Zellen entwickelt. Es soll die Suche nach dringend notwendigen Medikamenten beschleunigen - Forscher setzen deshalb große Hoffnungen in den künstlichen Zellhaufen.

Dienstag, 14. Oktober 2014
Geflügel-Produktion Evolution der Hendl

Huhn ist gleich Huhn? Von wegen, die Tiere sind grotesk gewachsen. Moderne Rassen haben deutlich mehr Fleisch - das macht ihre Produktion billiger. Doch ihre Gesundheit leidet unter dem Wachstumswahn.

Montag, 13. Oktober 2014
Psychologie Geteiltes Leid ist doppeltes Leid

Geteilte Erfahrungen werden intensiver wahrgenommen: Gutes wird noch besser, Schlechtes noch schlechter. Dazu braucht es nicht einmal Worte.

Sonntag, 12. Oktober 2014
Lebensmittel in Biogasanlagen Strom aus dem Supermarkt

Nicht nur Mais oder Raps landen in Biogasanlagen zur Erzeugung von Strom. Mittlerweile vergären dort tonnenweise fertig produzierte Lebensmittel, wie etwa Süßigkeiten. Fehlt diese Nahrung bald auf den Tafeln für Bedürftige?

, Alice Popcorn / CC by ND /Flickr / Alice Popcorn / CC by ND /Flickr Nahtoderfahrungen "Der Tod ist ein potenziell reversibler Prozess"

In Nahtoderfahrungen sehen manche Wissenschaftler den Seelenbeweis. Oder handelt es sich nur um ein Feuerwerk der Neuronen? Forscher haben Leute gefragt, die dem Tod gerade noch einmal von der Schippe sprangen - und hörten von freundlich winkenden Frauen, warmem Licht und Städten aus Kristall.

Freitag, 10. Oktober 2014
Residents crowd in a swimming pool to escape the summer heat during a hot weather spell in Daying county of Suining, STRINGER SHANGHAI / REUTERS Ihre Frage Ist die Erde bereits überbevölkert?

Sorgen über drohende Überbevölkerung machte sich der Ökonom Thomas Malthus schon im 18. Jahrhundert. Seitdem hat sich die Zahl der Menschen versiebenfacht, und sie steigt stetig weiter. Hat sich Malthus' düstere Vision bewahrheitet? Eine Leserfrage, beantwortet von der SZ-Redaktion.

, John Tann / Flickr / CC by 2.0 / John Tann / Flickr / CC by 2.0 Insekten Taufliegen lieben Bier und Wein

Taufliegen mögen alkoholische Getränke. Aber nicht der Alkohol zieht sie an, sondern die Aromastoffe der Hefe. Mit diesem Trick sichert diese sich ihre Weiterreise.

Donnerstag, 9. Oktober 2014
Panne bei Galileo-Satelliten Treibstoff eingefroren

Bisher hat das europäische Navigationssystem Galileo vor allem durch Pannen Aufsehen erregt. Zuletzt beförderte eine Rakete zwei Satelliten in eine falsche Umlaufbahn. Die Ursache ist nun aufgeklärt.

Mittwoch, 8. Oktober 2014
Nobelpreisträger Eric Betzig "Ich wollte ursprünglich Astronaut werden"

Der Amerikaner Eric Betzig wurde in München vom Nobelpreis überrascht. Was geht einem in so einem Moment durch den Kopf? Natürlich die Arbeit.

Stefan Hell, Hubert Jelinek / AP Interview mit Nobelpreisträger Stefan Hell "Das Feld hat sich stürmisch entwickelt"

Strukturen, die kleiner sind als die Wellenlänge von Licht? So etwas kann man nicht sichtbar machen, hieß es lange. Doch der Chemie-Nobelpreisträger Stefan Hell hat die Gesetze der Optik ausgetrickst.

, Quelle: Nobelprize.org / Quelle: Nobelprize.org Chemie-Nobelpreis für Deutschen und zwei Amerikaner Blick in die Nanowelt

Sie machen sichtbar, was lange als verborgen galt. Die Chemie-Nobelpreisträger entwickeln Mikroskope, die winzigste Objekte abbilden können. Damit kann verfolgt werden, wie einzelne Moleküle zur Entstehung von Krankheiten oder dem Beginn neuen Lebens beitragen.

Taifun Sinlaku - Anwohner suchen nach Verwertbarem im angespülten Seegras, A2800 epa Francis R. Malasig / dpa Ozeanversauerung Der böse kleine Bruder der Klimaerwärmung

Durch den Klimawandel sinkt der pH-Wert in den Ozeanen. Das saure Wasser wird die Pflanzen- und Tierwelt im Meer verändern und Ökosysteme auf der ganzen Welt zerrütten. Doch einige Organismen werden profitieren.

Dienstag, 7. Oktober 2014
LED, Fraunhofer-Institut / dpa Nobelpreis für die Entwicklung blauer LEDs "Es würde Alfred Nobel glücklich machen"

Die Geschichte der LED ist eine von Pannen, Pech und großer Sturheit - dafür erhalten drei Japaner nun den Nobelpreis für Physik. Ihre Methode, mit Leuchtdioden weißes Licht zu erzeugen, fängt gerade an die Welt zu verändern. Das ist ganz im Sinne des Erfinders.

Mini-Beamer mit neuartigem Wirkprinzip, Jan-Peter Kasper / dpa Nobelpreis für Physik Schöpfer der blauen LEDs

Ihre Arbeit hat die Lichttechnik revolutioniert: Drei japanische Forscher erhalten den Physik-Nobelpreis für die Entwicklung moderner LEDs. Die Erfindung hilft, enorme Mengen Energie zu sparen.

Ihre SZ, Süddeutsche.de Ihr Forum Forscht die Medizin am Patienten vorbei?

Nach dem Willen Alfred Nobels sollte der Nobelpreis an Forscher verliehen werden, deren Arbeiten "größten Nutzen für die Menschheit erbracht" haben. Selbst mit viel Toleranz lässt sich das für die Mehrzahl der Preisträger der letzten Jahrzehnte nicht sagen.

Schüler aus MV wollen mit Astronaut Gerst telefonieren, Henning Kaiser / dpa Bemannte Raumfahrt Weltraumspaziergang für Alexander Gerst

Sechseinhalb Stunden lang soll der deutsche Astronaut Alexander Gerst am Dienstag die Internationale Raumstation ISS verlassen. Der akribisch geplante Außeneinsatz ist dringend nötig - und der Höhepunkt von Gersts Aufenthalt im Weltraum.

, JONATHAN NACKSTRAND / AFP Nobelpreis für Medizin An den Nöten der Patienten vorbei

Drei ehrenwerte Mediziner bekommen den Nobelpreis. Doch wem helfen die Ergebnisse ihrer Forschung? Der praktische Nutzen ist allenfalls bescheiden.

Montag, 6. Oktober 2014
, Andrew Ostrovsky; Saad Faruque / Flickr / CC-by-SA / agsandrew - Fotolia Nobelpreisträger Edvard Moser im Interview "Ich habe keine Ahnung, was jetzt passiert"

Am Münchner Flughafen wurde er vom Nobelpreis überrascht: Edvard Moser erklärt, wie "Rasterzellen" im Gehirn uns helfen, nach Hause zu finden, was Gehirne mit Computern gemeinsam haben - und wie orientierungslos man wird, wenn man von der Ehrung erfährt.

, ADRIAN DENNIS; NED ALLEY; TOBIAS HASE / AFP Nobelpreis für Medizin Da will ich hin!

Sie haben ihren Weg gefunden: Ein Amerikaner und ein norwegisches Ehepaar konnten erstmals erklären, wie Orientierung funktioniert. Dafür erhalten sie den Medizin-Nobelpreis.

Psychologie Zahlen fürs Prahlen

Ein Selfie vor toller Kulisse? Aber ja doch, die Likes auf Facebook scheinen sicher. Dass der Aufbau sozialer Anerkennung etwas komplexer ist, haben Harvard-Psychologen in einer neuen Studie nachgewiesen. Sie zeigt: Selbstdarstellung kann schnell nach hinten losgehen.

Ihre SZ, Süddeutsche.de Ihr Forum Nahtoderfahrungen: Was glauben Sie, kommt auf uns zu?

Immer wieder berichten Menschen, die wiederbelebt wurden, von erstaunlichen Erfahrungen nachdem das Gehirn eigentlich den Dienst quittiert hat. Amerikanische Forscher sehen hier ein Indiz für ein aktives Bewusstsein selbst Minuten nach dem Hirntod. Kann dies ein Hinweis auf die Existenz einer vom Körper unabhängigen Seele sein, oder spielen Neuronen dem Gehirn einen letzten Streich vor dem endgültigen Ableben?