Montag, 24. November 2014
Göbekli Tepe, T-Kopfpfeiler mit Tierrelief / in situ Entwicklung der Schrift Olympia der Steinzeit

Liegt in der Türkei am "bauchigen Berg" eine Wurzel der menschlichen Schrift? Archäologen glauben, dass die Steinzeitmenschen sich dort einige der ersten symbolischen Nachrichten hinterließen. Die frühen Graffiti konnten vieles ausdrücken. Zum Beispiel: "Ich war hier."

, TED ALJIBE / AFP Weltbank-Bericht Wetterextreme drohen Normalität zu werden

Stürme, Hitzewellen, Überschwemmungen: Die Weltbank warnt, extreme Wetterphänomene könnten künftig die "neue Klimanormalität" bilden.

Bemannte Sojus-Rakete startet zur ISS, Maxim Shipenkov; Pool / dpa Auf dem Weg ins All Bemannte Sojus-Rakete erreicht Raumstation ISS

Sitzen eine Italienerin, ein Russe und ein Amerikaner in einer Rakete: Sechs Stunden nach dem Start in der kasachischen Steppe haben drei Raumfahrer die Raumstation ISS erreicht. Seit 13 Jahren wird erstmals wieder eine Europäerin dort arbeiten.

Sonntag, 23. November 2014
icon_wissen Kolumne "Was wäre, wenn..." Glückspille ins Verderben

Was wäre, wenn es die ideale Glückspille gäbe? Mit Sicherheit würde sie zum globalen Blockbuster der Pharma-Industrie, bis kein Mensch auf der Welt mehr traurig wäre. Dann allerdings schlägt die Stunde des Schnabeltiers.

Samstag, 22. November 2014
H5N8 Vogelgrippe-Virus erstmals außerhalb von Mastbetrieb entdeckt

Es ist der erste Fall in Europa: Eine Wildente in Mecklenburg-Vorpommern war mit dem aggressiven Geflügelpest-Erreger H5N8 infiziert.

Wetterstatistik 2014 steuert auf Temperatur-Rekord zu

Im Oktober haben die Thermometer neue globale Spitzenwerte angezeigt. Besonders die Meere sind so warm wie nie. Weil das seit Monaten so geht, könnte 2014 auf einen Rekord zusteuern.

Freitag, 21. November 2014
Astronaut Alexander Gerst, Alexander Gerst / dpa Interview mit Alexander Gerst "Eine kleine, zerbrechliche Oase"

Verlorene Löffel, gerettete Experimente und Fotos von Israel und Palästina: Nach einem halben Jahr im All erklärt Alexander Gerst im Interview, wie der Weltraum den Blick auf die Erde verändert - und warum Geld für die Raumfahrt eine gute Investition ist.

Museo Archeologico Cabras in Padua, Museo Archeologico Cabras / Museo Archeologico Cabras Archäologie Giganten auf Sardinien

Archäologen haben rätselhafte Großskulpturen auf Sardinien gefunden. Waren die Statuen Teil einer Kultstätte?

Ursprung der Pferde in Indien, Elaine Kasmer Evolution Vorfahren der Pferde sollen aus Indien stammen

Nashörner, Tapire und Pferde haben allesamt einen gemeinsamen Urahn. Forscher glauben nun zu wissen, wo dieser galoppierte: auf einem Subkontinent inmitten des Ozeans.

Donnerstag, 20. November 2014
, Kevin Fuchs; Kevin Fuchs Fotografie / Kevin Fuchs; Kevin Fuchs Fotografie Fotografie und Forschung "Wissenschaftler sind immun gegen äußere Einflüsse"

Hochtechnologie, Klebeband und sedierte Pflanzen: Fotograf Kevin Fuchs hat ein Jahr lang die Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum in Berlin beobachtet. Seine Bilder von exotischen Experimenten erzählen von den Schrullen der Forschung.

Getreideernte in Niedersachsen, Julian Stratenschulte / dpa Kohlenstoffkreislauf Die Erde atmet schwer

Der Kohlendioxid-Gehalt der Luft steigt von Jahr zu Jahr, fällt aber jeden Sommer, wenn alle Pflanzen wachsen. Diese Schwankungen sind in den vergangenen Jahren stärker geworden. Forscher machen jetzt die Ursache fest.

Mittwoch, 19. November 2014
Forschung Zukunftspreis für Lebensmittel aus Lupinensamen

Vegetarisch und vegan, aber fast genauso geschmackvoll wie das Original: Für seine Produkte aus Lupinensamen erhält ein Forschungsteam aus Freising und Mecklenburg-Vorpommern den Deutschen Zukunftspreis.

Deutscher Zukunftspreis Die Zukunft in drei Erfindungen

Lebensmittel aus Lupinen, Roboter als Laboranten und eine neue Stahl-Art sind im Rennen: Der mit 250 000 Euro dotierte Deutsche Zukunftspreis wird am Abend vergeben.

Energietechnik Batterie erzeugt Strom aus Wärme

Statt Maschinen oder Anlagen zu kühlen, wäre es praktischer, ihre Wärme in Strom zurückzuverwandeln. Das klappt bisher nur bei großen Hitzeunterschieden. Neue Batterien ermöglichen jetzt die elektrische Ernte bei kleineren Temperaturen.

Montag, 17. November 2014
, ESA/Rosetta/MPS / ESA/Rosetta/MPS Bilder von Raumsonde Rosetta So hüpfte "Philae" über den Kometen

Bevor der Roboter "Philae" auf dem Kometen einschlief, übertrug er mit letzter Energie wertvolle Messergebnisse an die Esa. Die Daten lassen Forscher jubeln.

Legehenne, Julian Stratenschulte / dpa Geflügelpest Vogelgrippe auf britischer Geflügelfarm entdeckt

Auch Großbritannien hat nun einen Fall von Vogelgrippe. Die Behörden gehen von einem Bezug zu den Ausbrüchen in Deutschland und den Niederlanden aus. Gefahr für die Bevölkerung sehen sie jedoch nicht.

, Meyer-Werft Forschungsschiff "Sonne" Auf zu neuen Ufern

Von Ferne sieht die "Sonne" aus wie ein Lego-Kunstwerk. Das neue deutsche Forschungsschiff beherbergt acht Labore und wird seltene Rohstoffe aus dem Meer untersuchen.

Sonntag, 16. November 2014
Niederlande Regierung lässt 150 000 Hühner wegen Vogelgrippe töten

In einem Geflügelbetrieb in den Niederlanden ist eine auch für Menschen ansteckende Variante der Vogelgrippe ausgebrochen. 150 000 Legehühner wurden getötet, die Regierung verhängte Quarantänemaßnahmen.

Glücksforschung Wie Politiker Bürger zufriedener machen können

Eine Idee wird wieder aktuell: Die Politik sollte sich weniger um Wachstum, sondern mehr um das Glück der Menschen kümmern. Das ist Populismus. Entscheidend für die Lebenszufriedenheit ist, dass wichtige Rahmenbedingungen stimmen.

Samstag, 15. November 2014
Rosetta-Mission Philae Tschuri Komet, Uncredited / AP Pause für "Philae" Bis die Sonne wieder scheint

Mit dem letzten Rest Energie übermittelte die abgeschaltete Raumsonde "Philae" Analyseergebnisse von Bodenproben und maß dem Kometen 67P sogar noch die Temperatur. Die Esa-Forscher sind zuversichtlich, den erschöpften Lander wiederbeleben zu können.

Potz Blitz und Donnerwetter - Das Haus vor Blitzschlag schützen, Ralf Hirschberger / dpa-tmn Klima Evolution der Blitze

Mit der globalen Erwärmung könnten Unwetter weit intensiver werden als bisher. Die Zahl der Blitze steigt mit jedem Grad Temperaturerhöhung, warnen amerikanische Forscher. Das macht Gewitter für den Menschen gefährlicher.

, ESA/Rosetta/Philae/CIVA / ESA/Rosetta/Philae/CIVA Rosetta-Mission "Philae" ist eingeschlafen

Das Mini-Labor "Philae" auf dem Kometen "Tschuri" hat mit leeren Batterien seine Arbeit bis auf Weiteres eingestellt. Bevor es in den Schlafmodus überging, konnte es noch wichtige Messergebnisse übertragen.

Freitag, 14. November 2014
Rosetta-Mission Der Komet ist angebohrt

Den Weltraumforschern läuft auf Komet 67P die Zeit davon. Landemodul "Philae" hat womöglich nur noch für wenige Stunden Strom. Der soll nun optimal genutzt werden.

Donnerstag, 13. November 2014
ESA-Mission - Philae Mission, ESA; Rosetta; MPS OSIRIS Team MPS / dpa Raumsonde Rosetta Esa bangt um "Philaes" Experimente

Aufatmen bei Europas Weltraumforschern: Das Kometen-Landegerät "Philae" sendet Signale - aber von welchem Ort? Das Labor steht wohl schräg unter einer Klippe. Die Wissenschaftler hoffen, dass dort genügend Licht auf die Solarzellen scheint.

Rosetta - Foto der Kometenoberfläche, European Space Agency esa/dpa / European Space Agency esa/dpa Rosetta-Mission Was Kometen über das Sonnensystem verraten

"Philae" sendet erste Bilder von Komet 67P. Wenn Wissenschaftler Kometen untersuchen, blicken sie zurück in die Kinderstube des Sonnensystems vor etwa 4,6 Milliarden Jahren.

, Esa/Rosetta/Philae/CIVA / Esa/Rosetta/Philae/CIVA Rosetta-Mission "Philae" sendet erstes Bild von Komet 67P

Nicht eine, sondern drei Landungen: Hunderte Meter soll "Philae" beim Andocken an den Kometen 67P zurück ins Weltall gedriftet sein. Dank stabiler Funkverbindung liefert die Sonde nun erste Bilder von der Oberfläche des Kometen.

, M. Hoefner Religion Je härter die Umwelt, umso strenger die Götter

Bei hunderten Gesellschaften weltweit haben Forscher untersucht, wie religiöse Überzeugungen mit Umweltfaktoren zusammenhängen. Ist die Umwelt streng, dann sind es auch die Götter. Das dient vor allem weltlichen Zielen.

Mittwoch, 12. November 2014
ESA Attempts To Land Probe On Comet, ESA / ESA via Getty Images "Rosetta"-Mission Husarenritt einer kleinen Raumsonde

Vor mehr als zehn Jahren schickten Wissenschaftler die Landesonde "Philae" ins Weltall. 500 Millionen Kilometer von der Erde entfernt ist das Ziel erreicht: Ein Komet. Zunächst ist der Jubel groß, doch dann gibt es Probleme.

ESA Attempts To Land Probe On Comet, ESA / ESA via Getty Images Raumsonde "Philae" Forscher spekulieren über doppelte Landung

Die Esa-Raumsonde "Philae" hat den Kometen erreicht - doch etwas muss schief gelaufen sein. Die Wissenschaftler rätseln über den Ablauf der Landung und haben eine Theorie, die die Kommunikationsprobleme mit der Sonde erklären würde. Das Ereignis zum Nachlesen.

Weltraumsonde Rosetta, ESA-C. Carreau / dpa Erste Kometenlandung der Raumfahrtgeschichte "Philae" funkt erste Signale zur Erde

Technische Schwierigkeiten gefährden die erste Kometenlandung der Raumfahrtgeschichte. Ein Triebwerk des abgekoppelten Moduls "Philae" reagiert nicht. Dennoch wollen die Ingenieure die Landung wagen. Der Landeroboter sendet bereits erste Signale.

Barack Obama, Xi Jinping, Andy Wong / AP USA, China und der Klimawandel Große Ziele - ganz unverbindlich

Als würden ein Grizzly und ein Tiger darüber sprechen, wie die Welt vegetarischer leben kann. Washington und Peking haben neue Klimaziele verkündet. Doch die Pläne der größten Klimasünder zur Bekämpfung der Erderwärmung sind vor allem eines: unverbindlich.

Tour Of Tokyo Electric Power Co. Fukushima Dai-Ichi Nuclear Power Plant, Koji Sasahara / via Bloomberg Schutzvorschriften für Atomkraftwerke Lernen aus den Katastrophen

Die Internationale Atomenergiebehörde will die Schutzvorschriften für Atomreaktoren erheblich verschärfen. In den USA regt sich Widerstand - obwohl dort ohnehin wenig in Sicherheitstechnik investiert wird.

Dienstag, 11. November 2014
Energiegewinnung Die rege Verdauung der Schiffswürmer

Schiffswürmer zerfraßen einst Galeeren der Römer, ließen die vierte Reise des Christoph Kolumbus scheitern und machten sich einen Ruf als Termiten der Meere. Nun könnten die Tiere helfen, Biotreibstoffe herzustellen.

IhreSZ Flexi-Modul Header Ihr Forum Wie gehen Sie mit Vorurteilen um - Ihren eigenen?

Stereotype helfen in jungen Jahren, eine Identität aufzubauen. Erst in der Schulzeit werden viele Vorurteile überwunden - wenn man mit dem Fremden konfrontiert wird. Problematisch wird es, wenn dieser Entwicklungsschritt ausfällt.

Vorurteile Die Recherche, dpa / dpa Vorurteilsforschung Klickt da ein Rassist?

Versteckte Vorurteile aufzudecken ist schwierig. Ein weitverbreiteter Test soll unbewusste Stereotype aufdecken, liefert aber oft falsche Ergebnisse. Womöglich konzentrieren sich die Forscher auf die falsche Frage.

Montag, 10. November 2014
Ground personnel carry International Space Station crew member Gerst of Germany shortly after landing near the town of Arkalyk in northern Kazakhstan, SHAMIL ZHUMATOV / REUTERS Rückkehr von Astronaut Alexander Gerst "Das ist seine neue Heimatbasis"

Nach sechs Monaten im All ist Alexander Gerst zurück auf der Erde. Hat er jetzt endlich Freizeit? Erstmal nicht, sagt der Esa-Weltraummediziner Volker Damann. Die Erde ist noch zu gefährlich für den Astronauten.

, Joseph Smit / Wikimedia / Joseph Smit / Wikimedia Ausgerotteter Vogel Erbarmungslose Jagd auf den Moa

Gerade mal 1500 Menschen lebten zu Beginn des 14. Jahrhunderts auf ganz Neuseeland. Doch bereits diese wenigen Siedler schafften es offensichtlich, den Moa auszurotten, einen flugunfähigen Vogel von der Größe eines Kalbes.

Ground personnel check ISS crew member Gerst after a parachute landing in a Soyuz capsule in northern Kazakhstan, SHAMIL ZHUMATOV / REUTERS Deutscher im All Astronaut Gerst in Kasachstan gelandet

Fast ein halbes Jahr lang war er im All, jetzt ist der Deutsche Alexander Gerst wieder auf der Erde. Die "Sojus"-Kapsel mit ihm und zwei Raumfahrer-Kollegen landete in Kasachstan.

Sonntag, 9. November 2014
icon_wissen Kolumne "Was wäre, wenn ..." Die zweite Erde

Was wäre, wenn Teleskope eine zweite Erde fänden? Vermutlich würde die Erde Grußbotschaften mit Beethovens Neunter Symphonie schicken, und der Weltsicherheitsrat käme zu einer Krisensitzung zusammen.

Samstag, 8. November 2014
Handout image shows the protoplanetary disc surrounding the young star HL Tauri, HANDOUT / REUTERS Astronomie Kinderstube der Planeten

Erstmals ist es dem Alma-Teleskop gelungen, die Spuren heranwachsender Planeten rund um einen jungen Stern zu beobachten. Die Aufnahme wirft Fragen auf - entstehen neue Planeten viel schneller als gedacht?