Donnerstag, 30. Oktober 2014
Ökonom Kambale Ebola, Judith Raupp / Judith Raupp Ebola-Epidemie "Eine Blockade wird mehr Menschen töten als Ebola"

Der afrikanische Ökonom Benoît Kambale warnt vor den wirtschaftlichen Konsequenzen der Ebola-Epidemie: Wenn die Welt in Panik verfalle, verschlimmere das vor allem die Lage der Ärmsten.

Ebola in Liberia, Ahmed Jallanzo / dpa Wirtschaftliche Folgen von Seuchen Ebola infiziert die Wirtschaft

Bauern können ihre Felder nicht bestellen, ausländische Firmen ziehen Mitarbeiter ab, es droht eine Hungerkrise. Wenn die Ebola-Epidemie in Westafrika nicht eingedämmt wird, hat das dramatische wirtschaftliche Folgen für den gesamten Kontinent.

Gewinnprognose Streiks kosten Lufthansa 170 Millionen Euro

Der Arbeitskampf der Piloten kommt die Lufthansa teuer zu stehen. Auf bislang 170 Millionen Euro beziffert die Fluggesellschaft die Kosten der Streiks im laufenden Jahr - und schraubt außerdem die Gewinnprognose fürs kommende Jahr herunter.

Smartphonehersteller Samsungs Gewinn bricht um knapp die Hälfte ein

Chinesische Hersteller sind günstiger, Apples Geräte luxuriöser: Dem südkoreanischen Smartphonehersteller Samsung setzt die Konkurrenz zu. Der Nettogewinn schrumpfte im vergangenen Quartal um 49 Prozent.

Mittwoch, 29. Oktober 2014
Arbeitskampf bei ThyssenKrupp Verletzte bei Demonstration in Rom

Gewalt in Rom: Bei einer Demonstration von italienischen ThyssenKrupp-Mitarbeitern gegen geplante Entlassungen sind mehrere Teilnehmer verletzt worden. Gewerkschaftsvertreter machen der Polizei schwere Vorwürfe.

Deutsche Bank Announces 2012 Financial Results, Thomas Lohnes / Thomas Lohnes/Getty Images Digital-Vorstand Henry Ritchotte Zahmer Rebell

Er wuppte die Mega-IT-Projekte der Deutschen Bank, seinen Mitarbeitern hat er eine Tablet-Pflicht verordnet. Doch eine Revolution sollte man von Henry Ritchotte, dem erste Digital-Vorstand des Geldhauses, nicht erwarten.

US-Notenbank Fed Schluss mit den Konjunkturspritzen, vorerst

Die US-Notenbank stellt ihr Milliardenprogramm zum Kauf von Wertpapieren ein. Die globale Geldpolitik ist damit einen wichtigen Schritt in Richtung Normalisierung gegangen. Doch eine Rückkehr zu den umstrittenen Konjunkturspritzen ist nicht ausgeschlossen.

MS Deutschland, CARL COURT / AFP Insolvenz des Kreuzfahrtschiffs "MS Deutschland" Vom Traumschiff zum Albtraumschiff

Sie stand für Fünf-Sterne-Luxus auf hoher See und den Traum vieler Fernsehzuschauer. Doch für Tausende Investoren erwies sich das Kreuzfahrtschiff "MS Deutschland" als großer Reinfall. Jetzt hat die Beteiligungsgesellschaft Insolvenz angemeldet.

Rückzug von Alexander Dibelius Baby statt Bank

Eine Midlife-Crisis mit Mitte 50? Aber eine positive! Warum sich Alexander Dibelius, Deutschlands prominentester Investmentbanker, zurückzieht.

Grand Cayman, Cayman Islands, David Rogers / Getty Images Steuerhinterziehung Bankgeheimnis wird bald Geschichte

Mehr als 50 Staaten verbünden sich gegen Steuerbetrüger. Von 2017 an wollen sie Kontostände von Bankkunden austauschen. Fast alle wichtigen Steueroasen machen mit.

US-ITALY-AUTO-SPORT-BUSINESS-FERRARI, MARK RALSTON / AFP Sportwagenhersteller Fiat Chrysler bringt Ferrari an die Börse

Nur Wochen nach dem Rückzug von Ferrari-Chef di Montezemolo verkünden die Eigner des Sportwagenherstellers Börsenpläne. Der gerade fusionierte Autokonzern Fiat Chrysler will so seine Expansion finanzieren.

EZB-Neubau in Frankfurt am Main, Boris Roessler / dpa Ihre Frage Ist der Banken-Stresstest Humbug?

Die EZB kommt zum Ergebnis, dass die Deutsche Bank krisenfest ist. Eine andere Studie scheint dem zu widersprechen. Wer hat Recht?

Ihre SZ, Süddeutsche.de Ihr Forum Kontodatenabgleich: Weniger Privatsphäre für mehr Steuergerechtigkeit?

Der globale Informationsaustausch von Banken und Finanzämtern ist ein großer Schritt in die richtige Richtung, kommentiert SZ-Redakteur Bastian Brinkmann. Wer nichts zu verbergen hat, müsse nichts befürchten - sondern profitiere. Stimmen Sie dieser Sichtweise zu oder geht Ihnen der Kontodatenabgleich zu weit?

Halloween, Christian Charisius / Christian Charisius/dpa Halloween Süßsaure Geschäfte

Die einen sind genervt, die anderen haben Spaß daran, der ursprünglich keltische Grusel-Brauch Halloween ist in Deutschland umstritten. An seinem Erfolg ändert das wenig: Das Spektakel ist ein riesiges Geschäft.

Netzausbau - Internet, Daniel Reinhardt / picture alliance / dpa Abkommen zum Kontodatenabgleich Späher für die gerechte Sache

Viele Menschen empören sich über staatliche Angriffe auf ihre Privatsphäre - zu Recht. Wenn die Regierungen jetzt aber den automatischen Austausch von Bankdaten vereinbaren, ist das sinnvoll und gerecht.

Deutsche Bank - 3. Quartal, Marius Becker / dpa Quartalsverlust Deutsche Bank ächzt unter Rechtsstreitigkeiten

Deutschlands größtes Geldhaus wappnet sich für seine vielen juristischen Auseinandersetzungen - und rutscht deswegen in die roten Zahlen. Zeitgleich bestätigt die Deutsche Bank einen Umbau im Vorstand und holt einen neuen Finanzchef von der Konkurrenz.

Weidmann und Schäuble, Drew Angerer / dpa Streit um Bankenaufsicht Weidmanns geheimer Plan

Seit Jahren zanken Politik und Bundesbank darüber, wer die Geldinstitute beaufsichtigen soll. Bundesbankpräsident Jens Weidmann wollte der Bafin diese Aufgabe gern abnehmen. Doch Finanzminister Wolfgang Schäuble soll sich quergestellt haben.

Dienstag, 28. Oktober 2014
Quartalszahlen Facebook übertrifft alle Erwartungen

Damit hatten die Analysten nicht gerechnet: Dank der Werbung auf Smartphones und Tablets steigert Facebook seinen Umsatz im dritten Quartal um 59 Prozent auf 3,2 Milliarden Dollar. Auch bei den Nutzern legt das soziale Netzwerk kräftig zu.

Personalumbau Deutsche Bank beruft Vorstand für Digitales

Überraschender Wechsel an der Spitze der Deutschen Bank: Nach SZ-Informationen beruft das größte Geldhaus des Landes erstmals einen Vorstand für Digitales. Doch das ist nicht die einzige Personalie.

Letzte Baustellen-Führung vor EZB-Umzug, Frank Rumpenhorst / dpa Ihre Post Ihre Post zur Europäischen Zentralbank

Der Euro sollte werden wie die Deutsche Mark. Stattdessen bringt er uns jetzt die Transferunion unter der Ägide der Europäischen Zentralbank. Aber darf die über allem stehen? SZ-Leser und -Leserinnen ärgert das.

Ihre SZ, Süddeutsche.de Ihr Forum Konsum auf Pump - finanzieren Sie größere Anschaffungen per Kredit?

Ihr Kühlschrank. Ihr Fernseher. Ihr Auto. Für solche Anschaffungen nehmen Deutsche Kredite auf. Dabei haben sie in den letzten zehn Jahren 13 Milliarden Euro zu viel an Gebühren gezahlt - wie das BGH nun urteilt.

Milde Temperaturen Energieverbrauch sinkt auf niedrigsten Stand seit Wiedervereinigung

Zahlen wie 1990: Dank des milden Winters zu Jahresbeginn ist der Energieverbrauch in Deutschland deutlich zurückgegangen - um etwa fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Nur ein plötzlicher Kälteeinbruch könnte das noch ändern.

Honda Motor Co. Headquarters And Cars As Air-Bag Deaths Draw Congress Scrutiny As Recalls Widen, Tomohiro Ohsumi / Bloomberg EU-Kommission Autovermieter dürfen Preise nicht aufgrund der Herkunft erhöhen

Weil der Kunde aus Deutschland kam, verlangte eine britische Filiale plötzlich doppelt so viel für den Wagen. Diese Praxis stoppen die großen Autovermieter nun auf Druck der EU.

, imago stock&people / Imago Stock&People Verbraucherschutz Wie Kronzeugen Kartelle aufbrechen

Wurst, Zucker und Bier waren zu teuer. Die Hersteller hatten sich abgesprochen. Das Bundeskartellamt verhängt so hohe Strafen wie nie zuvor - dank Insiderinformationen.

Andrea Nahles (SPD), Timur Emek / Timur Emek/Getty Images Gesetzentwurf zur Tarifeinheit Im Zweifel für die Großen

Berlin hat offenbar genug von machthungrigen Kleingewerkschaften wie der GDL: Ein neues Gesetz von Arbeitsministerin Nahles soll regeln, wer die Tarifverträge aushandeln darf. Die Gegenwehr formiert sich.

Bilanz Deutsche Telekom, Rolf Vennenbernd / dpa Telekom-Chef Tim Höttges im Interview "Bürgerrechte müssen bewahrt bleiben"

Telekom-Chef Tim Höttges spricht im SZ-Interview über die Bedrohung durch den US-Konzern Google und die Frage, wie die deutsche Wirtschaft darauf reagieren soll.

Twitter, Andrew Gombert / dpa Twitter-Aktie gibt nach Das große Missverständnis

Twitter erfüllt die Erwartungen beim Umsatz, allerdings wächst die Zahl der aktiven Nutzer nicht schnell genug - die Aktie fällt im nachbörslichen Handel um 13 Prozent. Es ist durchaus möglich, dass Twitter-Chef Dick Costolo und Investoren derzeit eine andere Vorstellung davon haben, was genau ein Twitter-Nutzer ist.

Montag, 27. Oktober 2014
Haushaltsstreit mit EU Italien und Frankreich wollen ihr Defizit verringern

Frankreich und Italien geben im Streit um ihre Haushaltspolitik nach und kündigen weitere Maßnahmen an, um ihre Defizite zu verringern. Zuvor hatten beide Länder Mahnbriefe aus Brüssel erhalten.

Juwelier Christ, Bernd Thissen / dpa Verkauf der Juweliertochter Christ Douglas wird schmucklos

Douglas verkleinert sich und verkauft seine Juweliertochter Christ an einen Finanzinvestor. Damit folgen die Eigentümer einem Masterplan, den Konzern in seine Einzelteile zu zerlegen. Am Ende soll nur die Parfümeriekette übrig bleiben.

butte nugget, OH Teures Goldnugget Alter vor Schönheit

Er sieht ein wenig plump aus, wie er da so im Scheinwerferlicht liegt. Warum ein historischer und ziemlich pockennarbiger Goldklumpen einem Sammler 400 000 Dollar wert ist.

BayernLB-Prozess Größenwahn ist nicht strafbar

Im BayernLB-Prozess zeigt sich wieder einmal, dass die Banker im Vorfeld der Finanzkrise ein zu großes Rad gedreht haben. Doch Größenwahn im Bankgeschäft ist zwar anrüchig, aber eben nicht strafbar.

, Matt Dunham / Matt Dunham/AP Strom aus der Telefonzelle Giftgrün und voller Energie

Nutzlose Telefonzellen? Nicht bei den Briten! Wer dachte, die Ära der roten Häuschen sei vorbei, hat sich getäuscht. Londoner Unternehmer verwandeln sie jetzt zu Ladestationen für Handys. Nicht jeder kann damit etwas anfangen.

Brazil's Cutrale, Safra to buy Chiquita in $1.3 bn deal, PAUL J. RICHARDS / AFP Bananenkonzern Brasilianischer Safthersteller Cutrale übernimmt Chiquita

Die Fusion mit dem irischen Bananenproduzenten Fyffes ist kaum geplatzt, schon lässt sich Chiquita auf einen anderen Milliardendeal ein: Der US-Konzern wird für 1,3 Milliarden Dollar von zwei brasilianischen Geschäftsmännern übernommen.

, DANIEL ROLAND / AFP Reto Francioni Chef der Deutschen Börse tritt 2015 ab

Sein Vertrag läuft noch bis 2016, doch Reto Francioni, der Chef der Deutschen Börse, gibt sein Amt bereits Mitte nächsten Jahres auf. Sein Nachfolger stammt aus dem Investmentgeschäft.

Korruption am BER Bewährungsstrafe für Ex-Technikchef Großmann

Einen Eröffnungstermin für den neuen Hauptstadtflughafen gibt es immer noch nicht - dafür beschäftigen ehemalige Mitarbeiter des BER nun die Gerichte. Ex-Technikchef Großmann ist wegen Bestechlichkeit und Betrugs verurteilt worden.

Fortsetzung BayernLB-Prozess, Andreas Gebert / dpa BayernLB-Prozess Bewährungsstrafe für Ex-Landesbankchef Schmidt

Im Prozess um den Milliarden-Fehlkauf der Hypo Group Alpe Adria hat das Landgericht München I den Ex-BayernLB-Chef Werner Schmidt zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Zuvor hat der Ex-Manager den Vorwurf der Bestechung eingeräumt.

Ifo-Index Deutsche Unternehmer werden pessimistischer

Im Frühling sprachen die Konzerne noch von Boom, dann kippte die Stimmung in der deutschen Wirtschaft. Im Oktober rutschte sie nun zum sechsten Mal in Folge auf einen Tiefpunkt.

Europäische Banken Wie die Börsen auf den Stresstest reagieren

130 Banken wurden von der EZB geprüft, 25 sind durchgefallen - und die Märkte? Reagieren entspannt auf die Ergebnisse des Stresstests. Der Dax stieg zeitweise sogar über die Marke von 9000 Punkten. Doch dann folgte der nächste Dämpfer.

Schmiergeld-Skandal um Rheinmetall Entlarvende Mails

Dunkelmänner, abhörsichere Verbindungen, "Spezialwerkzeuge": Der Rüstungskonzern Rheinmetall hat die griechische Armee bestochen, um an Aufträge zu kommen. Doch die Beschuldigten haben es längst nicht nur mit der Staatsanwaltschaft zu tun.

Amazon Paket, Henning Kaiser / dpa Tarif-Konflikt Streik bei Amazon geht in die nächste Runde

Im Tarifstreit mit Amazon ruft Verdi die Beschäftigen an fünf deutschen Standorten auf, ihre Arbeit gleichzeitig niederzulegen. Die Gewerkschaft droht dem Versandhändler zudem mit Streiks in der Weihnachtszeit.