Mittwoch, 30. Juli 2014
People walk past a poster placed on an advertising board that reads 'Yesterday, Braden or Peron - Today: Griesa or Cristina', in Buenos, MARCOS BRINDICCI / Reuters Letzte Stunden vor Staatspleite Argentiniens Endspiel in Manhattan

Die Zeit läuft ab: Bis Mitternacht US-Ostküstenzeit muss Argentinien sich mit seinen Gläubigern einigen. Danach ist die Regierung formal pleite. In New York ringt Finanzminister Kicillof mit der Nemesis seines Landes.

Kaum Preissteigerung Inflation so niedrig wie seit 2010 nicht mehr

Energie ist im Juli billiger geworden, die Preise für Lebensmittel sind kaum gestiegen. Die Inflationsrate in Deutschland beträgt derzeit 0,8 Prozent. Sie ist damit so niedrig wie seit vier Jahren nicht mehr - und weit entfernt von den Vorstellungen der EZB.

Lesen ohne Druck - E-Book-Trends auf der Buchmesse, Andrea Warnecke / dpa-tmn Streit über Preis von E-Books Amazon rechnet mit den Verlagen ab

Der Online-Händler Amazon schlüsselt den Preis eines E-Books auf und behauptet: Wenn Verlage sie wesentlich günstiger anbieten, könnten sie mehr verdienen. Amazon verhandelt mit ihnen über einen neuen Deal - angeblich mit rabiaten Mitteln.

Kampfpanzer Leopard 2, dpa / dpa Rüstungsindustrie Warum Deutschland seine Panzerbauer nicht hofieren darf

Der Wohlstand Deutschlands hängt nicht von der Rüstungsindustrie ab. Wieso also nationalen Herstellern helfen, die nur durch den Export in Krisengebiete überleben? Ökonomisch - und moralisch - vertretbar wäre stattdessen eine europäische Waffenproduktion.

File photo of Fitschen Co-CEO of Deutsche Bank, RALPH ORLOWSKI / REUTERS Anklage gegen Deutsche-Bank-Chef Fitschen Eine Frage der Zeit

Wird Jürgen Fitschen seinen Vertrag erfüllen können? Das hängt davon ab, ob und wann es zu einem Prozess gegen den Co-Chef der Deutschen Bank im Kirch-Verfahren kommt.

Aktiendeals bei gescheiterter VW-Übernahme Gericht weist Anleger-Klage gegen Porsche ab

Weil das Unternehmen sie bei der gescheiterten VW-Übernahme in die Irre geführt haben soll, klagten Anleger reihenweise gegen Porsche. Nun hat das Landgericht Braunschweig eine der Forderungen nach Schadenersatz zurückgewiesen - ein Etappensieg für den Konzern.

Bundesbankchef Weidmann fordert Lohnplus von drei Prozent

Ende der mageren Jahre? Bundesbank-Präsident Weidmann hat eine klare Vorstellung zur künftigen Entwicklung der Löhne - in einem Interview legt er sich auf ein Plus von drei Prozent fest. Heftige Kritik kommt vom Arbeitgeberverband.

Steuerbetrug Rasterfahndung in Österreich

"Jetzt ist die Falle zugeschnappt": Mit neuen Methoden kann Deutschland in Österreich nach Schwarzgeld suchen. Verdächtig ist, wer Konten auflöst und das Geld in bar mitnimmt. Die Selbstanzeigen häufen sich.

Dienstag, 29. Juli 2014
File photo of the Twitter logo in Ventura, ERIC THAYER / REUTERS Werbe- und Nutzerwachstum Twitter-Aktie steigt um 35 Prozent

Twitter verzückt Aktionäre: Weil Nutzerzahlen und Werbeeinnahmen steigen, schnellt der Wert der Aktie des Kurznachrichtendienstes auf 52 Dollar hoch. Deshalb bekommen auch die Mitarbeiter mehr Geld - und die Firma rutscht tiefer in die roten Zahlen.

Osram, Rene Ruprecht / Rene Ruprecht/dpa Neues Sparprogramm Kahlschlag bei Osram

Osram greift erneut hart durch: Weil das Geschäft dramatisch einbricht, will die Lichtfirma rund 7800 Stellen abbauen, betroffen ist auch Deutschland. Dem Traditionsunternehmen macht der drastische Umbruch in der Branche zu schaffen.

Argentinien Schulden Hedgefonds Cristina Fernandez de Kirchner, Ettore Ferrari / dpa Argentiniens Präsidentin Kirchner Alles auf eine Karte

Eine Frau am Rande der Staatspleite: Im epischen Kampf mit Hedgefonds um Argentiniens Schulden müsste Präsidentin Cristina Kirchner diplomatisches Geschick beweisen. Doch diese Fähigkeit ist bei ihr schwach ausgeprägt - und ihr Land tief gespalten.

Internationale Schiedsgerichte Die Schatten der Schattenjustiz

Das Yukos-Urteil des internationalen Schiedshofs ist begrüßenswert - doch im Freihandelsabkommen TTIP der EU mit den USA darf es keine Schiedsklauseln geben. Sie schränken die Souveränität von Demokratien ein.

Osram, Rene Ruprecht / Rene Ruprecht/dpa Neues Sparprogramm Kahlschlag bei Osram

Osram greift erneut hart durch: Weil das Geschäft einbricht, will die Lichtfirma zwischen 5000 und 8000 Stellen abbauen, betroffen ist auch Deutschland. Dem Traditionsunternehmen macht der drastische Umbruch in der Branche zu schaffen.

Prozess gegen Bernie Ecclestone, Sven Hoppe / dpa Schmiergeld-Verfahren gegen Formel-1-Boss Einigung in Ecclestone-Prozess möglich

Bernie Ecclestone könnte ein freier Mann bleiben: Seine Verteidiger haben die Einstellung des Verfahrens gegen den Formel-1-Boss beantragt. Die Staatsanwaltschaft scheint interessiert.

Garching, Parkring 33, Führung durch das neue Osram-Gebäude, Florian Peljak / Florian Peljak Sparplan Osram will Tausende Jobs streichen

Glühbirne und Leuchtstoffröhre verkaufen sich nicht mehr. Deshalb will das Traditionsunternehmen Osram radikal sparen. Das dürfte vor allem Arbeitsplätze in München, Berlin und Augsburg treffen.

Caviar vending machine, Michael Nelson / picture alliance / dpa Boom der Essensautomaten Kaviar auf Knopfdruck

Automaten voller Hummer und Champagner: US-Unternehmen setzen auf Premium-Essensmaschinen. Schließlich sind Kunden durch das Internet an Konsum ohne Verkäufer gewöhnt - und Unternehmen lieben es, Arbeit wegzurationalisieren.

UBS - Zahlen 2. Quartal, Andy Rain / dpa Beihilfe zur Steuerhinterziehung UBS zahlt 300 Millionen Euro an den Fiskus

Um ein Verfahren in Deutschland zu beenden, drückt das größte Bankhaus der Schweiz eine rekordverdächtige Strafe ab. Geld hat sie genug verdient. Doch in den USA droht schon neuer Ärger.

A man walks past Deutsche Bank offices in London, LUKE MACGREGOR / REUTERS Quartalszahlen Deutsche Bank spart sich erfolgreich

Deutschlands größtes Geldhaus steht deutlich besser da als vor einem Jahr - vor allem dank eines rigiden Sparkurses. Hohe Steuern und juristische Risiken lasten aber auf dem Ergebnis.

Stadtteil Palermo in Buenos Aires, istock Drohende Staatspleite Argentiniens Es wird finster über Buenos Aires

Argentinien droht die Pleite: Bis Donnerstag hat die Regierung Zeit, Zinsen auf ihre Schulden bei Hedgefonds zu zahlen. Die amerikanischen Richter bleiben hart, die Anleger bangen - und Buenos Aires pokert. Einige Anleger geben sich plötzlich versöhnlich - denn auch sie haben viel zu verlieren.

Verdacht der Schwarzarbeit Billige PR für Knorr-Bremse

Zollfahnder und Staatsanwälte beim Autozulieferer Knorr-Bremse: Bei einer Werbetochter des Konzerns wird wegen des Verdachts auf Schwarzarbeit ermittelt. Träfe dieser zu, wäre das angesichts der Dimensionen absurd.

Montag, 28. Juli 2014
, Vadim Ghirda / Vadim Ghirda/AP Airlines reagieren auf MH17-Absturz "Der Kaskokriegsmarkt wird auf jeden Fall steigen"

Nach der MH17-Katastrophe erwarten die Fluggesellschaften steigende Versicherungsbeiträge - weil der Absturz mit großer Sicherheit auf einem kriegerischen Akt beruht.

Fortsetzung im Middelhoff Prozess, Roland Weihrauch / dpa Thomas Middelhoff Ein Mann und seine Verfolger

Ehemalige Geschäftspartner, Banken und Insolvenzverwalter: Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff sagt zwar, er sei nicht pleite - und ist von Gläubigern umstellt. Doch wer will eigentlich was von ihm?

McDonald's reagiert auf Gammelfleisch-Skandal, Nelson Ching / Bloomberg Gammelfleischskandal bei Lieferant Chinesische McDonald's-Filialen streichen Fleisch von der Karte

Ein Gammelfleischskandal bei der chinesischen Firma Husi hat die Fast-Food-Anbieter in dem Land aufgeschreckt. Mehrere große Ketten beziehen von dem Hersteller kein Fleisch mehr - einigen McDonald's-Filialen gehen nun die Burger aus.

Great Barrier Reef in Gefahr Australische Regierung genehmigt Riesen-Kohlemine

Wirtschaft geht vor Umweltschutz: Die indische Firma Adani darf in Australien ein gigantisches Bergbau-Projekt umsetzen. Naturschützer sind entsetzt, denn nicht nur ein riesiges Reservoir ist in Gefahr, auch das Great Barrier Reef könnte großen Schaden nehmen.

RUSSIA-YUKOS-AUCTION, NATALIA KOLESNIKOVA / AFP Milliarden-Schadenersatz für Aktionäre des Ölkonzerns Ex-Yukos-Chef Chodorkowskij begrüßt Urteil

50 Milliarden Dollar - diese Rekordsumme muss Russland den Ex-Eigentümern des Ölkonzerns Yukos zahlen. Michail Chodorkowskij nennt die Entscheidung des Den Haager Schiedsgerichts "fantastisch", auch wenn er selbst davon nicht profitiert.

Wolken über Brandenburg, Patrick Pleul /  Patrick Pleul/dpa Bremse für die Energiewende Flugsicherung stoppt Windkraft

Zivile und militärische Luftfahrtbehörden unterbrechen den Bau von mehreren hundert Windkraftanlagen. Die Rotoren der Windräder könnten Radarsysteme beeinflussen und seien damit ein Risiko für den Flugverkehr, heißt es. Echt?

Frank Appel, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Post DHL im SZ Hochhaus, Florian Peljak / Florian Peljak Frank Appel im SZ-Interview Post-Chef Appel erwartet harte Tarifverhandlungen

Die Post arbeitet zu teuer, ihr fehlt das Geld für Wachstum und Innovationen, klagt Konzernchef Frank Appel. Die Tarifverhandlungen 2015 könnten deshalb Einschnitte für die Mitarbeiter bringen. Google sei überschätzt, sagt Appel.

Fortsetzung im Middelhoff Prozess, Roland Weihrauch / dpa Ex-Arcandor-Chef Thomas Middelhoff Über den Dächern von Essen

Um Fragen zu entgehen, klettert Manager Middelhoff "wie die Katze" aus einem Gerichtsgebäude. Nach dem Fenstersprung fragen sich manche, ob der Bielefelder mit Wohnsitz Saint-Tropez das Gefühl für die Realität verliert.

Europa-Politik Professoren reichen Verfassungsbeschwerde gegen Bankenunion ein

Noch eine Klage gegen die Euro-Rettungspolitik: Die Bankenunion stelle einen Grundrechtsverstoß dar, teilt die "Europolis-Gruppe" um einen Berliner Finanzwissenschaftler mit. Sie will das EU-Projekt vom Verfassungsgericht stoppen lassen.

Flexi-Rente Arbeiten im Rentenalter soll sich lohnen

Der Spitzenverband der Arbeitgeber hat ein neues Konzept für die Flexi-Rente vorgelegt. Das soll zeigen: Die starren Vorschriften aufzuheben, hätte gleich mehrere Vorteile.

Sonntag, 27. Juli 2014
London Taxis Plan 10,000 Car Protest in June Over Uber App, Chris Ratcliffe / Bloomberg Taxi-Konkurrenz Darum muss Uber gestoppt werden

Uber, der Taxi-Dienst für Privatwagen, klingt progressiv. Aber was, wenn ausschließlich der Markt über die Preise bei Regen und Schnee bestimmt? Das ist das Letzte, was kranken und alten Menschen zu wünschen wäre.

Scheitern in der Leistungsgesellschaft Mal schön auf die Nase fliegen

Scheitern ist relativ, subjektiv - und gut. Höchste Zeit für die leistungsorientierten Deutschen, das zu erkennen. Dass sie panische Angst vor Niederlagen haben, ist jammerschade und gefährlich. Auch aus wirtschaftlicher Sicht.

, Ilona Burgarth / Ilona Burgarth Deutscher Mittelstand Was macht eigentlich ... Marcus Heinrich?

Der Mittelstand gilt als Rückgrat der deutschen Wirtschaft. Aber womit verdienen die Familienunternehmer eigentlich ihr Geld? Wir stellen einige von ihnen vor. Ein Gespräch mit Marcus Heinrich über Abfall und seltene Erden.

Google Datencenter Facebook Silicon Valley Apple, Ashley Pon / Bloomberg Facebook, Google, Apple Wunschmaschine Silicon Valley

Sie wissen, was wir wollen: Noch nie wurde ein Wirtschaftszweig so von den Wünschen seiner Kunden getrieben wie die digitale Industrie. Das ist nicht grundsätzlich schlecht. Die Maschinen sollen schließlich nicht nur den Ingenieuren untertan sein, sondern allen.

Middelhoff-Prozess, Roland Weihrauch / dpa Ex-Bertelsmann-Chef Middelhoff "Ich bin wie die Katze übers Dach"

Der frühere Topmanager Thomas Middelhoff hat bestätigt, dass er einen Offenbarungseid abgelegt hat. Und auch seine filmreife Flucht vor der Presse soll tatsächlich so passiert sein.

Samstag, 26. Juli 2014
Mitfahrdienst Uber, Jörg Carstensen / dpa Taxi-Konkurrent Uber Vier Türen und ein Drink

"Heute hat doch jeder ein Navi": Wer für den Taxi-Konkurrenten Uber fährt, braucht keine Ortskenntnisse. Dafür können Kunden des US-Unternehmens schon mal einen Drink angeboten bekommen.

Familienunternehmen Aus Sorge um das Erbe

Egal ob Albrecht, Dussmann oder Würth: Immer mehr Unternehmer regeln ihren Nachlass über eine Familienstiftung. Doch Abgaben an den Fiskus spart man so kaum. Im Gegenteil.

Bundeswirtschaftsministerium Gabriels FDP-Staatssekretär geht zur OECD

Einer der letzten Liberalen in einem Regierungsamt verlässt seinen Posten. Wirtschaftsminister Gabriel könnte einen erfahrenen SPD-Mann als neuen Staatssekretär holen.

Operations Inside The Orca Specialty Foods Facility, Abigail Saxton / Abigail Saxton/Bloomberg Streit über Investorenschutz Berlin lehnt Freihandelsabkommen mit Kanada vorerst ab

Ausländische Konzerne würden zu viel Macht bekommen, fürchtet die Bundesregierung. Sie bremst den kanadischen Freihandelsvertrag aus - mit potentiell gravierenden Folgen für das umstrittene TTIP-Abkommen mit den USA.

Freitag, 25. Juli 2014
Amazon CEO Bezos demonstrates the Kindle Paperwhite during Amazon's Kindle Fire event in Santa Monica, GUS RUELAS / REUTERS Verlust trotz Milliardenumsatz Anleger im Amazon-Dilemma

Der Online-Händler Amazon wächst, doch um welchen Preis: 126 Millionen Dollar Verlust im vergangenen Quartal - das kommende soll noch schlimmer werden. Fragt sich, wie lange Konzernboss Jeff Bezos die Geduld seiner Aktionäre strapazieren kann.