Mittwoch, 20. August 2014
Weßling Weßling im Umbruch

In den kommenden Jahren wird die Gemeinde im westlichen Landkreis ihr Gesicht verändern. Ziel ist weniger Verkehr bei höherer Lebensqualität. Wichtigster Baustein ist der Rückbau der Hauptstraße und der Umbau des Bahnhofs

Hundekita in Leipzig, Jan Woitas / picture alliance / dpa Streit vor Gericht Der gemopste Mops

Ein Münchner klaut den Hund, den seine Ex-Freundin zuvor über Ebay verkauft hatte. Nun hat ihn ein Gericht wegen Körperverletzung verurteilt. Behalten darf er seinen Mops aber wohl.

Rauchen, Christoph Schmidt / dpa Gerichtsstreit ums Rauchen Dicke Luft im Knast

Ein Häftling hat den Freistaat auf Schmerzensgeld verklagt. Der Münchner wirft dem bayerischen Strafvollzug einen Verstoß gegen die Menschenwürde vor, weil er mit einem Kettenraucher in die Zelle gesperrt wurde. Das Problem: Der Kläger ist selbst starker Raucher.

Rohrdorf/Sulzemoos Sulzemooser stoppt Geisterfahrer

Während die Polizei den 55-Jährigen für sein couragiertes Verhalten lobt, spricht der von einer "ganz normalen Aktion"

Geheimdienst in Pullach BND plant teuren Neubau

Trotz seines Umzugs nach Berlin plant der BND in Pullach einen Neubau. Der Geheimdienst will die Abteilung Technische Aufklärung am alten Standort belassen - und investiert dafür einen dreistelligen Millionenbetrag.

Newcomer an der Geige "Perlman ist ein sehr großes Vorbild für mich"

Mariella Haubs zog mit 14 Jahren nach New York, um bei dem weltberühmten Geiger zu studieren. Tempo und Technik sind ihr weniger wichtig als die Ehrlichkeit der Kunst. Nun kommt die erfolgreiche Violinistin für ein kleines Gastspiel ins Hollerhaus

, KJR Gebärdendolmetscherin bei Konzerten Musik in 3D

Susanne John Wuol dolmetscht Konzerte für Gehörlose. Im Interview erklärt sie, warum sie die Botschaft hinter den Zeilen sucht - und warum manche Bands ein Problem mit ihrer Arbeit haben.

Thalkirchner Straße 9 mit den vielen Mini-Balkonen, das wird ein Flüchtlingswohnheim, Florian Peljak / Florian Peljak Sozialprojekt am Sendlinger Tor Ein Heim für Wohnungslose

Bislang lebten in dem Apartmenthotel in bester Lage hauptsächlich Studenten. Nun sollen in dem Haus in der Thalkirchner Straße Familien unterkommen, die aus verschiedenen Gründen obdachlos sind.

Hochwasser an der Isar im Hochsommer in München, 2014, Robert Haas Badeunfälle in der Region München Gefährliche Gewässer

Sechs Menschen sind bereits bei Badeunfällen in der Region München gestorben. Häufig haben die Opfer getrunken oder gehen auf abenteuerliche Schlauchboottouren. Viele Unglücke könnten vermieden werden.

, Peter Hinz-Rosin Bauarbeiten an der B 304 Demolierte Randsteine, tote Katzen

Weder in Kirchseeon noch in Ilching sind die Umleitungsstrecken für die Baustelle an der Bundesstraße dem Verkehr gewachsen. Die Anwohner sind inzwischen einigermaßen verzweifelt.

Harald Guzahn, Kiosk an der Reichenbachbrücke, Florian Peljak / Florian Peljak Kioske in München Spätverkäufer an der Isar

In München gibt es keine Kioske? Von wegen. Manche bieten bis zu 200 Biersorten und 23 Stunden Betrieb, andere setzen auf Ökoessen. Und fast alle unterliegen ziemlich kuriosen Regeln.

, SZ Grafik Münchner Norden Freie Fahrt in die Zukunft

Neue Trambahn- und U-Bahn-Linien, Straßentunnel und ein ausgebauter Autobahnring: Für den Münchner Norden liegt jetzt ein ehrgeiziges Verkehrskonzept vor - auch auf Druck von BMW.

Dienstag, 19. August 2014
Prozess in München Zu Unrecht in der Psychiatrie

Jahrelang beschimpft Markus M. die Justiz wüst. Ein Schreiben an einen Staatsanwalt bringt den Betriebswirt schließlich in die Psychiatrie - zu Unrecht, wie das Oberlandesgericht München jetzt entschieden hat. Sein Anwalt ärgert sich: "Die Justiz hat aus dem Fall Gustl Mollath nichts gelernt."

Taufkirchen/Winkl Im letzten Winkel

Zwölf Flüchtlinge aus Eritrea leben in Winkl - einem Ort mitten im Niemandsland zwischen Ober- und Niederbayern. Zwei Fahrräder haben sie. Ansonsten hocken sie viel aufeinander und reden

Enkeltrick Betrüger haben Erfolg

Rentnerin wird um 30 000 Euro und ein Gemälde gebracht

Freibäder Katastrophale Bilanz

Der verregnete Sommer beschert den Freibädern im Landkreis einen starken Einbruch bei den Besucherzahlen. Selbst sonniges Wetter bis zum Ferienende könnte das nicht mehr rausreißen

Wolfratshausen Hilfe für psychisch kranke Menschen

Der Bezirk Oberbayern plant am Kreiskrankenhaus Wolfratshausen eine Fach-Tagesklinik. Arnold Torhorst, Sprecher des Steuerungsverbunds psychische Gesundheit, findet die Einrichtung überfällig

Brand in der Fußgängerzone/fast am Marienplatz gegenüber von Kaufhof, Florian Peljak / Florian Peljak Feuerwehreinsatz Qualm in der Fußgängerzone

Es knallt in einem Lüftungsaggregat, wenig später qualmt es aus dem Dach: In der Münchner Fußgängerzone hat es in einem Dachstuhl gebrannt. Fünf Geschäfte mussten geräumt werden.

Nachruf Bewahrer des Bairischen

Der Mundartforscher und Trachtenexperte Franz Eder ist im Alter von 81 Jahren gestorben

Lenggries/Jachenau Radweg auf eigene Kosten

Lenggries und Jachenau leisten, wofür der Freistaat kein Geld gibt

Erding "Ich wurde betrogen"

Konrad Huber läuft als Straßenmusiker in vier Etappen von Erding nach Berlin. Er lebt von dem Geld, dass er mit seinem Gitarrenspiel verdient und übernachtet im Freien und bei Fremden. Die Erdinger SZ ist in den kommenden Wochen auf seinem Weg mit dabei

Prozess zu Telekom-Spitzelaffäre, dpa / dpa Ebersberg Selbstverletzung ausgeschlossen

Im Prozess gegen eine Pflegehelferin, die Senioren misshandelt haben soll, belasten Sachverständige die Angeklagte

Prozess gegen Polizisten wegen Körperverletzung, Tobias Hase / dpa Polizeigewalt in München Teresa Z. und Polizei einigen sich auf Entschädigung

Er schlug ihr ins Gesicht und brach ihr die Augenhöhle und das Nasenbein. Im Januar 2013 wurde die gefesselte Teresa Z. von einem Polizisten geschlagen. Nun kann sie endlich auf eine Entschädigung hoffen.

, Alessandra Schellnegger / Alessandra Schellnegger Stadtführungen durch München Teuflisch spannend

Jedes Jahr besuchen gut sechs Millionen Touristen die Stadt, die meisten stammen aus Deutschland. Immer beliebter sind bei Besuchern außergewöhnliche Stadtführungen - mit Bier, in der Seifenkiste oder mit Zofen und Detektiven. Ein Überblick.

, Stephan Rumpf / Stephan Rumpf Münchner Sozialreferentin Meier Zu lange gezögert

Sozialreferentin Brigitte Meier hat in der aufgeheizten Situation rund um die Bayernkaserne erst nach langem Zögern gehandelt. Nicht zum ersten Mal wirkt sie überfordert. Auch in der SPD wachsen die Zweifel an ihr.

Software-Streit im Münchner Rathaus Eine Frage der Einstellung

Münchens Oberbürgermeister Reiter und sein Stellvertreter Schmid mussten wochenlang auf ihre neuen Diensthandys warten. Schuld daran soll das Betriebssystem von Linux sein. Dumm nur, dass diese Version kaum plausibel erscheint.

Führungskrise im Olympiapark Zerstörtes Vertrauen

Erst wurde er wegen Untreue verdächtigt, dann legte er Strafzahlungen nicht offen: Inzwischen wurden die Ermittlungen gegen Olympiapark-Chef Ralph Huber eingestellt. Doch das Verhältnis zu seinen Mitarbeitern bleibt angespannt.

Gedenkstätten Vorreiter der Barrierefreiheit

Die KZ-Gedenkstätte Dachau will behinderten Menschen einen uneingeschränkten Besuch der Einrichtung ermöglichen.Ihr ausgefeiltes Konzept könnte als Vorbild für alle NS-Gedenkorte in Deutschland dienen

Gewitter über München, Peter Kneffel / dpa Gewitter über der Stadt Knall weckt München auf

Ein lautes Grollen hat in der Nacht zahlreiche Münchner aus dem Schlaf gerissen. Im Netz wird diskutiert, woher das Geräusch kam. Offenbar schlug in der Au ein besonders starker Blitz ein.

Offener Brief Stadträte rügen Polizei-Einsatz

Ungewöhnlich einhellige Kritik an der Münchner Polizei: In einem offenen Brief an den Polizeipräsidenten mahnen mehrere Stadträte, Beamte sollten bei Anti-Nazi-Protesten sensibler vorgehen. Ein Einsatz vor der Bayernkaserne sei "unverhältnismäßig" gewesen.

Öffentlicher Nahverkehr in München Maximal 2,1 Milliarden Euro für S-Bahn-Tunnel

Der zweite Münchner S-Bahn-Tunnel soll kommen - und die Kosten sollen nicht explodieren. Die Staatsregierung hat sich ein Ausgabelimit für das Milliardenprojekt auferlegt: Mehr als 2,1 Milliarden Euro soll es nicht geben. Ein Risiko ist aber eingeplant.

Montag, 18. August 2014
Erding So viel Zuzug wie noch nie

Seit dem Bau des Flughafens ist Erdings Bevölkerung um ein Drittel gewachsen. Im vergangenen Jahr waren es 1050 Menschen, die hinzu kamen. Das sind mehr als je zuvor

, Christian Endt / Christian Endt, Fotografie & Lic Ebersberg Notquartier in der Turnhalle

Weil alle anderen Unterkünfte belegt sind, werden Flüchtlinge bei der Ebersberger Realschule untergebracht. Doch auch andere Schulen müssen möglicherweise künftig als Gastgeber fungieren.

Bewährungsstrafe Ein Vater dreht durch

Wegen psychischer Probleme droht ein 33-Jähriger, seine Ehefrau und das neugeborene Baby zu töten

Seefeld Seefelder Zahlenspiele

Bürgerinitiative, Gemeinderat und Verwaltung sind sich über den Raumbedarf des Rathauses nicht einig. Auch über die Kosten gibt es verschiedene Versionen. Bürgermeister Gum wäre eine friedliche Einigung am liebsten

Bakterien Gefahr aus dem Duschkopf

In mehr als 60 Wohnhäusern im Landkreis liegt die Legionellen-Konzentration über dem Grenzwert

Museum zur TV-Serie Aus dem Leben des Bullen

Am Tölzer Kapellengasteig erinnert von 25. September an ein Museum an die Aktivitäten des TV-Kommissars Benno Berghammer. Zur Eröffnung will Ottfried Fischer kommen

, Stephan Rumpf / Stephan Rumpf Radweg durch die Innenstadt Der rote Streifen soll weg

Die Strecke zwischen Marien- und Odeonsplatz gehört zu den meistkommentierten im Gefahren-Atlas der SZ. Jetzt will Münchens OB Dieter Reiter eine neuralgische Stelle entschärfen. Dabei hofft er auf verständnisvolle Radfahrer.

Hooligans beim Amateurderby "Dass das so nicht weitergehen kann, ist klar"

Bengalos auf dem Viktualienmarkt: Nach Ausschreitungen beim Lokalderby wollen Politik und Polizei neue Konzepte entwickeln, um "Ausschreitungen von marodierenden Fans" künftig zu verhindern.

Polizei in München Vier junge Frauen attackiert

Ein Täter verfolgte sein Opfer auf die Damentoilette eines Clubs, ein anderer drängte eine 27-Jährige ins Gebüsch: Gleich vier junge Frauen sind am Wochenende in München angegriffen worden. Nach zwei Tätern sucht die Polizei noch.