Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 30°

Archiv für Ressort Medien - 2017

755 Meldungen aus dem Ressort Medien

Fernsehrechte ZDF will nach Verlust der Champions League auf Amazon zugehen

Auch eine Kooperation mit anderen Bezahlsendern sei denkbar, so der Leiter der Hauptredaktion Sport. Das ZDF hofft außerdem, doch noch Olympische Spiele zu zeigen. Von Caspar Busse

Hörfunktipps Zauberer und Träumer

Das Leben ist ein Kampf - für manche ein existentieller, für andere ein spielerischer. Das Radio wird zum Beobachter dabei, wie sich Einzelne in der Welt zurechtfinden. Von Stefan Fischer

Filmemacher an der HFF Coole Schule

SZplus Der BR schenkt der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film eine Geburtstags-Doku. Die klingt unnötig werblich, dabei spricht ihre Geschichte für sich selbst. Von David Denk

Gerichts-TV Wenn schon, denn schon

Einem neuen Gesetz zufolge dürfen Urteilsverkündungen der Bundesgerichte künftig gefilmt werden. Die Präsidentin des BGH hatte die Pläne stets kritisiert - jetzt, wo es um die Umsetzung geht, stellt sie aber sogar einen eigenen Kanal in Aussicht. Von Wolfgang Janisch

Thomas Fuhrmann "Wir befinden uns in einem neuen Zeitalter"

SZplus Der ZDF-Sportchef spricht über den Verlust der Champions League, die Preisspirale bei den Sportrechten und ungewohnte Allianzen. Interview von Caspar Busse

Besuch in Seriencafés Wie im Fernsehen

Detailgetreu nachgebaute Cafés in den USA geben Gästen das Gefühl, Teil ihrer Lieblingsserie zu sein: Es gibt Kuchen nach "Golden Girls"-Rezept und Fast Food wie aus "Breaking Bad". Von Johanna Bruckner

Türkische Chronik (XLIII) Das Messer hat den Knochen getroffen

Genug ist genug: Die größte türkische Oppositionspartei CHP protestiert nun auf der Straße. Gastbeitrag von Yavuz Baydar

Britische Studie Generation Spotify

Das Reuters Institute der Universität Oxford hat 70000 Online-Nutzer in 36 Ländern befragen lassen. Die gute Nachricht: Die Bereitschaft, für Journalismus zu zahlen, steigt. Die schlechte: Das Vertrauen in Medien ist insgesamt nicht überragend.

Talkrunde über neuen Antisemitismus "Gut, wenn sich alle begegnen"

SZplus Am Mittwoch hat die ARD nun doch die umstrittene Doku gezeigt und im Anschluss bei "Maischberger" über den neuen Hass gegen Juden diskutiert - mit überschaubarem Ergebnis. Von Matthias Drobinski

TV-Serie Flachgelegt

Fake-Wrestlerinnen in einem Fake-Sport: Warum man Wrestling für großen Quatsch halten und die Netflix-Serie "Glow" trotzdem fantastisch finden kann. Von Meredith Haaf

Theodor-Wolff-Preis Service an der Demokratie

Preisträger Deniz Yücel schickt einen Brief aus dem Gefängnis. Selten wurde der Wolff-Preis dem Mann so gerecht, nach dem er benannt ist. Von Verena Mayer

Journalismus Deniz Yücel erhält Theodor-Wolff-Preis

Der in der Türkei inhaftierte "Welt"-Korrespondent ist in diesem Jahr in Abwesenheit mit einem Sonderpreis geehrt worden. Eine Dankesrede gab es trotzdem - diktiert aus dem Gefängnis.

"Maischberger" zu Antisemitismus-Doku "Haben Sie nicht!" - "Haben wir doch!"

Gibt es einen neuen Antisemitismus?, lautete die Frage in der Sendung "Maischberger". Anlass war eine umstrittene ARD-Dokumentation. Der Streit darum glitt zuweilen ins Absurde. TV-Kritik von Matthias Drobinski

Abschiedssendung Tränenpalast

SZplus Joko und Klaas schließen ihren "Circus Halligalli" bei ProSieben. Damit ist die gemeinsame Homebase futsch - man muss kein Hardcore-Fan sein, um das zu bedauern. Von David Denk

Neues Projekt So ein Ding

SZplus Stefan Raab kehrt zurück ins TV - zumindest ein bisschen: Er hat für ProSieben eine Erfinder-Show erfunden, moderieren wird er sie allerdings nicht. Von Hans Hoff

Arbeitsbedingungen Durchleuchtet

Der Bundestag will Berichterstatter an den Eingängen künftig schärfer kontrollieren. Bislang werden sie oft durchgewunken. Die Bundespressekonferenz sieht darin eine Behinderung der Arbeit von Parlamentsjournalisten. Von Markus Mayr

Netflix-Doku "Nobody Speak" Wenn Milliardäre die Presse zum Abschuss freigeben

Eine US-Doku zeigt, wie sehr der Rechtsstreit zwischen Hulk Hogan und dem Portal "Gawker" durch Rache und Geld befeuert wurde. Und welche vernichtende Kraft das hat. Von Karoline Meta Beisel

Doku über Antisemitismus Trotz handwerklicher Fehler: ARD zeigt umstrittene Doku

Ein Film über Judenhass wird produziert, aber nicht gesendet. Jetzt strahlt die ARD den Film doch aus - und geht erst nachträglich möglichen Ungenauigkeiten nach. Von Matthias Drobinski

Diversität Klartext auf Hochdeutsch

Bei einer Diskussion in Berlin beklagt die Schauspielerin Thelma Buabeng klischeehafte Rollenangebote. Da seien "wir alle als Macher gefordert", sagt Regisseur Friedemann Fromm. Die große Frage: Wie rassistisch ist das deutsche Fernsehen? Von Markus Mayr

Dokumentarfilm Selbst ist die Dame

Oum Kalthoum war eine Diva in Ägypten, noch heute wird sie verehrt. Ein Film versucht nun, die 1975 gestorbene Sängerin einem westlichen Publikum nahezubringen. Von Sonja Zekri

Hörspiel Wild Germany

Die New Yorker Theatergruppe Nature Theater of Oklahoma tobt sich im öffentlich-rechtlichen WDR-Radio aus: "Deutschland 2071" gewährt im Gewand einer Science-Fiction einen amerikanischen Blick auf dieses seltsame Land. Von Stefan Fischer

Ereigniskanal Phoenix Buhrows Farbenlehre

Einer der zwei Chefposten bei Phoenix wird neu besetzt. Gute Chancen hat Helge Fuhst, ein Zögling des WDR-Intendanten. Von Hans Hoff

Nachruf Nie verlegen

Der Journalist Joachim Sobotta war ein Konservativer vom alten Schlag, mit dem man trefflich streiten konnte. 1997 ging der langjährige Chef der "Rheinischen Post" in den Ruhestand. Nun ist er mit 85 Jahren gestorben. Von Hans Hoff

Neues Magazin Gönn dir!

Das Heft "Hygge" aus dem Verlag Gruner + Jahr, das künftig sechsmal im Jahr am Kiosk liegen soll, sucht das Land der Dänen mit der Seele, irgendwo zwischen "Landlust" und Ikea-Katalog. Am Mittwoch erscheint die erste Ausgabe. Von Max Scharnigg

US-Medien Streitgespräch

Ein Fernseh-Interview mit einem Verschwörungstheoretiker sorgt in den USA für Wirbel. Von Sacha Batthyany

Tatort aus Kiel "Hauen Sie ab!"

In diesem Kieler "Tatort" hören Borowski und Brandt gar nicht mehr auf, miteinander zu streiten. Dabei ist es doch ihr letzter gemeinsamer Fall. Die Nachlese. Von Paul Katzenberger

Arte-Dokuserie Das ist doch noch gut

Kulinarische Reise mit Wiener - aber ganz anders: In "Wastecooking" erkundet Lebensmittel-Aktivist David Groß Europa und macht aus Abfall Leckereien. Von Claudia Tieschky

Remakes Alte Bekannte

Gutes von gestern: Sat1 zeigt nun auch die Neuauflage von "MacGyver". Die 80er-Kultserie zu recyceln, ist nur konsequent, gehört ein Herz für Umnutzung und Wiederverwertung doch zum Wesenskern der Figur. Und zu Sat1 passt es obendrein. Von David Denk

Streit um Territorialprinzip Standortfrage

Die EU möchte den grenzüberschreitenden Zugriff auf Mediatheken von TV-Sendern erleichtern. Die Befürworter sehen die europäische Idee gestärkt, die Filmwirtschaft bangt um ihr Geschäftsmodell. Von Karoline Meta Beisel

Tatort Kiel Ein Mann im Kampf, mit sich, mit allen anderen

Den letzten Tatort vor der Sommerpause mit den Kommissaren Borowski und Brandt sollte man unbedingt sehen. Allein schon wegen des Auftritts von Mišel Matičević. Von Holger Gertz

Nach dem Tod von Helmut Kohl Chefredakteur der taz entschuldigt sich für Titelseite

Das Cover zeigte Grabblumenschmuck unter der Überschrift "Blühende Landschaften". Das hatte unter Kollegen und in sozialen Netzwerken Empörung ausgelöst.

Zum Tod von Helmut Kohl "Führungswillen, wie man ihn heute vergebens sucht"

Die internationalen Medien zollen dem verstorbenen Altkanzler Kohl Respekt. Aus Deutschland kommen auch kritische Stimmen - und ein Titelblatt sorgt für Empörung.

Hörfunk-Tipps Tiraden

Zu den modernen Klassikern des Genres Hörspiel zählen "Auferstehung von den Toten" von Wolf Haas und die Millenium-Trilogie von Stieg Larsson. Von Stefan Fischer

Spionin im Fernsehfilm Wenn der letzte Schleier fällt

Die männermordende Mata Hari war Agentin für Deutsche und Franzosen. Natalia Wörner spielt sie mit minimaler Verruchtheit. Von Willi Winkler

Modemagazin "Vogue" Planet der Königinnen

Die Rangordnung unter den Chefinnen der internationalen Ausgaben war immer auch ein Machtspiel. Derzeit gibt es so viele Wechsel wie noch nie in der Welt der "Vogue". Die neue Hierarchie folgt anderen Gesetzen. Von Dennis Braatz

Fall Cosby Darf man die "Cosby Show" noch gut finden?

Bill Cosby war "America's Dad" und steht wegen sexueller Nötigung vor Gericht. Die "Bill Cosby Show" deswegen zu verteufeln, wäre aber falsch. Von Carolin Gasteiger

"Tagesschaum" Kein Koks mehr

Vor der Bundestagswahl 2013 leuchtete die unkonventionelle TV-Sendung mit Friedrich Küppersbusch im WDR die politische Welt aus, im Sender zeigte man sich an einer Neuauflage in diesem Jahr interessiert. Die aber wurde nun abgesagt. Von haho

Kritik am Rundfunkinstitut Hat sich die IRT-Chefetage selbst ausgetrickst?

Das Technik-Institut von ARD und ZDF soll eigenen Erfindern Patenterlöse vorenthalten haben. Aber der verdächtige Anwalt ist womöglich nicht allein daran schuld. Von Klaus Ott

Zweiteiler "Verlorene Sicherheit" Alles wankt

Die Krimireihe "Unter Verdacht" mit Senta Berger steht für Qualität, das weiß man. Die neue Folge übertrifft die bisherige Arbeit noch. Von HANS HOFF

Porträt Schwäbisch Noir

Ulrike C. Tscharre begann ihre Karriere in der "Lindenstraße". Heute gehört sie zu den markantesten Darstellerinnen des Qualitätsfernsehens. In "Die Konfirmation" spielt sie eine ungläubige Mutter. Von David Denk

Antisemitismus-Doku Meinungsbildung

Die "Bild" zeigt auf ihrer Webseite 24 Stunden lang einen umstrittenen Dokumentarfilm über Antisemitismus, den WDR und Arte nicht ausstrahlen wollen. Unklar ist, wie der Film überhaupt beim Springer-Verlag gelandet ist. Von David Denk

Champions League Neuer Markt

Das Fußballturnier verschwindet aus dem frei empfangbaren Fernsehen zum Pay-Sender Sky und der kostenflichtigen Streamingplattform Dazn. Von Uwe Ritzer und Claudia Tieschky

Fernseh-Persiflage Die scheinbar Uneitlen sind oft die allerschlimmsten

Olli Dittrich persifliert das öffentlich-rechtliche Fernsehen, indem er durch ein außerordentlich liebevoll ausgestattetes Museum dieses Fernsehens führt. Von Holger Gertz

Neues Magazin Im Ganzen

Das Heft "taz.Futurzwei", das viermal im Jahr erscheint, betrachtet politische Fragen in einem größeren Kontext, statt schnelle Lösungen zu heucheln. Von Bernd Graff

Verlage bei Facebook Leseanreiz

Einem Bericht zufolge dürfen Verlage über Facebook bald Abos vertreiben. Damit reagiert der Konzern auf wachsende Skepsis gegenüber den "Instant Articles". Von Karoline Meta Beisel

Spielfilm Anfang nach dem Ende

In "Atempause" von Aelrun Götte muss ein Paar mit dem Hirntod eines Kindes klarkommen. Der Film wurde in chronologischer Reihenfolge gedreht - das zahlt sich aus. Von Selim Aydin

"Die Asylentscheider" auf Arte "Kann man nicht auch mal ein Auge zudrücken?"

Eine Dokumentation hat drei Asylentscheider bei ihrer Arbeit begleitet. Der Film zeigt, wie schwer es ist, zu bestimmen, wer bleiben darf - und wer gehen muss. Von Kathleen Hildebrand

Presseschau zu Trumps Kabinettssitzung "Wie eine Szene aus der dritten Welt"

Nach der Kabinettssitzung von Donald Trump kritisieren die US-Presse und Politiker die Bauchpinselei der Minister für den Präsidenten.

"Guardian" Nummer kleiner

Erscheint die Zeitung demnächst im Tabloid-Format wie die britischen Boulevard-Blätter? Das berichtet jedenfalls der "Daily Telegraph". Von Alexander Menden

Flüchtlingskrise Vor aller Augen

Ein Film rekapituliert die Bilder vom September 2015. Wie war das genau damals? Und was wurde aus den Menschen auf den Fotos? Von Renate Meinhof