Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 17°

Archiv für Ressort Medien - 2018

699 Meldungen aus dem Ressort Medien

dpa_5F997C0087EBCEAE
US-TV "Roseanne" soll ohne Roseanne weitergehen

Der Sender ABC will die Erfolgsserie ohne die gefeuerte Hauptdarstellerin Roseanne Barr weiterführen. Barr musste nach einem rassistischen Tweet gehen.

35_BB_289_ACA_4297
"Babylon Berlin" Sünde für alle

SZplus Wie platziert man eine beim Bezahlkanal Sky erfolgreiche Serie im öffentlich-rechtlichen Fernsehen? Degeto-Programmgeschäftsführerin Christine Strobl über die sehr großen Pläne. Interview von David Denk

Rumänien "Es brennt hier politisch"

Ein Reporterpaar, sie Rumänin, er Deutscher, wird am Rande von Demonstrationen in Bukarest festgenommen. Ihre Schilderungen erzählen viel über die brodelnden Konflikte im Land und eine politische Lage, die sich bedrohlich zuspitzt. Von Florian Hassel

Kultsender Aus für Viva

Als deutscher Gegenentwurf zu MTV war Viva vor einem Vierteljahrhundert mit Pop-Musik angetreten. Zahlreiche Moderatoren starteten hier ihre Karriere. Jetzt wird der Musiksender endgültig eingestellt.

Theodor-Wolff-Preis Günter Bannas geehrt

Der langjährige FAZ-Hauptstadtbüroleiter wird auf einer Gala in Berlin für sein Lebenswerk ausgezeichnet. Von David Denk

viva+sde
Musikfernsehen Viva wird nach 25 Jahren abgeschaltet

Stefan Raab, Sarah Kuttner und Mola Adebisi starteten als Moderatoren des Musiksenders ihre Karrieren. Jetzt muss er dem erweiterten Programm von "Comedy Central" weichen.

485293-01-02
Proteste in Rumänien "Die Taktik der Polizei ist aggressiver geworden"

Seit Monaten gibt es in Rumänien Proteste gegen die Regierung. Demonstranten werden zunehmend mit Geldstrafen belegt, ein deutscher Journalist wurde nun vorübergehend festgesetzt. Von Florian Hassel, Warschau

Trump-Politik Nachrichten zum Heulen

MSNBC-Moderatorin bricht wegen Baby- und Kleinkindlagern in Südtexas in Tränen aus. Von Alex Rühle

UKW Radiorettung

Eine Einigung im Antennenstreit am Dienstagabend sichert den Betrieb der UKW-Netze: Sendernetzbetreiber und Antennenbesitzer leisten den gleichen Anteil bei den Kosten für die UKW-Übertragung. Sie verzichten auf Teile der Rendite. Von Stefan Fischer

Urheberrecht Filter oder nicht Filter?

Das geplante europäische Urheberrecht ist seit Mittwoch einen großen Schritt weiter. Der federführende Rechtsausschuss im EU-Parlament sprach sich für die Einführung von sogenannten Uploadfiltern aus. Antworten auf die wichtigsten Fragen. Von Thomas Kirchner

Ortsbegehung Rundes Land

Während der Fußball-WM sendet das ARD-Morgenmagazin tatsächlich aus "Rußland". Und daneben liegt "Amerika". Besuch in einem Dorf, in dem man mit dem Traktor in der ganzen Welt rumkommt Von Peter Burghardt

62536-9-1
ZDF-Sportchef über Neumann-Shitstorm "Es geht nicht um fachliche Fehler, sondern schlicht um ihr Geschlecht"

WM-Kommentatorin Claudia Neumann wird nach der Partie Japan gegen Kolumbien übelst beschimpft. ZDF-Sportchef Thomas Fuhrmann über den Shitstorm, fachliche Fehler und Fußball als Männerbastion. Interview von Carolin Gasteiger

62536-9-1
Leserdiskussion Was muss passieren, damit Sexisten endlich umdenken?

Claudia Neumann kommentiert für das ZDF ein Spiel der Fußballweltmeisterschaft - und wird im Netz auf übelste Weise sexistisch beschimpft. Dass so etwas im Jahr 2018 noch geschieht, ist Wahnsinn, kommentiert SZ-Autor Julian Dörr. Eine Leserdiskussion.

dpa_5F99A60037A20F40
WM-Kommentatorin Claudia Neumann Der Fußball und seine Fans haben ein Problem

Eine Frau kommentiert bei der Fußball-WM im Fernsehen live Spiele - und wird aufs Übelste beschimpft. Wahnsinn, dass man immer noch sagen muss, was für ein sexistischer Dreck das ist. Kommentar von Julian Dörr

DfpVuuNWkAA-41f
Greenpeace-Magazin Luftverschmutzung

SZplus Greenpeace hat seinem Magazin einen neuen Chefredakteur vorgesetzt: den Kommunikationschef der Umweltorganisation. Die Redaktion fürchtet um ihre Unabhängigkeit - nicht zum ersten Mal. Von David Denk

"Amo" Anti-Drogenkrieg, Staffel 1

Auf den Philippinen sorgt eine Netflix-Serie für Streit: Kritiker halten sie für Werbung für die harte Anti-Drogen-Politik von Präsident Rodrigo Duterte und fordern die Absetzung der Serie. Regisseur Brillante Mendoza weist die Vorwürfe jedoch zurück. Von Arne Perras

ddp.images_ddp_09145333_20180612091501
Wahlkampf in der Türkei Dauerwerbesendung für Erdoğan

Vor der Präsidentschaftswahl in der Türkei am 24. Juni kennen die Medien nur noch ein Thema - und einen Kandidaten. Von Christiane Schlötzer

Umstrittener Beitrag Selbstjustiz-Justiz

Erst lief bei RTL eine Doku über Pädophilie. Dann griffen zehn Männer einen Mann an, den sie im Film erkannt haben wollten, der darin aber gar nicht zu sehen war. Jetzt prüft die Staatsanwaltschaft, ob sie auch gegen RTL ermitteln soll. Von Hans Hoff

Radio-Drama Ein Helfer aus der Ära Kohl

Im Streit um die UKW-Kosten soll jetzt ein Ex-Minister vermitteln. Die neuen Besitzer der Antennen und Sendenetzbetreiber stehen unter Druck, sich zu einigen. Von Stefan Fischer

Porträt Bester Boss

Christine Baranski ist als souveräne Anwältin Diane Lockhart das Zentrum in "The Good Fight". Es ist die elegantere Version ihrer komödiantischen Rollen, in denen Frauen sich niemals entschuldigen. Von Patrick Heidmann

dpa_5F99A200049D5F62
Telenovelas Schnell, leicht, gut verdaulich

Über Seifenopern wie "Rote Rosen" rümpfen Vertreter der höheren Fernsehkunst die Nase. Beim Fantreffen in Lüneburg wird aber klar: Leichte Unterhaltung hat auch ihren Wert. Von Thomas Hahn, Lüneburg

077288-001-A-three-girls-1-3-2359392-1528780227
BBC-Miniserie Die Serie zur "Me Too"-Debatte

"Three Girls" erzählt, wie drei Freundinnen von einer Gang über Jahre sexuell ausgebeutet werden - und wie männlich dominierte Autoritätsstrukturen dabei versagen, sie zu schützen. Von Anna Steinbauer

Statt Tatort Fischregen

Wenn die Kommissare Zorn und Schröder in Halle ermitteln, stellt sich die verborgene Sinnfrage aller "Tatorte": Kann es gelingen, in 90 Minuten die gute Ordnung wiederherzustellen? Folge 1 der neuen Sommerkolumne. Von Christoph Fuchs

Studie Leserforschung

Facebook, Podcasts oder doch die Zeitung? Der Digital News Report zeigt, wie sich Menschen weltweit über Nachrichten informieren. Von Ulrike Schuster

Pressekodex "Rheinneckarblog" gerügt

Presserat: Der Fall eines erfundenen Terroranschlags in Mannheim schadete "massiv" dem Ansehen der Presse.

DSC_3586
"Neon" Feierabend

SZplus Am Montag erscheint die letzte gedruckte "Neon". Wie groß ist der Abschiedsschmerz bei den Lesern und Machern der Jugendzeitschrift? Ein Besuch auf der großen Abschiedsparty. Von David Denk

Hörfunktipps Orte des Schreckens

Ob der afrikanische Dschungel, Frankfurt am Main oder ein Fernsehstudio: Das Radio geht dahin, wo es wehtut. Von Stefan Fischer

Me Too Hand an den Mann

"Wirtschaftswoche"-Redakteur berichtet in der "taz" davon, wie er bei einem Pressetermin Opfer eines Übergriffs wurde. Dafür wird er abgemahnt. Auch das lässt sich Harald Schumacher nicht gefallen. Nun klagt er vor Gericht. Von Hans Hoff

MoritzHürtgen-7480
Satire-Tweet zum Ende der Union "Beinahe besorgniserregend, dass das so einfach geht"

Ein Anruf bei "Titanic"-Redakteur Moritz Hürtgen, der mit seinem Fake-Tweet zum vermeintlichen Ende des Unionsbündnisses von CDU/CSU den Dax zum Einknicken brachte. Interview von Julian Dörr

2018-06-15 13_03_54-Moritz Hürtgen _ hr Tagesgeschehen on Twitter_ _+++ Breaking
Regierungsstreit "Titanic" trollt mit Satire-Tweet zu geplatztem Unionsbündnis

In der Falschmeldung heißt es, CSU-Chef Seehofer kündige das Bündnis mit der CDU. Mehrere Medien fallen darauf herein. Sogar im Bundestag ist die Meldung Thema.

105602421
WM in Russland "Wir müssen als Fußball-Konsumenten einfach aussteigen"

Die deutsche Nationalmannschaft spielt und niemand schaltet ein. Das wünscht sich der Schriftsteller Ilija Trojanow - er fordert einen Zuschauer-Boykott der WM. Interview von Kathleen Hildebrand

dpa_5F999A00C5D4FF1E
Online-Auftrag Was die öffentlich-rechtlichen Sender zukünftig im Internet dürfen

Der jahrelange Streit um presseähnliche Angebote der öffentlich-rechtlichen Sender ist beigelegt. ARD und ZDF sollen sich auf audiovisuelle Inhalte konzentrieren. Die Sieben-Tage-Regelung für Mediatheken soll fallen. Von Ulrike Schuster und Claudia Tieschky

dpa Picture-Alliance-62248475-HighRes
Entlassung von Gebhard Henke Der Trennungsknall

SZplus Mehr als zehn Frauen sollen WDR-Fernsehspielchef Gebhard Henke sexuelle Belästigung und Machtmissbrauch vorwerfen. Er bestreitet das. Nun muss der Sender die Frauen überzeugen, sich nicht nur anonym zu äußern. Von Hans Hoff

Hörspiel Auf dem Gaspedal

Der Rapper Credibil hat sein erstes Hörspiel inszeniert. Es zeigt, was entstehen kann, wenn man auf Genre-Konventionen pfeift. Von Stefan Fischer

Fernsehen Alltagsarchiv

45 Drehteams in 25 Ländern: Das Erfolgsformat "24 h Berlin" wird international. Am Freitag beginnen die Dreharbeiten für das tollkühne Projekt. Von David Denk

Russland "Wie kann man an ein solches Land eine WM vergeben?"

Der ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt reist nun doch nicht zur Fußballweltmeisterschaft. Ein Gespräch über unberechenbare Risiken und seine alternativen Pläne. Interview von Karoline Meta Beisel

dpa_5F999C00723BADEF
Vorwürfe sexueller Belästigung WDR kündigt Fernsehspielchef Gebhard Henke

Der Grund dafür seien "glaubhafte Vorwürfe sexueller Belästigung und des Machtmissbrauchs" gegen den langjährigen "Tatort" -Koordinator.

imago35088270h
Berichterstattung über Fußball-WM "Das ist sprachlicher Schrott"

Die Distanz ist weg, die Qualität auch: Fußballberichterstattung ist laut Jürgen Roth nur noch Marktschreierei im Dienst der nationalen Sache. Der Schriftsteller analysiert sie seit Jahren - mit verheerendem Ergebnis. Interview von Thomas Hummel

412940-01-02
ARD-Dopingexperte Seppelt "Wie kann man an ein solches Land überhaupt eine WM vergeben?"

Hajo Seppelt fährt nicht zur WM nach Russland - aus Sorge um seine Sicherheit. Im Interview kritisiert er auch die Fifa und den Weltverband der Sportjournalisten. Interview von Karoline Meta Beisel

image007
Maischberger zur Fußball-WM Alle nicken. Muss man mehr dazu sagen?

Wer will schon wirklich wissen, wie tief der Sumpf ist rund um die Fußball-WM in Russland? Die Runde bei Sandra Maischberger jedenfalls nicht. Dort wird nett geplaudert, ganz im Sinne der Unterhaltungsindustrie Sport. TV-Kritik von Thomas Hummel

Pressekodex Darstellung zulässig

Überzeichnet, aber von der Meinungsfreiheit gedeckt: Der Presserat weist Beschwerden wegen einer SZ-Karikatur von Dieter Hanitzsch zurück.

Tageszeitungen Schwindende Vielfalt

Einer Studie zufolge ist der Anteil der zehn größten Verlagsgruppen am Tageszeitungsmarkt im ersten Quartal des Jahres rasant gewachsen. Über beunruhigende Daten mit vielversprechenden Details. Von David Denk

Neuer Job Absacker

Marcel Reif kann es nicht lassen: Auch zur WM kommentiert er Fußball - im Auftrag von Yahoo aus einer Münchner Bar. Von Benedikt Warmbrunn

Rundfunkbeitrag "Bitte keine Schnellschüsse"

Ein an die Inflationsrate gekoppeltes Modell des Rundfunkbeitrags würde auch den Auftrag der Finanzwächter von der KEF verändern. Was hält deren Vorsitzender von dem Reformvorschlag? Interview von Claudia Tieschky

ZDF-Sendung "Am Puls Deutschlands" Buntesland

SZplus Von Übergangsjacken und miesen Vorabendserien: Das ZDF schickt Jochen Breyer mit der Frage los, was "deutsch" ist. Von Viola Schenz

sonych_poldark_s03e08_09
Serie "Poldark" Edel, mutig, aber ein bisschen zu sehr Frauenheld

Der Protagonist der BBC-Serie "Poldark" macht Cornwall zur Touristenattraktion - und bringt die Briten um den Verstand. Von Cathrin Kahlweit

Am Kiosk Schrowange als Magazin

Nach Barbara Schöneberger, Eckart von Hirschhausen, Joko Winterscheidt und vielen mehr hat nun auch RTL-Moderatorin Birgit Schrowange ein Magazin mit ihrem Namen im Titel. Das allerdings wirft einige Fragen auf.

Im Radio Federleicht

Was geschieht, wenn die Zärtlichkeit verlischt? Zum Roman "Die blinde Eule" des iranischen Schriftstellers Sadeqgh Hedayat gibt es nun ein Hörspiel - eine große Halluzination über eine gequälte Seele. Von Stefan Fischer

Leistungsschutzrecht Wert der Worte

Wer profitiert von wem: Internetkonzerne von Verlagen, weil sie deren Inhalte nutzen - oder Medienhäuser, weil Google & Co. ihnen Leser bringen? Nun wird im Europäischen Parlament abgestimmt. Von Thomas Kirchner

395263-01-02
Presseschau zum Singapur-Gipfel "Es ist noch viel zu tun in und um Korea"

Internationale Medien kommentieren das Treffen von Donald Trump und Kim Jong-un verhalten - und sehen doch schon einen Gewinner.