Sie haben Ihren Adblocker auf unserer Seite aktiviert. Bitte deaktivieren Sie diesen für SZ.de! mehr zum Thema

bedeckt München 19°

Archiv für Ressort Medien - 2017

390 Meldungen aus dem Ressort Medien

Rezension Kabel zur Ewigkeit

In dem Science-Fiction-Film "The Discovery", der von Freitag an bei Netflix zu sehen ist, spielt Robert Redford den Guru einer seltsamen Zukunft. Von Karoline Meta Beisel

Micky Beisenherz im Interview "Der Deutsche lacht gern verlässlich"

SZplus Darf man über dicke Menschen Witze machen? Der Autor Micky Beisenherz über Tabus in der Sprache und Zuschauer, die Komikern nur nickend Beifall spenden, statt zu lachen. Interview von Cornelius Pollmer

ARD-Film "Über Barbarossaplatz" Ein Film ohne Seelenschalldämmung

Kölner Nacht, keiner schläft hier durch, noch nie so viele Nackte über vierzig im deutschen Fernsehen gesehen. "Über Barbarossaplatz" könnte zur Reihe werden. Traut sich die ARD das? Von Claudia Tieschky

Fernsehen Kinderquatsch mit Kiffern

Ein ARD-Problemfilm über Zicken und Drachen zeigt, warum es der Sender seinen Kritikern so leicht macht. Von Katharina Riehl

"The Independent" Zweites Leben

Als vor einem Jahr die letzte Druckausgabe der britischen Zeitung erschien, befürchteten alle eine Abwicklung auf Raten. Doch im Internet macht das Medium erstmals seit 20 Jahren wieder Gewinn. Von Alexander Menden

"Zeit Online" Geht's gut?

Die Nachrichtenseite eröffnet eine irre Praxis für Telemedizin und fragt seine Leser von jetzt an jeden Tag, wie sie sich gerade so fühlen. Über diese möchtegernkalifornische Idee jubelt vermutlich das Big-Data-Team. Von Cornelius Pollmer

Anschlag von London Gewöhnen wir uns an den Terror?

Mittlerweile beschäftigen Anschläge die Öffentlichkeit nur noch kurz. Zugleich aber machen Rechtspopulisten mit ihnen erfolgreich Politik. Wie passt das zusammen? Ein Gespräch mit dem Soziologen Armin Nassehi. Interview von Kathleen Hildebrand

Sigmund Gottlieb Abschied vom fränkischen Weltenrichter

Sigmund Gottlieb, Chefredakteur des Bayerischen Fernsehens, setzt sich zur Ruhe. Für die einen war er ein schnörkelloser Meinungsmacher. Für die anderen ein Knecht der CSU. Von Hermann Unterstöger

Ende von DVB-T Bilder vom Berg

Auf dem Wendelstein befindet sich seit Anfang der Fünfzigerjahre der höchstgelegene Standort zur Übertragung terrestrischer TV- und Radiosignale. Ein Besuch an dem Ort, vom dem aus die neuen Antennen nun in die Wohnzimmer senden. Von David Denk

Zeitschriften Neu in London

Das US-amerikanische Magazin "The Atlantic" will künftig auch aus Europa berichten und eröffnet im Sommer dort ein neues Korrespondentenbüro unter prominenter Leitung. Bei der Expansion geht es um mehr als nur um die Pflege der transatlantischen Beziehungen. Von Karoline Meta Beisel

Ende von DVB-T Luft nach oben

Schon wieder müssen Fernsehzuschauer mit einer Antenne in neue Technik investieren. Die Sender wollen ihrem Publikum mehr bieten, doch in vielen Regionen wird das Angebot nie ankommen. Von Claudia Tieschky

Tatort-Nachlese Wer keine Probleme hat, schafft sich welche

Die Kölner Tatort-Kommissare entdecken Abgründe in der Vorort-Idylle. Und lernen: Je perfekter die Fassade erstrahlt, umso größer ist die innere Leere. Die Nachlese. Von Paul Katzenberger

Fußball Auf vier Beinen

Ein Stammtisch ist ganz anders als eine TV-Talkrunde. Das in der Wirtschaft erprobte Konzept holt sich der BR jetzt ins Sportprogramm. Von Benedikt Mahler

Fernsehen Geheimwaffe Romeo

Die DDR wird überraschend zum Exportwunder des deutschen Fernsehens: Nach "Deutschland '83" geht jetzt Tom Schilling im ZDF als Agent in den Westen. Der dreiteilige Film ist bereits an Netflix verkauft. Von Cornelius Pollmer

Fernsehen Türkische Kuppelshows werden zum Politikum

Die Türkei hat Beziehungsprobleme - mit Deutschland, mit der EU und jetzt auch im Fernsehen: Die beliebten Sendungen zur Eheanbahnung werden scharf kritisiert. Von Mike Szymanski, Istanbul

"Tatort" aus Köln Der Fall löst sich wie von selbst

Keine Experimente, keine zweite Ebene: "Nachbarn", der neue "Tatort" aus Köln, wirkt wie vom Reißbrett. Noch nicht einmal die Kommissare müssen sich besonders anstrengen. Von Holger Gertz

Serdar Somuncu im Interview "Was soll ich auf ZDF Neo? Mich mit Jan Böhmermann rumschlagen?"

Serdar Somuncu mischt Satire und Fake News und fliegt dafür beim Sender n-TV aus dem Programm. Nun ist er zurück - und versöhnlich gestimmt. Interview von Sebastian Fischer

TV-Abschied Leises Servus

Ottfried Fischer verliert seine Show "Ottis Aquarium". Der Heimatkanal will neue Eigenproduktionen" zeigen. Von David Denk

Hörfunk-Tipps Zurück in die Zukunft

Bayerische Science-Fiction aus dem frühen 20. Jahrhundert, Übergeschnapptes von Nordkoreas Super-Kim und übergriffige Jesuiten in Übersee: ein paar schöne Sendungen über Menschen und ihren Versuch, der Zeit voraus zu sein. Von Stefan Fischer

Erdogan-Satire Ein Jahr deutsch-türkischer Satirestreit - nur dafür?

Kurzzeitig stand deutsche Satire unter dem Verdacht, tatsächlich relevant zu sein. Jetzt zeigt Extra 3 mit einem neuen Erdoğan-Video: Alles ist beim brachial-plumpen Alten. Von Jakob Biazza

Leserdiskussion Raus aus der Filterblase - nur wie?

Algorithmen im Internet führen dazu, dass wir uns meist nur mit Gleichgesinnten und ähnlichen Meinungen umgeben. Apps sollen nun warnen, wenn der Medienkonsum zu einseitig wird. Kann das helfen?

ARD-Fernsehfilm Zurückgeblieben

Wenn die Kinder ausziehen: "Eltern allein zu Haus" ist der Beginn einer Trilogie über das Leben, das noch bleibt. Dem zuzuschauen, tut ganz schön weh. Weil es so vorhersehbar ist. Von Silke Burmester

Serdar Somuncu "Ich bin immer noch hart"

Der Kabarettist über die Fortsetzung seines n-tv-Talks "So! Muncu!", der vor drei Wochen kurzfristig aus dem Programm genommen worden war. "Die wollen mich so haben, wie ich bin", sagt er, hält sich aber auch einen Wechsel offen. Interview von Sebastian Fischer

Pressekodex Sollen Medien bei Straftaten die Herkunft des Täters nennen?

Darüber wird schon länger heftig diskutiert. Der Presserat hat seine Richtlinie dazu nun modifiziert, nachdem er im vergangenen Jahr eine Änderung noch ablehnte. Von Karoline Meta Beisel

Presseschau zum Anschlag in London "Großbritannien ins Herz gestochen"

Die Anschläge von London schockieren. Die britischen Medien jedoch machen sich ergriffen, aber besonnen an die Ursachenforschung. Eine Presseschau.

Rundfunk in Österreich Angst vor den Kanalreinigern

Im ORF sollen künftig dem Generaldirektor unterstellte Manager bei der TV-Information mitbestimmen. Die Redaktion fürchtet Kompetenzwirrwarr und politischen Druck auf die angesehene "ZIB 2". Von Cathrin Kahlweit

BBC-Serie Der seltsame Job des Kindermädchens

Selbst einer niedrigeren sozialen Klasse entsprungen, blickt das Kindermädchen in der BBC-Serie "Love, Nina" humorvoll auf den skurrilen Alltag ihrer Dienstherren. TV-Kritik von Benedikt Frank

Radio macht Freude Tortenschlacht

Ein Hörspiel mit eigenem Hotelzimmer, in dem Sänger Smudo vorbeischaut, der frühere "Titanic"-Chef Gsella und Zündfunk-Moderator Ralf Summer. Und man lernt: Anarchie schließt Gemütlichkeit nicht aus. Von Stefan Fischer

Eurovision Song Contest Ukrainischer Geheimdienst verbietet russischer ESC-Kandidatin die Einreise

Der Grund: Die Sängerin war 2015 auf der von Russland annektierten Halbinsel Krim aufgetreten.

Italienisches Fernsehen Immer sexy, nie eifersüchtig - und die perfekte Hausfrau

In einer italienischen TV-Talkrunde werden die Vorzüge osteuropäischer Ehefrauen diskutiert. Wegen sexistischer Stereotype ist jetzt Schluss mit der Sendung. Von Oliver Meiler, Rom

Zum Abschied Lehrerin und Erklärerin

Die BR-Hörfunk-Chefredakteurin und frühere Leiterin der Deutschen Journalistenschule Mercedes Riederer geht in den Ruhestand. Von Stefan Fischer

Neues Magazin Viereckig, rollt nicht

Für Ritter auf Zeitreise könnte schon etwas drinstehen, aber für Leser jenseits der Fünfzig bleibt das Magazin "Spiegel Classic" recht erwartbar. Von Harald Eggebrecht

Ortstermin Ende der Tonspur

Abschied von einem Stück Filmgeschichte: Die Berliner Synchron zieht um, in wenigen Tagen steht den alten Studios der Abriss bevor. Der Betrieb geht weiter, aber alles wird anders. Von Marc Hairapetian

ARD-Serie Warum nicht noch der Mauerfall oder die Kreuzberger Krawalle?

In "Charité" von Sönke Wortmann muss der Zuschauer das verschmerzen, was in der Medizin Übertherapie heißt - zu viel von dem, was verträglich ist. Von Werner Bartens

"Hart aber fair" zur Reproduktionsmedizin Ungeahnt unfruchtbar

Erst Karriere, dann Kind. Für manche Frauen ein Traummodell. Oder der puren Not geschuldet. Der Plasberg-Abend zeigt: Das kann teuer werden. TV-Kritik von Barbara Breuer

TV-Koch Frank Rosin im Interview "Ich bin ein eher labiler, emotionaler Typ"

SZplus Mit der Show "Rosins Restaurants" versucht Sternekoch Frank Rosin, Wirten zu helfen. Er erklärt, was daran anstrengend ist und warum Kochfernsehen für das Publikum längst Ersatzbefriedigung ist. Von David Denk

Vergangenheitsbewältigung Geschichte eines Verdachts

Ein Gutachten entlastet den Berliner DJV-Vorsitzenden von Stasi-Vorwürfen. Demnach wurde Bernd Lammel als IM geführt - ohne sein Wissen und ohne Verpflichtungserklärung. Der Vorgang sei "wenig bedeutsam". Für den Verband ist die Aufarbeitung damit beendet. Von Jens Schneider

Nachruf Jimmy Breslin ist gestorben

Er begann als Sportreporter und wurde als Kolumnist von "New York Daily News" und "Newsday" berühmt. Jetzt ist der Pulitzer-Preisträger, der allen Klischees des Reporters gehorchte und die härteste Prosa überhaupt schrieb, in New York gestorben. Von Willi Winkler

Serie "Veep" Das darf doch nicht wahr sein

Seit Jahren ist "Veep" die beste Serie über den US-Politbetrieb. Seit Trump Präsident ist, stellen die Macher fest: "Es ist mitunter erschreckend, wie die Realität unsere Storys einholt." Von Matthias Kolb, Austin

Ghostwriter Der Mann, der sich in die Promis denkt

Till Hoheneder schreibt Bücher für Gaby Köster, Atze Schröder oder Horst Lichter. Dabei war er selbst früher kurz ein Star. Die Geschichte eines Gefühlsübersetzers. Von Hans Hoff

Kieler "Tatort" Und dann wird Borowski auch noch zur Comicfigur

Slapstick, Egoshooter, Kindernachrichten: Im Kieler "Tatort" über Cyberkriminalität probieren die Macher viel aus. Völlig überzogen, aber herrlich anzusehen. Kolumne von Carolin Gasteiger

"Call for Podcast" Nachhörbedarf

Mit einem Wettbewerb wirbt der BR um junge Podcast-Autoren wie -Konsumenten: Von Dienstag an kann man sich überzeugen, ob die produzierten Pilotfolgen auch eine ganze Serie tragen würden. Der Sender investiert damit in die eigene Zukunft. Von Stefan Fischer

Deutschlandfunk-Redakteur Stärken des Radios nutzen

Aus "Markt und Medien" wird "@mediasres", aus einem wöchentlichen ein werktägliches Format: Stefan Koldehoff erzählt, was die Hörer im neuen Medienmagazin des DLF erwartet. Interview von David Denk

ARD-Krimireihe Thriller und Thriller-Persiflage zugleich

Prügelnde Zebras, Blut und Darknet-Schurken: "Borowski und das dunkle Netz" ist zugestellt mit Attraktionen. Dass man trotzdem dranbleibt, liegt an den präzisen Dialogen. TV-Kritik von Holger Gertz

Game of Thrones
Serien Speed Watching ist das neue Binge Watching

Wer Serien schneller abspielt, kann überall mitreden - macht sich aber zum systemkonformen Selbstoptimierer. Von Julian Dörr

Medien in den USA "Wir sind nicht im Krieg mit der Regierung. Wir sind bei der Arbeit."

Millionen Amerikaner halten die Medien für Feinde des Volkes. Einerseits. Auf der anderen Seite gibt es so viele neue Abos wie nie. Wie passt das zusammen? Von Fabian Heckenberger, Washington

Hörfunktipps Auf neuem Kurs

Mal sind es die Umstände, dann wieder einzelne Personen, die die Dinge in eine neue Richtung treiben. Das ist mal gefährlich, mal überfällig und mal irre. Wobei die drastischeren Beispiele im aktuellen Radioprogramm diesmal aus der Realität stammen. Von Stefan Fischer

TV-Tipps zum Wochenende Perfide Pläne

In den besten Filmen des Wochenendes sind die Helden hartgesotten. Sie erfordern auch Zuschauer, die einiges aushalten - und dafür belohnt werden mit ausgewählt Bösem. Von Stefan Fischer

Serie Doch noch mehr "Tatort" als "House of Cards"

Amazon produziert "You Are Wanted" nach amerikanischen Vorbild. Die große Stärke der deutschen Serie ist allerdings auch ihre größte Schwäche: Protagonist Matthias Schweighöfer. Von Katharina Riehl

Schluss mit "Tatort" Warum Sibel Kekilli den Dienst quittiert

Nach sieben Jahren beendet die Schauspielerin ihre Laufbahn als "Tatort"-Kommissarin in Kiel. Ihre Rolle bei "Game of Thrones" hat sie verändert. Von Susanne Hermanski