Mittwoch, 30. Januar 2013
Jessica Chastain in einer Szene von "Zero Dark Thirty" im Kino Besessen von bin Laden

Waterboarding, Prügel, Demütigung: Kathryn Bigelow zeichnet in ihrem neuen Dokudrama "Zero Dark Thirty" ein erstaunlich unkritisches Bild von einer Heldin, die bei ihrer Jagd auf Osama bin Laden Folter für legitim hält. Die Marterszenen haben bereits eine öffentliche Kontroverse ausgelöst, doch die ist das Interessanteste, was der Film zu bieten hat.

Hard Luck Soul Die CDs der Woche - Popkolumne Souverän zusammengeschweißt

Wenn Gefangene mit einer Uni-Band eine Platte aufnehmen: Das Soul-Jazz-Album "Hard Luck Soul" belegt, dass der richtige Moment manchmal mehr zählt als Virtuosität. Und es gibt noch mehr großartige Gemeinschaftsleistungen - zum Lesen und Hören in unserer Popkolumne, diesmal sehr jazzig.

Dienstag, 29. Januar 2013
Hoggar in der algerischen Sahara, 2003, dpa-SZ / DPA-SZ Afrikanische Literatur Man rauscht bergab auf einem Baumstamm

Warum ist es so schwierig für einen afrikanischen Autor, ins Deutsche übersetzt zu werden? Warum lassen die Leser sich so viel Neues entgehen? Obwohl sich doch allein Chirikure Chirikure, der wichtigste Satiriker Simbabwes, lohnen würde. Ein Besuch auf den Afrikanischen Literaturtagen.

Montag, 28. Januar 2013
Rechtsstreit um "kreuz.net" Parakatholische Aktivitäten

Die Suche nach den Hintermännern des Hetzportals kreuz.net schreitet voran - und beschäftigt die Justiz. Der Kläger ist ein Theologe. Der Beklagte: ein Ufo-Forscher.

, © REPRODUKT Camille Jourdys Comic "Rosalie Blum" Äußerst unterhaltsames Stalking

Die junge französische Autorin Camille Jourdy erzählt in ihrem preisgekrönten Stalking-Comic "Rosalie Blum" die Geschichte vom einsamen Vincent Machot, der die ebenfalls einsame Rosalie verfolgt. Denn in ihr erkennt er seine eigene Verlorenheit.

Samstag, 26. Januar 2013
Dirk Kurbjuweit, Karlheinz Schindler / dpa Roman "Angst" von Dirk Kurbjuweit Wenn sich das Leben in ein Krisengebiet verwandelt

Darf man töten, weil das eigene Leben durch Stalking zerstört wird? Nach seinem Afghanistan-Buch "Kriegsbraut" entdeckt Dirk Kurbjuweit das bürgerliche Berlin als Krisengebiet. Sein Stalking-Roman "Angst" stellt die Frage nach der Selbstjustiz - und verfängt sich in einem literarischen Dilemma.

"Quartett" im Kino Diva im Senioren-Internat

Für Neuanfänge ist es nie zu spät: Das beweist Dustin Hoffman und feiert mit 75 sein ziemlich perfektes Regiedebüt "Quartett". Der Film erzählt von einem fröhlichen Senioren-Dreigestirn, in einem Altenheim für Musiker. Ein Neuzugang, gespielt von Maggie Smith, sorgt für reichlich Drama und kuriosen Humor.

Im Januar wird vieler Orts auf Bier verzichtet. , Johannes Simon / Getty Images Little Britain Ein klitzekleines Bierchen

Die Theken Londons sind öde und leer - Schuld daran sind die Abstinenzler, die sich vorgenommen haben, im Januar keinen Alkohol zu trinken und ein paar Kilo abzuspecken. Zum Glück hält das kaum jemand durch. Außer dem stets erstaunlichen G.

Donnerstag, 24. Januar 2013
, FREDERICK FLORIN / AFP Türkei Exil-Schrifstellerin zu lebenslanger Haft verurteilt

Das Verfahren war umstritten, mehrmals wurde sie freigesprochen. Nun hat ein türkisches Gericht die im Exil lebende Frauenrechtlerin Pinar Selek zu lebenslanger Haft verurteilt. Sie soll 1998 an einem Bombenanschlag beteiligt gewesen sein.

Schlagersänger Heino, Caroline Seidel / dpa Heino covert "Ärzte" und "Rammstein" Blonder Racheengel

Heino, der so gern von Edelweiß sang, entpuppt sich als der immer unterschätzte Rächer deutscher Volkstums-Musik. Der Schlagerbarde singt die Lieder derer, die ihn bisher so gern verhöhnten. Aber wehren können sie sich dagegen nicht.

Beat-Poet Allen Ginsberg, Michael Stroud / Getty Images Briefwechsel zwischen Kerouac und Ginsberg "Hör mit der Sauferei auf"

Sie waren nicht füreinander geschaffen und lebten doch zeitweise wie Brüder: Der Briefwechsel zwischen Allen Ginsberg und Jack Kerouac ist das Buch einer raren Freundschaft zwischen zwei heiligen Monstern der Beat-Generation.

"Frankenweenie" im Kino Robuste kleine Seelen

"Zu düster": Vor 30 Jahren packte Disney einen Kurzfilm von Tim Burton über einen Jungen und seinen toten Hund in den Giftschrank. Heute hat sich der Gothic Style durchgesetzt - und Burton darf im Animationsfilm "Frankenweenie" endlich Untote, Geister und Monster auf die Kinder loslassen.

Mittwoch, 23. Januar 2013
John McAfee, JOHAN ORDONEZ / AFP Spannende Vita Hollywood entdeckt John McAfee

Software-Pionier, Jogalehrer und Millionär: John McAfee hat sein Leben oft umgekrempelt - nun wird seine spannende Vita offenbar verfilmt. Allein seine jüngste Flucht aus Belize nach Guatemala bietet genügend Stoff für Hollywood.

Popkolumne, die CDs der Woche, Father John Misty Die CDs der Woche - Popkolumne Es lebe die Retromania

Neu ist nicht immer besser. Manchmal ist es schön, in der musikalischen Vergangenheit zu schwelgen und Künstlern bei der Wiederauferstehung zuzuschauen. Im Jahr 2012 gelang dem alten Meister Dr. John eine solche, doch es gab auch ganz wunderbare Debüts.

Themendienst Kino: Lincoln, Twentieth Century Fox / dapd "Lincoln" im Kino Wenn du gewinnen willst, dann spiel das Spiel

Abraham Lincoln schaffte 1865 die Sklaverei ab, drei Monate später wurde er von einem Attentäter erschossen. In dem für zwölf Oscars nominierten Großepos "Lincoln" mit Daniel Day-Lewis hat Steven Spielberg seine Hochform wiedergefunden. Und schickt nebenbei eine Mahnung an Obama.

Dienstag, 22. Januar 2013
Suhrkamp Villa, Michael Kappeler / dpa Konflikt um Suhrkamp-Verlag Attacke und Gegenattacke

Einen Tag, nachdem er mit seinen Äußerungen im Interview mit dem "Focus" für Wirbel sorgte, fühlt sich Suhrkamp-Gesellschafter Hans Barlach zum Teil falsch von dem Nachrichtenmagazin zitiert. Inzwischen erhöht sich im Streit um den Verlag der Rhythmus der Attacken zwischen ihm und der Unseld-Familienstiftung.

Französisches Kino, Kino in Frankreich und Deutschland Manchmal besser als Hollywood

Wenders, Herzog, Haneke - die Franzosen lieben das deutsche Kino und die Deutschen lieben das französische: "The Artist" und "Ziemlich beste Freunde" waren Kassenschlager. Warum mögen die deutschen Kinobesuchern Filme aus Paris so gerne - und die Pariser die Kinofilme aus Berlin?

Skyfall-Darsteller Daniel Craig und Berenice Marlohe , CARL COURT / AFP James-Bond-Film mit Lücken China zensiert "Skyfall"

In den meisten Ländern der Welt lief "Skyfall" bereits im Herbst an, nun ist das neue Abenteuer von James Bond auch in chinesischen Kinos zu sehen. Allerdings unvollständig und zensiert, wie oft bei ausländischen Produktionen. Kinofans machen ihrem Ärger online Luft.

Montag, 21. Januar 2013
Von Autoren signierte Wand im Suhrkamp-Verlag, Alina Novopashina / dpa Konflikt um Suhrkamp-Verlag "Das ist geschäftsschädigend"

Erneuter Schlagabtausch in der Öffentlichkeit: Die Familienstiftung von Suhrkamp-Chefin Ulla Unseld-Berkéwicz wirft dem Miteigentümer Hans Barlach vor, die finanzielle Situation des Verlags schlechter dargestellt zu haben, als sie sei.

Afghanische Frauen, aufgenommen von Steve McCurry, Steve McCurry / Steve McCurry/Magnum Photos/Agentur Focus Fotografien von Steve McCurry Ästhetische Krisengebiete

Der legendäre Fotoreporter Steve McCurry dokumentiert seit vier Jahrzehnten Leid, Krieg und Gewalt. Im Kunstmuseum Wolfsburg sind in einer Retrospektive nun vor allem die schönen Seiten seines Werks zu sehen.

Szene aus "Staub auf unseren Herzen" im Kino Mit 30 in die Pubertät

Kathi wird von ihrer Mutter ständig drangsaliert und muss einen Weg finden, sich zu emanzipieren. Hanna Doose hat einen bestechenden Film über eine junge Schauspielerin erschaffen, die nach der passenden Rolle sucht - vor der Kamera und im Leben.

Sonntag, 20. Januar 2013
Pianist Igor Levit im Konzert Eigenwillige Dialektik

Igor Levit ist einer der herausragenden Klavierkünstler in diesem Jahr - und die Konkurrenz ist riesig. Bei seinem Konzert in München ließ er viele Fragen offen und machte neugierig auf seine erste CD-Veröffentlichung.

Samstag, 19. Januar 2013
ENTERTAINMENT-FRANCE-EXHIBITION-ART-PHOTOGRAPHY, MIGUEL MEDINA / AFP Larry Clark wird 70 Von der unerträglichen Beiläufigkeit des Seins

In seinen Bildern steckte schon immer etwas vom Beatnik-Dichter Jack Kerouac und Kurt Cobains Songs für Nirvana - heute gehört ihre Ästhetik zum Standardrepertoire der Popkultur. Der Fotograf und Filmemacher Larry Clark, der an diesem Samstag 70 wird, zeichnet immer noch seine eigene Jugend auf - auch wenn diese heute andere leben.

A couple shop at British retail chain Marks & Spencer in the financial district City of London, CHRIS HELGREN / REUTERS Little Britain Steinbutt & ich

Am Weltmittelpunkt des "&" wird einem wieder klar, dass es durchaus englische Vokabeln gibt, die man im Laufe seines Lebens bereits behutsam in den eigenen Wortschatz eingereiht hat.

Freitag, 18. Januar 2013
, Kunsthalle Bremen / Kunsthalle Bremen Hundertwasser-Ausstellung Wie ein glücklicher Drogenrausch

Friedrich Hundertwasser träumte von der Kunst als besserer Welt, in der Mensch und Natur eins sind. Doch seine Vision endete im bunten Krawattendesign. Eine Bremer Schau bemüht sich nun darum, seine Ehre zu retten.

, MARTIN BUREAU / AFP Regisseur John Boorman Herrscher über Sagaland

Er schuf mit "Deliverance" ein Meisterwerk des New Hollywood: Der britische Filmregisseur John Boorman wird achtzig Jahre alt. Im Rückblick wirken seine Filme wie funkelnde Einzelstücke.

Donnerstag, 17. Januar 2013
Schriftsteller Jakob Arjouni, Tobias Kleinschmidt / dpa Zum Tod von Jakob Arjouni Hinter Ginestas beginnt das Paradies

Es hat ihn immer geärgert, wenn er nur als Autor von Krimis wie "Happy birthday, Türke!" wahrgenommen wurde. Völlig zu Recht: Jakob Arjouni hat auch Theaterstücke geschrieben, Kurzgeschichten und zwei saukomische, sturztraurige, rasante Berlin-Romane. Nun ist er im Alter von 48 Jahren gestorben.

, JACK GUEZ / AFP Antisemitismus und die Kritik an Israel Erlaubnis für Hass

Antisemitismus ist manchmal Hass um seiner selbst willen, doch oft versteckt er sich hinter so genannter Kritik an Israel - welch Scheinheiligkeit. Allerdings geht auch die israelische Gesellschaft nicht immer ausreichend achtsam mit dem Hass um, der gegen andere gerichtet ist.

Kino-Erfolg aus China: "Lost in Thailand" Slapstick auf dem Hamsterrad

In nur vier Wochen ist eine seichte Kinoklamotte zum erfolgreichsten chinesischen Film aller Zeiten avanciert: In "Lost in Thailand" stolpern zwei Pekinger hilflos durch Thailand und legen sich mit Transvestiten an. Die Witze sind eher billig, doch genau das macht den Film im Reich der Mitte mit seiner bierernsten Kulturpolitik so erfolgreich.

Jakob Arjouni, Arno Burgi / dpa Nach schwerer Krankheit Schriftsteller Jakob Arjouni gestorben

Sein Privatdetektiv Kemal Kayankaya hat ihn bekannt gemacht - der erste Fall des Frankfurter Ermittlers wurde sogar verfilmt. Weitere Krimis folgten, doch nun ist der Schriftsteller Jakob Arjouni mit nur 48 Jahren gestorben.

Barbara Sukowa als Hannah Arendt, Heimatfilm; NFP / dpa Darstellung von Hannah Arendt im Kino Wie ein Fels im Shitstorm

Margarethe von Trotta schlägt sich in ihrem Film "Hannah Arendt" konsequent auf die Seite der porträtierten Heldin. Zeitgenössische Kritik an der Intellektuellen und ihrer These von der "Banalität des Bösen" erfährt der Zuschauer als unzulässige Diffamierung. Wird dies dem Mythos gerecht?

Mittwoch, 16. Januar 2013
Zebra Katz, Mad Decent Die CDs der Woche - Popkolumne Und die Pariser Fashion Week fragt: "Quoi?"

Lernen Sie in dieser Popkolumne Englisch! Denn zu den Highlights des vergangenen Musikjahres, das wir derzeit resümieren, gehörte der Wortschatz der Weltsprache, der sich rasch weiterentwickelt hat. Oder wussten Sie vor Zebra Katz, Mykki Bianco und anderen was "Ima", "Wavvy", "Ladera Heights" und "Seapunk" zu bedeuten haben?

Loriot ist tot, Matthias Schrader / dpa Teilsieg für Vicco von Bülows Tochter Verlag ändert Loriot-Biografie

Das Buch ist gespickt mit Zitaten Loriots, nun muss der Verlag die Biografie über den verstorbenen Humoristen vom Markt nehmen. Loriots Tochter hatte geklagt, weil sie bei etlichen Bonmots ihres Vaters Urheberrechtsverletzungen als gegeben ansah. Das Gericht folgte jetzt vielen ihrer Beanstandungen.

Szene von "Django Unchained" im Kino Wer hat Angst vorm weißen Mann?

Von schwer zu ertragender Brutalität, aber nicht so grausam wie die Realität der Sklaverei: Quentin Tarantino betreibt filmischen Exorzismus mit seinem "Django Unchained" und jagt den Typus "white American male" in die Luft.

Fundamentalistisches Portal "gloria.tv" Kreuzzeichen aus Tuvalu

Das Hetzportal kreuz.net ist zwar inzwischen offline, dafür hat die Kirche jetzt Ärger mit der fundamental-katholischen Internetseite gloria.tv. Das Bistums-Fernsehen der Diözese Würzburg kündigte dem Portal bereits jegliche Zusammenarbeit auf, die Fernseh-Stelle der Deutschen Bischofskonferenz prüft derzeit ähnliche Schritte.

Dienstag, 15. Januar 2013
Regisseur Nagisa Oshima gestorben, Frank Augstein / dpa Filmemacher Nagisa Oshima gestorben Liebe als Anarchie

Er war ein politischer Rebell, in dessen Auflehnung immer auch der Kampf um die Freiheit des Körpers gemischt war. Sein unerhörtes Meisterstück "Im Reich der Sinne" über eine radikale Liebe machte ihn schlagartig weltweit berühmt. Nun ist Nagisa Oshima, Japans großer anarchistischer Filmemacher, gestorben.

Views From The Consumer Electronics Show, Andrew Harrer / Bloomberg Neues Magazin "Symbolia" Journalistische Artenvielfalt

Ein neues Magazin präsentiert journalistische Inhalte in interaktiver Comicform. "Symbolia" ist eine App, die bislang nur für das iPad produziert wird. In jeder der Reportagen gehts ums Leben, ums Überleben und ums Weiterleben.

Christoph Waltz und Quentin Tarantino, OLIVIA HARRIS / Reuters "Django Unchained"-Regisseur als Wagner-Erneuerer Gesamtkunstwerk Tarantino

Christoph Waltz hat den Regisseur von "Django Unchained" als Wagner-Erneuerer vorgeschlagen. Peter Emmerich, Presseleiter auf dem Grünen Hügel, im Interview über seine ganz eigenen Erfahrungen mit Filmemachern und die Gründe, warum er privat ein großer Fan von Quentin Tarantino ist.

Unwort des Jahres 2012 "Opfer-Abo" folgt auf "Döner-Morde"

Das Unwort des Jahres 2012 heißt "Opfer-Abo". Das Schlagwort geht auf eine Äußerung von Jörg Kachelmann zurück - und stellt Frauen nach Ansicht der Jury "pauschal und in inakzeptabler Weise" unter den Verdacht, sexuelle Gewalt zu erfinden.

Montag, 14. Januar 2013
, JEAN-PAUL PELISSIER / REUTERS Marseille als Kulturhauptstadt 2013 Kultur und andere Sorgen

Marseille ist jetzt Kulturhauptstadt Europas und feiert das Mediterrane als Lebenseinstellung. Doch erst einmal müssen die Bewohner der Krisenviertel überzeugt werden, dass Kunst ihnen nützt und keine Geldverschwendung ist.