Dienstag, 19. August 2014
Neue Twitter-Funktion Kampf um den intimsten Ort im Netz

Twitter experimentiert mit Einstellungen der Timeline - weil hier Optionen für Geschäftsmodelle liegen. Die Nutzer fürchten, dass der Kurznachrichtendienst so Facebook zu ähnlich wird. Dabei muss das nicht einmal schlecht sein. Solange die Nutzer die Kontrolle behalten.

, PR Berliner Start-Up Taptalk Kopiert, nicht gekauft

Taptalk ist die wohl schlichteste App fürs Smartphone. Wer Foto- und Video-Nachrichten verschicken will, kann das in Sekundenschnelle. Als Facebook und Instagram neue Apps präsentieren, sind die Ähnlichkeiten verblüffend. Das ist zwar ein Kompliment - bringt Taptalk aber geschäftlich wenig.

Infografik zu Übernahmen der Technikkonzerne, Julia Kraus/SZ-Grafik Innovationsdruck in der Technikindustrie Fressen oder gefressen werden

Wer in der Netz- und Technikwelt überleben will, muss sich ständig neu erfinden. Das Tempo ist so gewaltig, dass auch Megakonzerne zu spektakulären Zukäufen gezwungen sind. Doch echte Innovationen sind viel seltener als es den Anschein hat.

, Screenshot: YouTube/TouchArcade / Screenshot: YouTube/TouchArcade News zu Games, Konsolen und Apps "Flappy Bird"-Nachfolger wechselt die Richtung

Erst war es ein Vögelchen, jetzt ist es ein Tierchen mit Hubschrauber-Mütze: "Swing Copters" heißt das neue Spiel des "Flappy Bird"-Entwicklers. Außer der Bewegungsrichtung scheint sich aber nicht viel geändert zu haben. Die Neuigkeiten aus der Welt der digitalen Spiele im SZ.de-Überblick.

, Stefan Dimitrov/SZ Apps im Kriegseinsatz Wie Smartphones Leben retten können

Radikale und Diktatoren schalten die Mobilfunknetze ab - aber die Smartphone-Besitzer bauen einfach ein eigenes auf. In Krisen- und Kriegsgebieten ist Vernetzung lebenswichtig. Auch Armeen forschen daran, das Smartphone zum Kriegsgerät zu machen: Mit speziellen Apps für Scharfschützen und Sanitäter.

Vorstellung des Verfassungsschutzberichtes 2013, Tim Brakemeier / dpa IT-Sicherheitsgesetz So will der Innenminister Cyber-Angriffe abwehren

Banken oder Telefonnetze sind nicht gut genug vor Angriffen aus dem Internet geschützt. Innenminister de Maizière stellt deshalb ein neues IT-Sicherheitsgesetz vor. Betreiber sollen Attacken melden müssen, und das BKA soll Netz-Kriminelle jagen.

Montag, 18. August 2014
Soziales Netzwerk Facebook testet Satire-Hinweis

Ist das Werbung oder Warnung? Links auf US-Satire-Webseiten wie das amerikanische "Postillon"-Vorbild "The Onion" will Facebook künftig deutlich mit dem Wort "Satire" versehen. Damit es nur ja keine Missverständnisse gibt.

Apple iPhone 5S, Kay Nietfeld / dpa News zu iPhone, iPad und iWatch iPhone 6 könnte neuen USB-Anschluss bekommen

Bekommt das iPhone 6 ein neues Ladekabel? Ein älteres Patent und neue Fotos legen den Schluss nahe. Es könnte die neue USB-Technik zum Einsatz kommen. Der SZ.de-Nachrichtenüberblick zu iPhone, iPad und iWatch.

Smartphone-Sicherheit Heimlich lauschen per Bewegungssensor

Nicht nur das Mikrofon birgt ein Risiko: Forscher haben jetzt gezeigt, dass man Gespräche auch über vermeintlich harmlose Smartphone-Sensoren abhören kann. Und diese sind wesentlich einfacher anzuzapfen.

Sonntag, 17. August 2014
Schelles Netz für ländliche Räume, Jens Büttner / dpa Ideen für die Digitale Agenda Wie Deutschland dranbleibt

Visionen gesucht: Kommende Woche legt die Bundesregierung ihre Digitale Agenda 2.0 vor. Viel zu vage und viel zu spät. Fünf Ideen, was jetzt zu tun ist, damit Europas größte Volkswirtschaft in Sachen Internet konkurrenzfähig bleibt.

Samstag, 16. August 2014
Acta TTIP, AFP / AFP Urheberrecht Was TTIP von Acta unterscheidet

Handelsabkommen und Urheberrecht - das weckt Erinnerungen an die großen Acta-Proteste. Beim Transatlantischen Freihandelsabkommen TTIP allerdings bleibt es bisher ruhig in Sachen Copyright. Warum das so ist und welche Sorgen sich die Kritiker machen.

Freitag, 15. August 2014
Online-Überwachung Bundestrojaner ist einsatzbereit

Die Entwicklung war kompliziert und langwierig. Doch jetzt ist der Bundestrojaner des Bundeskriminalamts einsatzbereit. Das geht aus einem Schreiben der Bundesregierung hervor. Der Einsatz der Software ist politisch hochumstritten.

Donnerstag, 14. August 2014
Operations At An Amazon.com Inc. Fulfillment Centre And An Argos Distribution Warehouse On Cyber Monday, Simon Dawson / Bloomberg Strategie von Amazon und Co. Willkommen im Klub

Dass Amazon die Schwelle für kostenlosen Versand anhebt, zeigt vor allem eines: Kundenbindung war schon immer wichtig, aber noch nie so sehr wie im digitalen Zeitalter. Wie Amazon, Apple, Google und Co. die Verbraucher ködern wollen.

Mittwoch, 13. August 2014
, oh Datenübertragung Der neue USB-Stecker passt immer

USB-Stecker bekommen eine neue Form: Sie werden kleiner und handlicher. Das wird vieles leichter machen im Umgang mit Technik. Das Kabelwirrwarr bleibt vorerst trotzdem.

Messenger-Dienst "Sims me" Deutsche Post will Whatsapp angreifen

Der Messenger-Dienst Whatsapp hat zwar etwa 500 Millionen Nutzer - aber keine Verschlüsselung. Diese Lücke will nun die Deutsche Post nutzen und bietet einen Messenger an, der Nachrichten sicher übertragen soll.

Microsoft Introduces Larger Surface Tablet in Bid to Take Share, Jin Lee / Jin Lee/Bloomberg Microsoft Surface Pro 3 Tablet für Büroprofis

Apple, Lenovo und Samsung müssen wegen Microsofts Surface Pro nicht befürchten, dass ihre Tablet-Computer in Grund und Boden gestampft werden. Doch das Gerät hat eigene Qualitäten.

Dienstag, 12. August 2014
Internethändler Amazon erhöht Mindestbestellwert für Gratisversand

Kostenlose Lieferung ab 20 Euro Bestellwert - das war einmal. Der Internethändler Amazon ändert ab sofort seine Lieferbedingungen für Deutschland. Amazon-Boss Jeff Bezos will so wohl seinen Premiumdienst stärken.

Experiment mit Facebook-Likes Das mag ich alles

Ein Publizist hat zwei Tage lang auf Facebook alles, was ihm begegnete, mit einem "Like" versehen - und eine Schwäche des Systems entlarvt. Meldungen, die das Weltbild des Nutzers stören, dringen nicht mehr durch.

Gamescom, Oliver Berg / dpa Computerspiele Zocken ums große Geschäft

Ein aufwendiges Computerspiel zu entwickeln, kostet Millionenbeträge. Viele Gamer sind aber nicht mehr bereit, 50 oder 60 Euro dafür zahlen. Die Branche sucht deshalb nach neuen Geldquellen.

Streit zwischen Fahrdiensten Lyft beschuldigt Uber der Sabotage

Der Fahrdienst Uber kämpft nicht nur mit der traditionellen Taxibranche, sondern auch mit der Konkurrenz Lyft. Angeblich schrecken Mitarbeiter sogar vor Sabotage nicht zurück.

Moderner Pranger - Cybermobbing, Stephan Jansen / dpa Debatten im Netz Hart aber fair

Kommentare im Netz brauchen Regeln, das ist gerade angesichts der aktuellen politischen Debatten zu spüren. Ein Plädoyer für eine bessere öffentliche Streitkultur.

Neonazis im Netz Braune Guerillas

Rechtsextreme nutzen soziale Netzwerke immer intensiver, um Rassismus und Gewaltdarstellungen zu verbreiten. Jugendschützer haben mit Seitenbetreibern aus den USA oder Russland zu kämpfen - und mit den modernen Kommunikationsstrategien der Neonazis.

Montag, 11. August 2014
GoPro, Julian Stratenschulte / Julian Stratenschulte/dpa Revolutionäre Filmtechnik Hollywood im Sprint

Eine neue Software glättet Sportvideos so sehr, dass sie sogar im Zeitraffer konsumierbar werden. Die Technik könnte die Welt der Ego-Aufnahmen komplett verändern - doch wie authentisch ist so ein Video noch?

Apple Hosts Its Worldwide Developers Conference, JUSTIN SULLIVAN / AFP Neues iPhone-Betriebssystem Apple bremst Spurenleser aus

Wer sein Handy-Wlan an lässt, kann geortet werden. Mit der neuesten Version von Apples Mobil-Betriebssystem soll das schwieriger werden. Zum Datenschutz-Vorreiter wird der Konzern damit aber nicht.

, Illustration: Stefan Dimitrov / SZ Umweltschutz per App Gewissen zum Download

Wasser sparen, auf Plastik verzichten, das Auto stehen lassen: Kann eine App zu nachhaltigerem Lebensstil erziehen? Ecotastic versucht es mithilfe eines simplen Köders.

Facebook und  Facebook-Messenger, Jens Büttner / dpa Nachrichten-App Nutzer wettern gegen Facebooks neuen Messenger

Facebook-Nutzer sind verärgert: Um weiterhin Nachrichten auf ihrem Smartphone schreiben zu können, müssen sie eine separate Messenger-App installieren.

Bruck: Spatenstich Glasfaserausbau / Almunecarstrasse / Telekom, Johannes Simon Debatte um Netzausbau Schnelles Internet für alle - nur wie?

Bis 2018 will die Bundesregierung schnelle Datenübertragung für alle. Doch die Finanzierung ist offen. Nun meldet sich die Telekom und erinnert die Politik an eine unangenehme Wahrheit.

Freitag, 8. August 2014
Einnahmen der Abonnenten Netflix überholt Bezahlsender HBO

Schlechte Nachrichten für das traditionelle Bezahlfernsehen: In den USA hat Netflix erstmals mehr Abo-Einnahmen erzielt als der Fernsehsender HBO. Auf Augenhöhe befinden sich die Dienste wirtschaftlich dennoch nicht.

Heiko Maas, Maurizio Gambarini / dpa Nach Datenklau Justizminister Maas will gegen Hacker vorgehen

Der große Hackerangriff rüttelt die Politik auf: Bundesjustizminister Heiko Maas will den Handel mit gestohlenen Daten unter Strafe stellen. Aus der CDU werden Stimmen laut, die das BSI aufrüsten wollen.

Donnerstag, 7. August 2014
Urheberrecht Wikipedia und Fotograf streiten um Affen-Selfie

Haben Tiere ein Urheberrecht? Ein Affe klaut eine Kamera und schießt damit ein Selfie. Der Besitzer der Kamera verlangt von Wikipedia, das Foto aus dem Netz zu nehmen. Die Macher des Lexikons widersprechen: Der Affe habe schließlich das Foto gemacht.

Schutz im Internet Am Anfang war das pa22w#rt

Die meisten Menschen gehen mit PIN-Codes und Passwörtern viel zu nachlässig um, trotz guter Ratschläge. Weil Ermahnungen allein das Internet nicht sicherer machen, braucht es das digitale Pendant einer Polizei.

Platzierung in Suchergebnissen Google honoriert Verschlüsselung

Wer eine Webseite betreibt und dabei Verschlüsselung einsetzt, wird belohnt: Google wird künftig Internetseiten, die HTTPS einsetzen, prominenter in den Suchergebnissen listen. Das könnte weitreichende Folgen haben.

Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger, Maurizio Gambarini / dpa Leutheusser-Schnarrenberger über Google "Das Internetzeitalter kennt Privatsphäre"

Google löscht Links - aber nach welchen Kriterien? Ex-Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger erklärt im SZ-Interview, welche Regeln das Recht auf Vergessen braucht.

, Illustration: Stefan Dimitrov Internetkriminalität Wie Einbrecher durchs Kellerfenster

Viele Hackerangriffe auf Unternehmen und Privatpersonen wären vermeidbar - denn die Eindringlinge gehen eher unspektakulär vor. Meist nutzen sie bekannte oder notdürftig geflickte Sicherheitslücken. Privatfirmen profitieren davon.

Mittwoch, 6. August 2014
Überwachungssoftware-Hersteller Finfisher Der Feind in meinem Rechner

Ein Unbekannter veröffentlicht im Internet Dokumente der Abhörfirma Finfisher. Sie zeigen, dass das Münchner Unternehmen zweifelhafte Spionagesoftware verkauft. An Kunden, die nicht immer Demokraten sind.

Cyber-Kriminalität, Tobias Hase / dpa Passwort-Diebstahl Angriff aus dem Netz

Es ist womöglich der größte Datenklau der Internetgeschichte: Cyber-Kriminelle aus Russland haben 1,2 Milliarden Kombinationen aus Benutzernamen und Passwörtern erbeutet - teilweise mit äußerst simplen Tricks. Sicherheitsfirmen sind darüber gar nicht so unglücklich.

Open Source Das Netzwerk ist für alle da

Open-Source-Software ist vielerorts zum Standard geworden. Damit hat sich ein neues Kooperationsmodell etabliert, an dem sich auch die Großkonzerne beteiligen.

Arbeit am Computer, Karl-Josef Hildenbrand / dpa Milliarden Login-Daten gehackt So lief der Mega-Datenklau

Milliarden Datensätze, Millionen Passwörter, Hunderttausende betroffene Webseiten: Eine amerikanische Sicherheitsfirma ist bei einer russischen Hackergruppe auf eine gewaltige Datensammlung gestoßen. Was Internetnutzer jetzt wissen müssen.

Stille SMS, TKÜ-Überwachung, IMSI-Catcher Das Handy als Wanze

Der Verfassungsschutz überwacht fast doppelt so oft Telefone per "stiller SMS" wie noch vor einem Jahr. Die Linke spricht von einem "elektronischen Spitzelapparat".

Nutzernamen und Passwörter Hacker sollen 1,2 Milliarden Profildaten gestohlen haben

Es könnte der bisher größte Datendiebstahl im Internet sein: Russische Hacker sollen amerikanischen IT-Spezialisten zufolge mehr als eine Milliarde Datensätze erbeutet haben. Es soll sich dabei um Kombinationen von Nutzernamen und Passwörtern handeln.