Body-Mass-Index (BMI) Body-Mass-Index berechnen

BMI, die Abkürzung für Body Mass Index, ist eine Zahl, anhand der Sie sehen können, ob Sie zuviel, zuwenig oder genau die richtige Menge an Pfunden auf den Hüften haben.

Der BMI berechnet sich aus dem Körpergewicht in Kilogramm geteilt durch die Körpergröße im Quadrat. Aber das macht schon unser Rechner für Sie. Sie müssen lediglich die beiden Felder ausfüllen und auf "BMI berechnen" klicken, um Ihren persönlichen Wert und natürlich eine Erklärung dazu zu erhalten.

  • Bitte geben Sie Ihr Gewicht an:
  • kg
  • Bitte geben Sie Ihre Körpergröße an:
  • cm
  •  

Quelle: www.medical-tribune.de

BMI

BMI 20 - 25:

Sie haben Normalgewicht und müssen nicht abnehmen. Klassifikation der BMI-Werte

BMI 25 - 30:

Haben Sie Risikofaktoren? Beispielsweise Diabetes, Herzkreislauferkrankungen oder Gelenkbeschwerden? Dann sollten Sie abnehmen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob bei Ihnen ein Risikofaktor vorliegt, sprechen Sie bitte mit Ihrem Hausarzt. Ansonsten gilt: Sie können so bleiben wie Sie sind - wenn Sie wollen.

Ist Ihr BMI gar größer als 30?:

Sie leiden offenbar an Adipositas (Fettsucht) und sollten darüber nachdenken, abzunehmen. Wie das geht, verrät Ihnen am besten Ihr Hausarzt.

Und für alle, die es noch genauer wissen wollen: Mit zunehmendem Alter ist ein etwas höherer BMI vermutlich weniger problematisch. Denn zum Einen kommt es im Alter zu einer Abnahme der Körperlänge, was auch bei einem gleichbleibenden Körpergewicht bedeutet, dass der BMI ansteigt. Zum anderen deuten Studien darauf, dass in jüngeren Jahren ein niedriger BMI eine höhere Lebenserwartung verspricht, mit zunehmenden Lebensjahren jedoch ein höherer BMI die Lebenszeit verlängert. Und ab dem 70. Lebensjahr darf der Index sogar leicht über dem Ideal-Wert liegen. Denn: Ein hoher BMI könnte für alte Menschen ein Polster für Notzeiten darstellen, falls Krankheiten kommen und an die Reserven gehen, vermuten Wissenschaftler.

BMI Gesundheit und Gewicht BMI ist überschätzt

Die gute Nachricht: Der Body-Mass-Index ist gar nicht so wichtig. Die schlechte Nachricht: Zu viel Fett am Bauch ist trotzdem nicht gut. mehr...

In Deutschland gibt es immer mehr fettleibige Erwachsene Gesundheitsbericht des RKI Fast ein Viertel der Deutschen ist fettleibig

Alarmierende Nachrichten aus dem Robert-Koch-Institut: Mehr als 23 Prozent der Deutschen sind mittlerweise fettleibig. Zugleich ist auch die Zahl der Zuckerkranken gestiegen. Ausreichend körperlich aktiv ist dagegen nicht einmal jeder vierte Deutsche. mehr...

Feedback

Geben Sie die abgebildeten Wörter ein, um Missbrauch auszuschließen:

Andere Wörter
Ihre Eingabe war ungültig
Bitte füllen Sie alle Pflichtfelder aus.
Ein technischer Fehler ist aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Nachricht wurde verschickt. Vielen Dank für Ihr Feedback!